Kunsthaus Bregenz

Karl-Tizian-Platz
A - 6900 Bregenz

T: 0043 (0)5574 48594-0
F: 0043 (0)5574 48594-408

E: kub@kunsthaus-bregenz.at
W: http://www.kunsthaus-bregenz.at/


weitere Ausstellungen

I will dress you, howl bowel owl

Mai 10, 2014 bis Jul 6, 2014

tn Das Werk des in Korea geborenen und in New York lebenden Sung Hwan Kim positioniert sich leichthändig und verführerisch an der Schnittstelle zwischen Realität und Fiktion. Kim ist ein Geschichtenerzähler, dessen Erzählungen aus einer unverwechselbaren Melange aus Filmen, Skulpturen, Poesie, Architektur, Musik, Performances und Kostümierungen gewebt sind. Der Künstler selbst nimmt parallel die Rollen des Autors, Regisseurs und Performers ein, und sein Werk kulminiert in visuell eindrücklichen und doch intimen Installationen, die komplexe Problematiken ansprechen, wie zum Beispiel das Thema kulturelles Erbe und queere Identität.

Kims Projekt in der KUB Arena beginnt mit dem Audiostück "howl bowel owl", das er unlängst während eines Sabbaticals konzipierte. In seiner atmosphärischen Audioerzählung — in Zusammenarbeit mit dem Musiker David Michael DiGregorio alias dogr als Hörspiel für den Bayerischen Rundfunk produziert — benutzt Kim stilistische Mittel wie Nachahmung, Wiederholung, Reim und Rhythmus, wobei ihm unter anderem die Werke des Dichters Rainer Maria Rilke als Inspirationsquelle dienten.

In "howl bowel owl" setzt Kim ein poetisches Stilmittel ein, das er einigen Rilke-Gedichten entlehnt, wobei Worte aufgrund eines ähnlichen Klangs zueinander in Beziehung gesetzt werden — weniger aus streng inhaltlichen Gründen. Kims Interesse an Rilke entwickelte sich aus der Lektüre von Gaston Bachelards philosophischem Werk Poetik des Raumes. Ein zentraler Aspekt von Bachelards Vorstellung von Poetik ist das Bild eines Raumes im menschlichen Bewusstsein für Erinnerungen und Fantasievorstellungen. Kims Werk reflektiert Rilkes Faszination für Träume, Geschichten, Mythen und ihre Überführung in Sprache und Form.

Die KUB Arena wird zur Plattform für Kims Erforschung der Möglichkeiten, die in den immateriellen Mitteln Licht und Ton gegeben sind. Nicht nur das visuelle, sondern auch das sinnbildliche Potenzial von Techniken der Bühnenbeleuchtung im Theater fügt dem Werk howl bowel owl eine völlig neue Dimension der Wahrnehmung hinzu. Mit sowohl intellektuellen als auch emotionalen Mitteln wird sich die KUB Arena in eine hypnotische visuelle und akustische Landschaft verwandeln, in der sich Kims Hörstück entfaltet und in der die Ausstellungsbesucher Beobachter und aktive Mitspieler in seiner allumfassenden Installation sein können.

Sung Hwan Kim studierte zunächst Architektur an der Seoul National University, anschließend folgte ein BA in Mathematik und Kunst am Williams College, Williamstown (2000), sowie ein Master of Science in Visual Studies am MIT, Cambridge und ein Gastaufenthalt an der Rijksakademie in Amsterdam (2004 — 2005). Kims Interesse an Architektur kommt deutlich in seinen Installationen, in denen er Räume, Bilder und Ton zu einem Gesamterlebnis kombiniert, zum Ausdruck. Nach jüngsten Einzelausstellungen in der Kunsthalle Basel (2011), dem Queens Museum, New York (2011), dem Haus der Kunst, München (2010), und dem Witte de With, Center for Contemporary Art, Rotterdam (2009), ist die Präsentation in der KUB Arena seine erste Einzelausstellung in Österreich.

I will dress you, howl bowel owl
10. Mai bis 6. Juli 2014

I will dress you, howl bowel owl (2014). Ausstellungsansicht KUB Arena, Kunsthaus Bregenz; Foto: Markus Tretter. © Bildrecht, Wien, 2014 und Kunsthaus Bregenz
I will dress you, howl bowel owl (2014). Ausstellungsansicht KUB Arena, Kunsthaus Bregenz; Foto: Markus Tretter. © Bildrecht, Wien, 2014 und Kunsthaus Bregenz
Temper Clay, 2012. Video, S/W bis Farbe / Ton; 24 Minuten Filmstill