Museum Frieder Burda

Lichtentaler Allee 8b
D - 76530 Baden-Baden

T: 0049 (0)7221 39898-0
F: 0049 (0)7221 39898-30

E: office@museum-frieder-burda.de
W: http://www.museum-frieder-burda.de/


weitere Ausstellungen

40 / 10 Bilderwechsel

Nov 8, 2014 bis Feb 15, 2015

tn Das Museum Frieder Burda in Baden-Baden feiert 2014 sein 10-jähriges Bestehen und präsentiert aus diesem Anlass Highlights der seit 40 Jahren stetig wachsenden Sammlung Frieder Burda. Diese umfasst heute rund 1.000 Werke der klassischen Moderne sowie der zeitgenössischen Kunst und dokumentiert somit anschaulich die Kunstströmungen der vergangenen hundert Jahre. Die Fülle an hervorragenden Werken erlaubt vielfältige Leseweisen der Bilder und inspiriert zu einer immer wieder neuen Hinterfragung ihrer Beziehungen untereinander.

Reflektierte die erste Präsentation noch fast 100 Jahre Kunstgeschichte, so fokussiert nun die zweite Schau stärker auf die zeitgenössische Kunst des aktuellen Jahrtausends. Dazu gehören Arbeiten von Karin Kneffel, Neo Rauch, Isa Genzken, Markus Oehlen, Axel Hütte oder Marc Desgrandchamps. Auch die großen und bekannten Klassiker der Sammlung, namentlich Ernst Ludwig Kirchner, Max Beckmann, Pablo Picasso, Gerhard Richter oder Georg Baselitz, erhalten wieder eine Bühne. So wird erneut ein großer Spannungsbogen geschlagen: Gemälde und Fotografien, aber auch Skulpturen sowie eine Videoarbeit von Bill Viola treten in zahlreichen, zum Teil kontrastiven Gegenüberstellungen miteinander in einen spannenden Dialog verschiedener Zeiten und Stile. Formale und inhaltliche Bezüge zwischen den Kunstwerken erscheinen in einem neuen Licht.

Unter diesen Vorzeichen entwickeln in vielfältiger, stets individueller Weise Künstler und Künstlerinnen verschiedener Generationen und mit unterschiedlichen Biografien immer wieder neue, überraschende Bildwelten: Formen, Farben, Volumen und Körper, mal gegenständlich, mal abstrakt, finden in der Ganzheit der Bildkomposition zu neuen Bildlösungen. Die Künstler reflektieren dabei präzise und scharfsinnig Wirkweisen und Absichten von Bildern, sie konstruieren oder dekonstruieren, verfremden, entrücken oder stilisieren neue Bildrealitäten. Dass die Malerei nach wie vor ein adäquates und zeitgemäßes Ausdrucksmittel ist – davon zeugt diese Ausstellung.

In der Galerie des Museums wird anlässlich des 80. Geburtstags von Richard Meier eine kleine Hommage an den Architekten des Museum Frieder Burda eingerichtet mit Gemälden und Skulpturen aus der Sammlung, die sich motivisch mit Architektur und Stadtraum beschäftigen. So entstehen interessante neue Bezüge zwischen Arbeiten von Max Beckmann, Gerhard Richter, Malcolm Morley, Isa Genzken und Eberhard Havekost.


40 / 10 Bilderwechsel
Der zweite Teil der großen Jubiläumsausstellung im Museum Frieder Burda
8. November 2014 bis 15. Februar 2015

Neo Rauch: Ausschüttung, 2009. Öl auf Leinwand, 210 x 300 cm; Museum Frieder Burda, Baden-Baden; © Neo Rauch, Courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig und Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2014
Willem de Kooning: Untitled XV, 1982. Öl auf Leinwand, 178 × 203,5 cm; Museum Frieder Burda, Baden-Baden. © The Willem de Kooning Foundation, New York / VG Bild-Kunst, Bonn 2014
Pablo Picasso: Nu couché, 1968. Öl auf Leinwand, 130 x 162 cm; Museum Frieder Burda, Baden-Baden. © Succession Picasso / VG Bild-Kunst, Bonn 2014
Gerhard Richter: Schnee, 1999. Öl auf Leinwand, 56 x 51 cm; Museum Frieder Burda, Baden-Baden. © Gerhard Richter, 2014