Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Hans-Arp-Allee 1
D - 53424 Remagen

T: 0049 (0)2228 9425-12
F: 0049 (0)2228 9425-21

E: info@arpmuseum.org
W: http://www.arpmuseum.org/


weitere Ausstellungen

100 Jahre Dada: Die Neuerfindung der Kunst

Feb 14, 2016 bis Jul 10, 2016

tn 2016 im Zeichen des 100jährigen Dada-Jubiläums: Einen wichtigen Beitrag zum europaweit gefeierten Dada-Jahr stellt die große Ausstellung "Genese Dada. 100 Jahre Dada Zürich" (14. Februar bis 10. Juli 2016) im Arp Museum Bahnhof Rolandseck dar, die in Kooperation mit Adrian Notz, dem Direktor des Cabaret Voltaire in Zürich erarbeitet wurde. Am 5. Februar 1916 von Hugo Ball, Emmy Hennings, Marcel Janco, Tristan Tzara und Hans Arp im "Cabaret Voltaire" in Zürich gegründet, ist Dada eine der progressivsten Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts.

Anlässlich des Jubiläums erweckt das Arp Museum Bahnhof Rolandseck die bedeutenden Geburtsorte Dadas wieder zum Leben: die legendäre Künstlerkneipe "Cabaret Voltaire" und die eher bürgerlich orientierte "Galerie Dada".

Ausgehend von diesen beiden Polen revolutionierten die Dadaisten innerhalb kürzester Zeit die internationale Kunstwelt. Neben ihren eigenen Arbeiten präsentierten sie in der Galerie Dada Werke von namhaften Avantgarde-Künstlern. In der Ausstellung werden dazu Werke aus dem engeren Kreis der Zürcher Dadaisten (Hans Arp, Hans Richter, Marcel Janco u.a.), ihrem künstlerischen Umfeld (Arthur Segal, Max Oppenheimer, Adya und Otto van Rees u.a.) sowie Gemälde und grafische Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern der internationalen Avantgarde wie Heinrich Campendonk, Giorgio de Chirico, August Macke, Elie Nadelman, Pablo Picasso, Paul Klee und Hilla van Rebay präsentiert. Als Leihgeber konnten hierzu renommierte Sammlungen wie das Guggenheim Museum, das Museum of Modern Art, New York, das Kunsthaus Zürich, das Folkwang Museum, Essen, u. a. gewonnen werden.

Bevor die Besucher die Ausstellung betreten, durchlaufen sie eine multi-mediale Bild- und Klangcollage, die sogenannte "Dada-Schleuse", die sich vom Trautmann-Tunnel über den Aufzug bis ins 1. Obergeschoss des Richard Meier-Baus erstreckt. In der Ausstellung werden die Kunstwerke dann in eine anschauliche Inszenierung eingebettet. In zwei Kuben wird die räumliche Situation des "Cabaret Voltaire" und der "Galerie Dada" nachempfunden, so dass durch innenarchitektonische Elemente die unterschiedliche Stimmung der beiden Lokalitäten erkennbar wird.

Um diese beiden Zentren gruppieren sich verschiedene Themenfelder, die die Entstehung von Dada anhand zahlreicher Kunstwerke und Zeitdokumente greifbar machen. 12 Themen, die den gesellschaftlichen und intellektuellen Nährboden für Dada bildeten (u.a. Mystik, Psyche, Revolte, Philosophie und Literatur) stehen dabei in engem Wechselspiel zu Inhalten, die sich unter dem Einfluss der Dadaisten in eine gänzlich neue Richtung entwickelt haben und prägend für die gesamte Bewegung wurden (u.a. Sprache, Tanz, Kunst und Soirée). Ergänzt wird diese Präsentation durch den Film "Dada in Nuce" und von Adrian Notz (Cabaret Voltaire) entwickelte Diagramme wie das "Firmament Dada", das die internationale Vernetzung der Bewegung deutlich macht.


Genese Dada. 100 Jahre Dada Zürich
Das Arp Museum zum großen Dada-Jubiläum 2016
14. Februar bis 10. Juli 2016

Giorgio De Chirico: The Evil Genius of a King, 1914-15. The Museum of Modern Art, New York; Digital Image: Scala, Florence. © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Hans Arp, Tristan Tzara, Hans Richter vor dem Hotel Elite, Zürich 1918. Stiftung Arp e.V. Rolandswerth/ Berlin, unbekannter Fotograf
Hans Arp: untitled, ca. 1915-16. The Hilla von Rebay Foundation, on extended loan to the Solomon R. Guggenheim Museum, New York; © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Marcel Janco: Plakat der Ersten Dada-Ausstellung in der Galerie Corray, 1917. Sammlung Pieter Coray, Foto: Roberto Paltrinieri; © VG Bild-Kunst, 2016