Museum Kurhaus Kleve

Tiergartenstraße 41
D - 47533 Kleve

T: 0049 (0)2821 7501-0
F: 0049 (0)2821 7501-11

E: info@museumkurhaus.de
W: http://www.museumkurhaus.de/


weitere Ausstellungen

Michael Reisch / Matthias Hoch / Astrid Nippoldt im Museum Kurhaus Kleve

Sep 29, 2013 bis Nov 24, 2013

tn Im Herbst zeigt das Museum Kurhaus Kleve parallel drei Solo-Präsentationen: Michael Reisch, Matthias Hoch und Astrid Nippoldt. In den Werken dieser Künstler verkörpern sich unterschiedliche Weisen des Zugriffs auf die aktuellen bildgebenden Medien Photographie und Video.

Michael Reisch (geb. 1965 in Aachen, lebt und arbeitet in Düsseldorf) ist international bekannt geworden mit Landschaftsphotographien, die einerseits durch ihre Detailtreue und kompositorische Konsequenz bestechen und andererseits die Konstruiertheit gerade auch des photographischen Bildes reflektieren.

Reale Landschaften – etwa aus den Alpen oder dem schottischen Hochland oder Wüsten und Steppen – werden mit Hilfe der digitalen Bildbearbeitung architektonisch gestrafft und geometrisch geklärt, so dass sie einerseits geradezu physische Präsenz gewinnen und andererseits als Abstraktionen kenntlich werden. Diesen konzeptuellen Ansatz vertieft Reisch in seinen neuesten Arbeiten, die ganz ohne gegenständliches Motiv auskommen.

Matthias Hoch (geb. 1958 in Radebeul, lebt und arbeitet in Leipzig) hat sich mit formpräzisen photographischen Realitätserkundungen einen Namen gemacht. Sein kritischer Blick richtet sich insbesondere auf die Oberflächen von Architekturen und künstlichen urbanen Ordnungen. Die Klever Ausstellung zeigt erstmals seinen neuen Zyklus "Silver Tower" (2009-11), der in ca. 25 Arbeiten den inneren und äußeren Funktionswandel eines der bekanntesten Hochhäuser in Frankfurt am Main nachzeichnet. Einst zentraler Firmensitz der Dresdner Bank, verwandelt sich das Monument des akkumulierten Kapitals im Prozess seiner anstehenden Neudefinition in einen Speicher von Erinnerungen, Lebensspuren und verlöschenden Herrschaftsstrukturen.

Astrid Nippoldt (geb. 1973 in Gießen, lebt und arbeitet in Bremen) zählt zu den bemerkenswertesten Video-Künstlerinnen ihrer Generation. Im Museum Kurhaus Kleve zeigt sie zum ersten Mal ihre neue mehrteilige Arbeit "Oakwood Residence Beijing (Hello everyone, does anyone have a talent?)", mit der sie ihre Werkreihe zu verwunschenen Orten und projizierten Träumen fortsetzt. Sie setzt sich mit einer Wohnanlage für Expatriates in Peking auseinander.


Michael Reisch / Matthias Hoch / Astrid Nippoldt
29. September bis 24. November 2013

Michael Reisch: Landschaft 7/016, 2008. Digitaler C-Print auf Diasec, 160 x 285 cm; © Museum Kurhaus Kleve
Matthias Hoch: Silver Tower #9 (Ledersessel), 2009. C-Print, 90 x 117 cm; © VG Bild-Kunst, Bonn
Astrid Nippoldt: Oakwood (My Day), 2012. HD-Video (Videostill); © VG Bild-Kunst, Bonn