Essl Museum - Kunst der Gegenwart

An der Donau-Au 1
A - 3400 Klosterneuburg

T: 0043 (0)2243 37050
F: 0043 (0)2243 37050-22

E: info@essl.museum
W: http://www.essl.museum/


weitere Ausstellungen

Die wilden Jahre

Mär 18, 2015 bis Mai 31, 2015

tn Ab Ende der 1970er-, Beginn der 1980er-Jahre haben junge Künstler international auf die theorielastigen Positionen und Diskurse der 70er-Jahre mit einer heftigen, unbekümmerten zeitgeistigen Malerei geantwortet. Die sogenannten "Neuen Wilden" waren oft noch Studenten, die ganz frech expressiv und gestisch aus dem Bauch heraus malten und schnell produzierten.

Das löste einen regelrechten Hype unter internationalen Sammlern aus, der Mitte der 80er-Jahre zusammenbrach, was besonders für einige der Vertreter aus Deutschland zu schweren künstlerischen Krisen führte. In Österreich war die Situation differenzierter, da es eine viel ungebrochenere Malereitradition gab und die Abstrakte Kunst auch für die "Neuen Wilden", die international gesehen fast ausschließlich figürlich malten, eine Option war.

Anders als die Ausstellung "Neue Wilde – Eine Entwicklung" im Essl Museum 2004, die den Schwerpunkt auf die künstlerische Weiterentwicklung der damaligen Proponenten legte, widmet sich diese Ausstellung ganz den heftigen, vom schnellen Malduktus getriebenen Werken der frühen 80er-Jahre aus der Sammlung Essl. Es sind Arbeiten, die selten gezeigt werden, aber heute wieder spannend sind in ihrer kompositorischen und formalen Frechheit und Unmittelbarkeit der Malerei.


Die wilden Jahre
18. März bis 31. Mai 2015

Siegfried Anzinger: Malenfant, 1981. Mischtechnik auf Leinwand, 285 x 285 cm; © Sammlung Essl Privatstiftung. Fotonachweis: Mischa Nawrata, Wien
Siegfried Anzinger: Der kleine Prinz, 1982. Dispersion auf Leinwand, 128,5 x 200 cm; © Sammlung Essl Privatstiftung. Fotonachweis: Photoatelier Laut, Wien
Hubert Schmalix: Ohne Titel, 1982. Öl auf Leinwand, 113 x 138 cm; © Sammlung Essl Privatstiftung. Fotonachweis: Photoatelier Laut, Wien
Hubert Schmalix: Nackter Mann, 1982. Öl auf Leinwand, 136 x 165 cm; © Sammlung Essl Privatstiftung. Fotonachweis: Franz Schachinger, Wien