MAK

Stubenring 5
A - 1010 Wien

T: 0043 (0)1 711 36-0
F: 0043 (0)1 713 10-26

E: office@mak.at
W: http://www.mak.at/


weitere Ausstellungen

Tour du Monde

Jun 14, 2013 bis Okt 6, 2013

tn "Tour du Monde. Fahrradgeschichten" erzählt anhand von 50 Fahrrad-Ikonen des 20./21. Jahrhunderts von der gestalterischen Qualität und Vielfalt dieses Fahrzeugklassikers. Vor dem Hintergrund eines wachsenden Bewusstseins für Nachhaltigkeit und des virulenten Themas Mobilität in Ballungszentren erfährt das altbewährte Individualverkehrsmittel eine Renaissance und wird zum trendigen Symbol eines urbanen Lebensstils.

Exponate aus der renommierten Sammlung des Wiener Architekten Michael Embacher laden zu einer Reise durch die Geschichte des Kultobjekts Fahrrad, an des-sen sukzessive veränderter Technologie und Formgebung sich auch Innovations- und Designgeschichte ablesen lassen.

Die 2003 angelegte Embacher-Collection® umfasst über 210 Serienmodelle, Unikate und Kuriositäten, von Kinder-, Sport- und Freizeiträdern bis zu Nutz- und Falträdern. Auf einem Dachboden in Wien gelagert und öffentlich nicht zugänglich, dienen diese Meisterwerke des Designs und der Ingenieurskunst Michael Embacher nicht nur als Inspirationsquelle, sondern auch als Gebrauchsobjekte. Für die Präsentation der Fortbewegungsmittel hat Embacher eine Installation in der MAK-Ausstellungshalle entwickelt.

Zu den in "Tour du Monde" gezeigten Raritäten zählen einzigartige Modelle der Moulton Bicycle Company ebenso wie ein Diagonale des französischen Herstellers René Herse, dem "Rolls Royce" unter den Fahrradmanufakturen, aber auch Kuriositäten wie das schwedische Vollplastik-Rad Wilhelmina Plast von Itera oder das allradgetriebene Subaru 2WD Dual Power, eine Entwicklung der Österreicher Günter Kappacher und Paul Pollanka. Hochleistungsrennräder, die Sportgeschichte geschrieben haben, wie das Textima Time Trial der ehemaligen DDR-Mannschaft, das Schauff Aero oder das Karbon-Monocoque Bianchi C-4 Pista, sind weitere Highlights der Schau.

Das clevere Fortbewegungsmittel Fahrrad ist längst zum Fashion- und Lifestyle-Statement avanciert. Begünstigten vor 200 Jahren der steigende Haferpreis und die Teuerung der Pferdefuhrwerke Karl Draisins Erfindung der "Laufmaschine", so animieren heute der steigende Benzinpreis und die Fragwürdigkeit des Autos im Nahverkehr sowie die Freude an gesunder Bewegung immer mehr StadtbewohnerInnen zum "Umsatteln" auf umweltbewusste Fortbewegung.

Embacher teilt seine Begeisterung für das "intelligente Produkt" Fahrrad mit zahlreichen Kollegen. Architekten und Designer wie Ron Arad, Richard Sapper, Marc Newson oder James Dyson sehen in dem kürzlich verstorbenen britischen Ingenieur und Fahrradbauer Alex Moulton, auch Entwickler der Gummi-Federung im legendären Ur-Mini, geradezu einen Helden. So wie die revolutionären Stahlrohrmöbel der Bauhaus-Künstler Mart Stam, Marcel Breuer und Mies van der Rohe einst mit Komponenten der italienischen Fahrradrahmenschmiede A. L. Colombo umgesetzt wurden, lassen sich auch heute Gestaltungsprinzipien und technische Detaillösungen aus der Fahrradtechnik transdisziplinär anwenden. Kein Wunder also, dass die Begeisterung gerade bei den Kreativen groß ist; nicht wenige von ihnen bewegen sich selbst mit einer Spezialanfertigung oder einem Vintage-Modell durch die Stadt.

Wesentlicher Aspekt von "Tour du Monde" ist das Narrative, die Erzählung der den Objekten eingeschriebenen Geschichten. Auf iPad-Stationen wird die preisgekrönte, von Heuristic Media in Zusammenarbeit mit Thames & Hudson ergänzend zum Sammlungskatalog entwickelte App Cyclopedia zur Verfügung gestellt. Sie zeigt 126 Räder der Embacher-Collection® und lässt chronologische und technische Bezüge zwischen den Objekten und deren Geschichten zu.

Zu mehr Lebensqualität führt das Fahrradfahren, meint der Musiker, Allroundkünstler und Fahrradaktivist David Byrne. In seinem Buch "Bicycle Diaries" beschreibt er das Fahrrad als "Wahrnehmungsmaschine", die ein sinnliches Erleben und einen unmittelbaren Bezug zu Umwelt und Gesellschaft zulässt. Byrnes Fahrraderlebnisse auf Konzertreisen in neun Metropolen, darunter New York, Berlin, Istanbul und Manila, begleiten "Tour du Monde" als eine Art Subtext. Das fehlende Kapitel zu Wien muss jedoch erst noch geschrieben werden.


Tour du Monde
Fahrradgeschichten
14. Juni bis 6. Oktober 2013

Skoot, 2001. Kofferfahrrad von Skoot International LTD aus Großbritannien; Design: Vincent & Vaughan Fallon. © Embacher-Collection® / Foto: Bernhard Angerer
Tur Meccanica Bi Bici, um 1980. Renntandem mit kurzem Radstand aus Italien. © Embacher-Collection® / Foto: Bernhard Angerer
Hammerhead 5.0, um 2005. Leichtbau-Mini-Bike von Dahon aus Taiwan/USA (Detail). © Embacher-Collection® / Foto: Bernhard Angerer
New Series Double Pylon, 2013. Edelstahl-Gitterohr-Rad der Moulton Bicycle Company aus Großbritannien (Detail); Design: Alex Moulton. © Embacher-Collection® / Foto: Bernhard Angerer
Moulton Speedsix, um 1965. Vollgefedertes Rennrad der Moulton Bicycle Company aus Großbritannien (Detail); Design: Alex Moulton. © Embacher-Collection® / Foto: Bernhard Angerer