XXL. Kunst und Industrie im Dialog

Okt 10, 2015 bis Okt 18, 2015

tn Die Ausstellung "XXL" zeigt sechs Installationen die eigens in Zusammenarbeit mit sechs Südtiroler Industriebetrieben geschaffen wurden. Die Betriebe haben die Materialien, Arbeitskraft und Knowhow zur Verfügung gestellt und die Realisierung der Projekte unterstützt. Die Schau reflektiert die gegenseitigen Einflüsse und Synergien von Kunst und Industrie. Sie untersucht die aktuelle Frage um den Ursprung und die Originalität der in der künstlerischen Produktion genutzten Materialien.

Die Kunsthalle Eurocenter Lana ist eine kreative Plattform, ein "project-room" der den interessantesten zeitgenössischen Kunstformen gewidmet ist, Die Projekte und Werke werden häufig "site-specific", d.h. für diesen großen, 350m² umfassenden, "open space" in der Industriezone Lana erdacht und realisiert. Einerseits hat die spezielle Location zur Auseinandersetzung mit der Thematik angeregt, andererseits geht es um eine zur Zeit vieldiskutierte Fragestellung im Kulturbereich: jene nach der Beziehung zwischen Kunst und Industrie, nach der kulturellen und der industriellen Produktion. Letztere hat progressiv die Schaffung von Kunstwerken beeinflusst, dies zeigt sich besonders evident an der Entwicklung der Skulptur und Installation von den 60-iger Jahre bis heute. Frei nach McLuhan – laut dem "das Medium ist die Botschaft" – bedeutet dies, dass viele Zeitgenössische Kunstwerke die Sprache der Industrie sprechen, dass ihre Essenz unweigerlich von der Industrie beeinflusst ist.

Die Schau zeigt sechs großformatige und raumbezogene Installationen, die eigens für die Ausstellung entstehen. Jede und jeder der KünstlerInnen arbeitet nach der eigenen Arbeitsaffinität oder dem persönlichen Interesse mit einem ausgesuchten Südtiroler Industriebetrieb zusammen und schafft in Dialog mit diesem ein Kunstwerk. Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 08. Oktober um 19.30 Uhr mit einem Konzert des experimentellen Musikers Eisentanz aus der Schweiz, eröffnet, dabei handelt es sich um eine Zusammenarbeit mit dem Festival "Sprachspiele" und dem Ost West Zentrum aus Meran.

Am Mittwoch, 14. Oktober um 19.30 Uhr führen die beiden Kuratoren durch die Ausstellung. Anschließend wird eine Videointervention von Li Zhenhua, dem Kurator der dritten Ural Industrial Biennial of Contemporary Art, gezeigt. Er spricht über die vom 09. September bis 10. November 2015 in Ekaterinburg und zehn weiteren Stätten im Ural (Russland) stattfindende Biennale, zu der Künstler wie Yoko Ono, Alfredo Jaar und Tino Seghal geladen sind. Anschließend wird der Experimentalfilm "Berlin – Die Sinfonie der Groβstadt" von Walther Ruttmann aus dem Jahr 1927 gezeigt.


XXL. Kunst und Industrie im Dialog
10. bis 18. Oktober 2015, täglich 17 bis 20 Uhr

Kunsthalle Eurocenter Lana
Industriestrasse 5/1
39011 Lana (BZ)

Stahlbau Pichler (Foto: Ulrich Egger)
Josef Adam Moser (Foto: Kunsthalle Eurocenter Lana)
Stahlbau Pichler (Foto: Ulrich Egger)
Ausstellungssujet