Österreichisches Museum für Volkskunde

Laudongasse 15-19
A - 1080 Wien

T: 0043 (0)1 406 89 05
F: 0043 (0)1 408 53 42

E: office@volkskundemuseum.at
W: http://www.volkskundemuseum.at/


weitere Ausstellungen

Hieb. Stich. Schuss

Jun 27, 2013 bis Feb 9, 2014

tn Das Volkskundemuseum verfügt über einen rund 80 Objekte umfassenden Bestand an Hieb- und Stichwaffen (Säbel, Jatagane, Dolche) sowie Schusswaffen (Gewehre, Pistolen, Armbrüste) aus drei Jahrhunderten. Aus einem Alltagsgegenstand wurde ein Objekt, das mit Misstrauen betrachtet wird. Demgegenüber stehen technische Entwicklung und Handwerkskunst auf höchstem Niveau, die den Waffen eine gewisse Anziehung verleihen.

Die Sammlung ist europäisch in geografischem Sinne. Die Objekte stammen aus Albanien, Bosnien, Dalmatien, Österreich, Süddeutschland, Italien und Galizien. Gesammelt und von anderen Museen auf Dauer geliehen wurden Waffen bereits ab den Gründungsjahren des Volkskundemuseum, ausgestellt aber wurden sie nur in Einzelfällen. Die Ausstellungsschiene Objekte im Fokus bietet nun erstmals Gelegenheit, eine repräsentative Auswahl der Waffensammlung des Volkskundemuseums zu sehen.

Was erzählen uns die Waffen? Geschichten von Wilderern, die Gewehre in drei Teile zerlegten oder Läufe kürzten. Geschichten von Sparsamkeit, da technische Neuerungen in vielen Fällen zum Umbau des Schlosses bei Gewehren und Pistolen führten, ein Neuankauf wäre viel zu teuer gewesen. Und Geschichten von hochentwickelter Handwerkskunst.

Der Büchsenmacher setzte in Präzisionsarbeit Schaft, Schloss und Lauf zusammen, die jeweils von Spezialisten gefertigt worden waren. Die Verzierung oblag einem weiteren Fachmann. Schmiedekunst in höchster Vollendung kann an Schwertern und Säbeln abgelesen werden. Geschichten von Freizeitvergnügen und Schützengesellschaften evozieren Armbrust und Scheibengewehre, von gering entwickelten Konfliktbewältigungsstrategien hingegen erzählen die Raufwerkzeuge.

Welcher Kontrast ergibt sich zwischen kunstfertig gearbeiteten Repräsentationswaffen und Angriffs-und Verteidigungswaffen? Was bedeuten Waffen in einem kulturellen Kontext? Die Ausstellung möchte Zusammenhänge herstellen und Fragen aufwerfen, die Diskussionen über den problematischen gesellschaftlichen Status dieser sehr spezifischen Objekte auslösen können.


Hieb. Stich. Schuss
Handwerkskunst und technische Fertigkeiten aus 300 Jahren
Waffen in der Sammlung des Volkskundemuseums
27. Juni 2013 bis 9. Februar 2014

Gürteltasche | Bosnien, 19. Jh. | Packfong, Seide; ziseliert, getrieben | ÖMV Inv./25.184
Raufwerkzeug, Schlagring | Österreich, 20. Jh. | Eisen | ÖMV Inv./83.728
Muskete | Balkan, 18. Jh. | Eisen, Messing, Permutt; graviert, tauschiert; Steinschloss, Tromblonlauf, Vorderlader | ÖMV Inv. o.Nr./3.994
Detail einer Muskete | Balkan, 18. Jh. | Eisen, Messing, Permutt; graviert, tauschiert; Steinschloss, Tromblonlauf, Vorderlader | ÖMV Inv. o.Nr./3.994