Hamburger Kunsthalle

Glockengießerwall
D - 20095 Hamburg

T: 0049 (0)40 428 131 200
F: 0049 (0)40 428 5434 09

E: info@hamburger-kunsthalle.de
W: http://www.hamburger-kunsthalle.de/


weitere Ausstellungen

Von der Schönheit der Linie

Okt 25, 2013 bis Jan 26, 2014

tn Stefano della Bella (1610-1664) zählt zu den bedeutendsten italienischen Künstlern des 17. Jahrhunderts. Er hinterließ ein umfangreiches Werk von über 1000 Radierungen und mehr als 3000 Zeichnungen. Während das graphische Schaffen della Bellas in den letzten Jahrzehnten mehrfach vorgestellt wurde, wird nun weltweit erstmals der geniale Zeichner in einer umfassenden Ausstellung gewürdigt.

In der in enger Kooperation mit den Uffizien in Florenz erarbeiteten Schau sollen anhand von ca. 100 Zeichnungen und ca. 20 Druckgraphiken die herausragende Qualität des Künstlers vor Augen geführt werden.


Ein Charakteristikum für den vornehmlich in Florenz, Rom und Paris tätigen Stefano della Bella ist seine Vielfalt. Wie kaum ein zweiter seiner Zeitgenossen hat er die Alltagswelt in all ihren Facetten festgehalten. Seine Studien weisen ihn als wachen Beobachter und aufmerksamen Chronisten aus. So finden sich in seinem OEeuvre zahlreiche Darstellungen von Edelleuten, Soldaten, Bauern, Hirten und Arbeitern wie auch von Müttern mit ihren Kindern.

Schwerpunkte seines Schaffens stellen zudem Tiere und Schiffe dar. Mit besonderem Interesse dokumentierte er Festzüge, Stadtansichten und antike Monumente. Von packender Eindringlichkeit sind seine Todesdarstellungen sowie die fantasievollen Ornament- und Kostümentwürfe. Die Faszination des Künstlers rührt wesentlich von einem unverwechselbaren, virtuosen Zeichenstil her.

Zu den Leihgebern der Ausstellung zählen die Uffizien, Florenz, der Louvre, Paris, das British Museum, London, die Royal Library in Windsor, das Berliner Kupferstichkabinett, die Berliner Kunstbibliothek, das Istituto Nazionale per la Grafica, Rom und das Städel Museum, Frankfurt.


Von der Schönheit der Linie
Stefano della Bella als Zeichner
25. Oktober 2013 bis 26. Januar 2014

Sechs Frauen als Allegorien der Wissenschaften (Vorzeichnung für das Thesenblatt mit Wappen der Medici), ohne Datum. Feder in Braun über schwarzem Stift, grau laviert, 184 x 144 mm. © Hamburger Kunsthalle / bpk; Photo: Christoph Irrgang
Fliehender Mann, o. D. Feder in Braun über schwarzem Stift, grau laviert, 161 x 139 mm. © Hamburger Kunsthalle / bpk Photo: Christoph Irrgang
Reiter in einer Flusslandschaft, 1650/55. Feder in Braun über schwarzem Stift, grau laviert, 285 x 192 mm. © Hamburger Kunsthalle / bpk; Photo: Christoph Irrgang