Schaulager

Ruchfeldstrasse 19
CH - 4142 Münchenstein / Basel

T: 0041 (0)61 33532-32
F: 0041 (0)61 33532-30

E: info@schaulager.org
W: http://www.schaulager.org/


weitere Ausstellungen

Future Present

Jun 13, 2015 bis Jan 31, 2016

tn Das Schaulager Basel präsentiert mit der Ausstellung "Future Present" einen breiten Überblick über die Sammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung. Die 1933 gegründete Basler Stiftung unterhält eine der wichtigsten Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst in der Schweiz und widmet sich bis heute dem Sammeln und Präsentieren von Gegenwartskunst. Mit "Future Present" bietet sich zum ersten Mal seit über 30 Jahren die Gelegenheit, die Sammlungstätigkeit der vergangenen Jahre zu präsentieren. Auf über 5000 qm Ausstellungsfläche zeigt das Schaulager eine sorgfältig getroffene Auswahl der Highlights aus der Sammlung, die von der Klassischen Moderne bis zu zeitgenössischer Kunst reicht.

Seit nunmehr über 80 Jahren engagiert sich die in Basel beheimatete Emanuel Hoffmann-Stiftung konsequent für die zeitgenössische Kunst. Die in der Stiftungsurkunde von 1933 artikulierte "Bejahung der Gegenwart" und die "Zuversicht auf die Zukunft" prägen deren Sammlungstätigkeit. Bereits 1941 vertraute die Emanuel Hoffmann-Stiftung ihre Sammlung der Öffentlichen Kunstsammlung als Depositum an, um ihre Stiftungsaufgabe, die Kunstwerke einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, erfüllen zu können. Im Kunstmuseum Basel oder im Museum für Gegenwartskunst sind Werke aus dem Sammlungsbestand der Emanuel Hoffmann-Stiftung seither regelmässig ausgestellt und gehören dort zu den Publikumslieblingen.

Die derzeitige baubedingte Schliessung des Kunstmuseums bietet einen geeigneten Anlass, einen Teil der Sammlung in ihrer Eigenständigkeit und Zusammengehörigkeit in der Ausstellung "Future Present" im Schaulager zu zeigen. Seit ihren Anfängen in den 1930er-Jahren - zum Grundstock zählt eine dem flämischen Expressionismus zugehörige Werkgruppe. die heute europaweit Anerkennung geniesst - ist sie auf über 1000 Werke von rund 160 Künstlerinnen und Künstlern angewachsen und beinhaltet Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen, aber auch Fotografien sowie Video- und Filminstallationen.

Die Emanuel Hoffmann-Stiftung wurde von Maja Hoffmann-Stehlin (in zweiter Ehe Maja Sacher-StehlinJ im Andenken an ihren jung verstorbenen Mann Emanuel Hoffmann 1933 gegründet. Das Ehepaar hatte in Brüssel, wo Emanuel Hoffmann die Filiale des väterlichen Pharmazieunternehmens Hoffmann-La Roche leitete, mit dem Sammeln von zeitgenössischer Kunst begonnen. Dieses Engagement setzten sie nach ihrer Rückkehr nach Basel fort, wo sich Emanuel Hoffmann, der zum Vize-Direktor der Basler Firma berufen worden war, ab 1931 als Präsident des Basler Kunstvereins ganz explizit für die zeitgenössische Kunst einsetzen konnte. Nach seinem tragischen Tod - er verstarb mit erst 36 Jahren an den Folgen eines schweren Autounfalls - gründete Maja Hoffmann Stehlin die Emanuel Hoffmann-Stiftung.


Future Present
Zeitgenössische Kunst von der Klassischen Moderne bis heute
13. Juni 2015 bis 31. Januar 2016

Robert Delaunay: La Tour Eiffel, 1910-1911. Öl auf Leinwand, 195.5 x 129 cm; Emanuel Hoffmann-Stiftung, Depositum in der Öffentlichen Kunstsammlung Basel. Foto: Martin P. Bühler, Öffentliche Kunstsammlung Basel
Joseph Beuys: Schneefall, 1965. 32 Filzdecken über drei Tannenstämmen, 23 x 120 x 375 cm; Emanuel Hoffmann-Stiftung, Depositum in der Öffentlichen Kunstsammlung Basel. Foto: Martin P. Bühler, Öffentliche Kunstsammlung Basel; © ProLitteris, Zürich
Salvador Dalí: Girafe en feu, um 1936/1937. Öl auf Lindenholz, 35 x 27 cm; Emanuel Hoffmann-Stiftung, Depositum in der Öffentlichen Kunstsammlung Basel. Foto: Martin P. Bühler, Öffentliche Kunstsammlung Basel; © ProLitteris, Zürich