Unteres Belvedere, Orangerie

Rennweg 6a
A - 1030 Wien

T: 0043 (01) 79 557 0

E: info@belvedere.at
W: http://www.belvedere.at/


weitere Ausstellungen

Totentanz

Mär 7, 2014 bis Jun 9, 2014

tn Existenzielle Fragen nach Leben und Tod ziehen sich durch das gesamte Schaffen des Malers Albin Egger-Lienz (18681926), eines der bedeutendsten Wegbereiter des österreichischen Expressionismus, dem das Belvedere im Frühling 2014 eine Ausstellung widmet. Egger-Kriegsbilder sind eindringliche Mahnmale gegen die Gräuel von Kampf und Gewalt.

Im Jahr 1906 beauftragte die Ankaufskommission der Modernen Galerie, des heutigen Belvedere, den Künstler mit einer Arbeit. Pünktlich zum 60-jährigen Thronjubiläum Kaiser Franz Josephs I. und kurz vor der Hundertjahrfeier der Tiroler Befreiungskriege lieferte Egger-Lienz 1908 das Gemälde "Totentanz von Anno Neun", die erste erhaltene Fassung dieses Motivs, mit dem er sich zwischen 1906 und 1921 häufig beschäftigte.

Bereits bei der ersten öffentlichen Ausstellung anlässlich des Regierungsjubiläums wurde die wenig feierliche Stimmung des Bildes als Provokation empfunden, 1914 wurde es als mahnende Vorahnung des Ersten Weltkriegs interpretiert, und während der Zeit des Nationalsozialismus versuchte man das Werk zur Rechtfertigung des Heldentods zu missbrauchen.

Die Ausstellung "Totentanz: Egger-Lienz und der Krieg" veranschaulicht, ausgehend vom Gemälde "Totentanz von Anno Neun" und anhand zahlreicher weiterer Arbeiten, die künstlerische Entwicklung Egger-Lienz' sowie Bezüge.


Totentanz
Egger-Lienz und der Krieg
7. März bis 9. Juni 2014

Albin Egger-Lienz: Der Totentanz von Anno Neun, 1908. Kasein auf Leinwand, 225 x 251 cm; © Belvedere, Wien
Albin Egger-Lienz: Nach dem Friedensschluss, 1902. Öl auf Leinwand, 191 x 330.5 cm; © Belvedere, Wien