Villa Merkel

Pulverwiesen 25
D - 73726 Esslingen

T: 0049 (0)711 3512 2640
F: 0049 (0)711 3512 2903

E: villa-merkel@esslingen.de
W: http://www.villa-merkel.de/


weitere Ausstellungen

Good Space

Mai 26, 2016 bis Aug 21, 2016

tn Unter dem Titel "Good Space – politische, ästhetische und urbane Räume" thematisieren ab 26. Mai 2016 die Galerien der Stadt Esslingen am Neckar in der Villa Merkel, dem Bahnwärterhaus und im Merkelpark unterschiedliche Aspekte öffentlicher Räume, seien diese tatsächlich gebaut, in digitalen Netzen angelegt oder etwa als Forschungsergebnis konkretisiert. Die Ausstellung nimmt Perspektiven der Gegenwartskunst, Architektur und Wissenschaft ein. Es geht um ungenutzte Potenziale, um Chancen und neue Wege ganz nach dem Motto: "Geben wir der Zukunft ein Zuhause im öffentlichen Raum!"

"Good Space" setzt Schlaglichter etwa auf aktuelle Fragen danach, wie angesichts beschränkter Ressourcen Zukunft zu gestalten sei und gesellschaftliches Leben gelingen kann. Die Architektur von Informationsstrukturen wird thematisiert sowie Fragen von Überwachung und Unsichtbarkeit im digitalen Raum. Anschaulich dargestellt ist, wie sich aus dem Studium evolutionärer Prozesse der Pflanzen zukunftsrelevante Methoden in Bereichen des Bio-Designs oder der Stadtökologie ableiten lassen.

Eine Kabinett-Ausstellung in der Ausstellung ist "Everything is Architecture: Bau Magazine from the 60s and 70s". Sie wurde zunächst für das ICA, London, durch Juliette Desorgues kuratiert und hat nun ihren Gastauftritt in der Esslinger Villa Merkel. Reflektiert werden historische Voraussetzungen – auch für die im Rahmen von "Good Space" zur Diskussion gestellten zeitgenössischen Beiträge. "Everything is Architecture" widmet sich visionären und utopischen Architektur- und Raumbegriffen der 60er und 70er Jahre.

In den Fokus gerückt sind neben Originalen des Architekturmagazins "Bau" etwa Ansätze von "COOP Himmelb(l)au" oder der in Wien gegründeten Gruppe "Haus-Rucker-Co", die neben pneumatischen Architekturen auch aufsehenerregende und durchaus spielerische Objekte zur Erweiterung von Wahrnehmung und Kommunikation entwickelte. "Good Space – politische, ästhetische und urbane Räume", die diesjährige Ausgabe von "Crossing Media", wird durch ein opulentes Begleitprogramm aus Vorträgen, Workshops oder auch Konzerten ergänzt. Eine Brücke ganz konkret in die Stadt schlägt ein Vermittlungsprogramm mit Forschungsspaziergängen, die die Stadt in besonderer Weise erlebbar machen.

"Good Space" zeigt Arbeiten und Projekte von: Los Carpinteros (CU), Martin Creed (GB), Binelde Hyrcan (AO), Jasper Niens (NL), Jon Rafman (CA), Hito Steyerl (DE), Ryan Trecartin (USA), Christoph Wachter & Mathias Jud (CH), Stephen Willats (GB), PNAT (IT), raumlaborberlin (DE), Sam Arka (DE) und "Everything is Architecture" (AUT/GB), eine Kabinettausstellung in der Ausstellung.


Good Space
politische, ästhetische und urbane Räume
26. Mai bis 21. August 2016

Ryan Trecartin: Center Jenny, 2013. HD video, 53 minutes, 15 seconds; © Ryan Trecartin. Courtesy of the artist, Sprüth Magers; Regen Projects, Los Angeles; Andrea Rosen Gallery, New York, Electronic Arts Intermix (EAI), New York
PNAT: Jellyfish Barge, EXPO Mailand, 2015. © PNAT
Jasper Niens: '510', 2016. Steel tube, PVC coated fabric 15x15x3 m; Engineering by superproject.xyz
Jon Rafman: Mainsqueeze; Still, 2014. HD Video, 7:23 min; Courtesy Future Gallery, Berlin
Hito Steyerl: How not to be seen: A Fucking Didactic Educational.Mov File, 2013. Still; Edition: 5/10 + 2 ap, 14 min., Grösse variabel. Sammlung Migros Museum für Gegenwartskunst, © the artist