Graphische Sammlung der ETH

Rämistrasse 101
CH - 8092 Zürich

T: 0041 (0)44 632 40 46
F: 0041 (0)44 632 11 68

E: info@gs.ethz.ch
W: http://www.gs.ethz.ch/


weitere Ausstellungen

Zeichenunterricht - Von der Künstlerausbildung zur ästhetischen Erziehung seit 1500

Nov 8, 2017 bis Jan 21, 2018

tn Antike, Akt, Natur – in der vierten und letzten Ausstellung zum 150-Jahr-Jubiläum nimmt die Graphische Sammlung ETH Zürich die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Zeichenunterrichts. Graphik aus vier Jahrhunderten beleuchtet die Entwicklung der ästhetischen Bildung von der Renaissance bis zum 19. Jahrhundert. Als Zeugnisse des Zeichenunterrichts verdeutlichen sie die verschiedenen Ansätze und Institutionen innerhalb der künstlerischen Ausbildung und zeigen die entsprechenden didaktischen Verfahren auf.

In mehreren Themenbereichen der Ausstellung vermitteln Darstellungen von Künstlerwerkstätten, in denen angehende Künstler unterrichtet werden, Zeichen- und Vorlagenbücher einen Eindruck von Theorie und Praxis des historischen Zeichenunterrichts. Anhand ausgewählter Exponate werden die Disziplinen der Künstlerausbildung, wie das Antikenstudium, die Lehre der Geometrie, der Anatomie und schliesslich das Zeichnen nach dem Modell im Aktsaal oder von Landschaften in der freien Natur, aufgegriffen und näher betrachtet. Fragen nach der Zugänglichkeit der ästhetischen Erziehung von ihren Anfängen bis zu den Gründungen der grossen Zeichenakademien verhandelt die Ausstellung ebenso wie den Kunstunterricht am Hof und den späteren Unterricht von Laien.

Dem Lehrprogramm seit 1500 wird in der Ausstellung das aktuelle Zeichnen am Departement Architektur der ETH Zürich gegenübergestellt und damit die Brücke in die Gegenwart geschlagen: Zeichnen stellt von den prähistorischen Höhlenmalereien bis in die Gegenwart eine der unmittelbarsten Ausdrucksformen dar, die in ihrer Vielfalt den Betrachter faszinieren. Die Ausstellung macht den Versuch, die theoretische und praktische Auseinandersetzung in dieser künstlerischen Disziplin seit der frühen Neuzeit zu beleuchten.


Publikation: Zur Ausstellung erscheint im Michael Imhof Verlag eine reich bebilderte Publikation mit einem Vorwort von Linda Schädler und Michael Matile sowie mit Texten von Franca Bernhart, Josepha Bosshart, Fabienne Dubs, Christina Enderli, Zilla Leutenegger, Cornelia Müller, Wanda Seiler, Leonie Singer, Sabrina Thöny und Beatrice Zaidenberg. Erscheinungsdatum: November 2017 (Preis ca. CHF 30.-)

Zeichenunterricht - Von der Künstlerausbildung zur ästhetischen Erziehung seit 1500
8. November bis 22. Dezember 2017 sowie 3. bis 21. Januar 2018
Eröffnung: Dienstag, 7. November 2017, 18:00 Uhr

Odoardo Fialetti (1573–1636/37): Zeichenschule im Künstleratelier, aus: Il vero modo et ordine per dissegnar tutte le parti et membra del corpo humano, Venedig 1608, Radierung. Graphische Sammlung ETH Zürich
Johann Jacobé nach Martin Ferdinand Quadal: Aktsaal der Wiener Akademie, 1790, Schabkunst und Radierung. Graphische Sammlung ETH Zürich
Antonio Baratti nach Benoît Louis Prévost: Augen- und Nasenstudien, Tafel aus Diderot / D’Alembert, Encyclopédie (Ausgabe Livorno 1770–1778), Radierung. Graphische Sammlung ETH Zürich
Anonym nach Benoît Louis Prévost: Arm- und Handstudien, Tafel aus Diderot / D’Alembert, Encyclopédie (Ausgabe Livorno 1770–1778), Radierung. Graphische Sammlung ETH Zürich