Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Museumsplatz 1
D - 67657 Kaiserslautern

T: 0049 (0)631 3647-201
F: 0049 (0)631 3647-202

E: info@mpk.bv-pfalz.de
W: http://www.mpk.de/


weitere Ausstellungen

Stefan Rohrer - Drehmomente

Jun 7, 2014 bis Sep 7, 2014

tn Der Stuttgarter Künstler Stefan Rohrer (geboren 1968 in Göppingen) formt aus Autokarosserien, Motorrollern und Modellautos faszinierende Skulpturen. Ihm widmet das mpk - Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern - vom 7. Juni bis 7. September 2014 unter dem Titel "Stefan Rohrer - Drehmomente" die erste museale Einzelausstellung. Sein ungewöhnliches Material streckt, dehnt, verjüngt und verdreht er zu dynamischen Gebilden, die elegant geschwungen in den Raum ausgreifen, gleichsam abheben und aus der Bahn geraten; hier schnellt ein Porsche durch den Raum, dort vollzieht eine Vespa kunstvolle Salti.

Rohrers hochglanzpolierte Skulpturen erzählen Geschichten, die sich vor den Augen des Betrachters materialisieren. Geschwindigkeit wird anschaulich gemacht, ja regelrecht eingefroren. Seine unverwechselbaren Arbeiten thematisieren nicht nur den Geschwindigkeitsrausch, sondern auch die Schattenseite der schnellen Fortbewegung - den Unfall. Doch dies wird durch die spielerische Leichtigkeit und Unbeschwertheit, die Rohrers Werke ausstrahlen, verschleiert. Als Ausgangsmaterial wählt Stefan Rohrer oft Fahrzeuge und Modelle, die nicht nur bei Oldtimerliebhabern Emotionen wecken. Wer kann sich dem optischen Reiz eines Porsche 911 entziehen? Wem zaubert der Anblick eines alten Mini Cooper kein Lächeln ins Gesicht? So sind die farbenfrohen Skulpturen zugleich Spiegel persönlicher Erinnerungen und Träume, die wir mit dem Auto verbinden.

Stefan Rohrer weiß um die Emotionen, die das Auto in uns zu wecken vermag und verdeutlicht in seinen Arbeiten, dass das Auto auch nach über 125 Jahren Geschichte alles andere als ein gewöhnlicher Alltagsgegenstand ist. Das Auto ist vielmehr eine Ikone der Konsumgesellschaft, ein moderner Mythos. Begriffe wie Freiheit, Unabhängigkeit und Mobilität werden trotz aller Widrigkeiten wie Umweltschäden, Verkehrsinfarkt und Unfallstatistiken noch immer untrennbar mit ihm verbunden.

In der Kunstwelt ist Stefan Rohrer kein Unbekannter. Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, Kunstpreise und Stipendien belegen das große Interesse an seinem Schaffen. Darüber hinaus haben mehrere Skulpturen dauerhaft Aufstellung im öffentlichen Raum gefunden. Wo immer seine Arbeiten gezeigt werden, begeistern sie Kunstliebhaber wie Autofans gleichermaßen. Seine von Kindesbeinen an gehegte Leidenschaft für Autos hat der Künstler während seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart neu entdeckt: "Als Kind wollte ich Autos bauen und als Jugendlicher Autodesigner werden. Als junger Erwachsener war das für mich politisch nicht mehr vertretbar. Jetzt lasse ich die Räder weg."


Stefan Rohrer - Drehmomente
7. Juni bis 7. September 2014

Helios, 2013. Autokarosserie, Blattgold, 120 x 161 x 430 cm; Margit Biedermann Foundation, Museum Biedermann Donaueschingen
Miniatus Floridus, 2012. Auto Stahl, Lack, 365 x 260 x 330 cm; courtesy Galerie Scheffel & Künstler
Arancio, 2011. Motorroller, Stahl, Lack, 200 x 171 x 290 cm; Galerie Scheffel, Bad Homburg v.d.Höhe. Foto: Gunther Balzer, Kaiserslautern
Yellow Arrow, 2011. Auto, Stahl, Lack, 240 x 430 x 1300 cm; courtesy Galerie Scheffel & Künstler