Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Ständehausstraße 1
D - 40217 Düsseldorf

T: 0049 (0)211 8381-630
F: 0049 (0)211 8381-601

E: info@kunstsammlung.de
W: http://www.kunstsammlung.de/


weitere Ausstellungen

Avantgarde in Bewegung

Sep 7, 2013 bis Jan 12, 2014

tn Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf zeigt ab September 2013 eine umfassende Ausstellung zum Werk Alexander Calders, einem der wichtigsten amerikanischen Künstler des 20. Jahrhunderts. Erstmals nach zwei Jahrzehnten präsentiert die Kunstsammlung damit in Deutschland eine große Museumsschau dieses bedeutenden Bildhauers, der mit seinen sinnlichen und poetischen Skulpturen Kunstgeschichte geschrieben hat.

Der Schwerpunkt der Werkauswahl wird in den 1930/40er Jahren liegen und sich mit Calders Entwicklung zur (luft-)bewegten, abstrakten Skulptur, den Mobiles, befassen. Der Künstler experimentierte in diesen Jahren mit unterschiedlichen künstlerischen Richtungen: Er siedelte sein Werk im Spannungsfeld zwischen den geometrischen Bildern Piet Mondrians und den verspielten Abstraktionen von Joan Miró und Hans Arp an.

Um Calders Verbindung zur europäischen Kunst-Avantgarde seiner Zeit zu erfassen und um einen neuen, vielfach überraschenden Blick auf die Werke des Amerikaners zu ermöglichen, werden historische und experimentelle Filme, Musik der Avantgarde und die wichtigsten bildkünstlerischen Wegbegleiter in die Ausstellung einbezogen. Auf mehr als 1600 Quadratmetern erwartet den Besucher eine großartige Auswahl von Werken Alexander Calders aus dem Besitz internationaler Museen und Sammlungen.

"Alexander Calder – Avantgarde in Bewegung" ist im K20 am Grabbeplatz in zwei großen Ausstellungshallen zu sehen. In der Kleehalle erlebt der Betrachter die frühen Skulpturen Calders – umgeben von Werken richtungsweisender Weggefährten wie Mondrian, Miró und Arp, von künstlerischen und dokumentarischen Filmen. In der hohen Grabbehalle hingegen kommen die großen Mobiles und Stabiles im freien Spiel der Formen monumental zur Geltung.

Der Besucher kann hier erleben, wie der Künstler Raum und Proportionen spielerisch einsetzt. An vielen Stellen der Ausstellung führen die Mobiles Calders Dialoge mit der experimentellen Musik seit den 1920er Jahren, mit Kompositionen von Edgar Varèse bis John Cage. Dies zeigt, wie Calder stets nach Anregungen aus anderen künstlerischen Bereichen suchte und seine eigenen Grenzen erweiterte.


Avantgarde in Bewegung
7. September 2013 bis 12. Januar 2014

Alexander Calder: Cello on a spindle, 1936. 158 × 118 × 90 cm, Metall, Holz, Blei, Farbe; Kunsthaus Zürich. © 2013 Calder Foundation, New York / Artists Rights Society (ARS), New York Foto: Kunsthaus Zürich; © Kunstsammlung NRW
Alexander Calder: Little Spider, ca. 1940. Blech, Draht, Farbe, 111,1 x 127 x 139,7 cm; National Gallery of Art, Washington, Gift of Mr. and Mrs. Klaus G. Perls. © 2013 Calder Foundation, New York / Artists Rights Society (ARS), New York; © Kunstsammlun
Alexander Calder: Ohne Titel, 1936. Stahlbleche, Stahldraht, Holzkugel; schwarz, grau, rot, blau und gelb bemalt, 75,5 x 32,8 x 41 cm; Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, Leihgabe des Landes Nordrhein-Westfalen. © 2013 Calder Foundation, New