Sprengel Museum Hannover

Kurt-Schwitters-Platz
D - 30169 Hannover

T: 0049 (0)511 168438-75
F: 0049 (0)511 168450-93

E: Sprengel-Museum@Hannover-Stadt.de
W: http://www.sprengel-museum.de/


weitere Ausstellungen

Purer Zufall

Mai 15, 2013 bis Sep 15, 2013

tn Welche Rolle spielt der Zufall in der Kunst? Wann wird der Zufall in eine bestimmte Richtung gelenkt und wann wird er als willkommener "Gehilfe" genutzt, der für Künstlerin bzw. Künstler Entscheidungen in der Komposition und in den Bilddetails trifft, der konstruiert, zerstört und transformiert? Die Einführung des Zufalls in den Prozess der Werkentstehung ist ein wiederkehrendes Konzept der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

In der Ausstellung "Purer Zufall. Unvorhersehbares von Marcel Duchamp bis Gerhard Richter" wird den vielfältigen Strategien von Künstlerinnen und Künstlern nachgegangen, die in besonderem Maße mit dem Zufall operiert haben. Das Unvorhersehbare und Unplanbare wird zur zweiten schöpferischen Instanz, wenn in einer bestimmten Phase des Werkprozesses die Kontrolle über den weiteren Fortgang abgegeben und damit die konventionelle Vorstellung von der Rolle des Künstlers hinterfragt wird. Das unwiederholbare Ergebnis des Zufalls durch bewussten Rückzug ist stets eine Überraschung.

Die Ausstellung widmet sich dem Thema Zufall unter verschiedenen Perspektiven. Es geht um die Entdeckung des Zufalls durch die künstlerische Avantgarde der 1910er- und 1920er-Jahre und um die Arbeit auf der Grundlage physikalischer Bedingungen von Farbe; es geht um den zeitlichen Aspekt des Zufalls in der Eat Art sowie um Zufallsgeneratoren, mit denen Werke jenseits von Inspiration und individueller Handschrift entstanden sind.

Die Ausstellung umfasst rund 80 Werken von Künstlerinnen und Künstlern, darunter Marcel Duchamp, Kurt Schwitters, Hans Arp, Max Ernst, Jackson Pollock, Niki de Saint Phalle, Jean Tinguely, Daniel Spoerri, Dieter Roth, John Cage und Gerhard Richter. Sie schöpft aus dem reichen Bestand des Sprengel Museum Hannover und wird durch Leihgaben ergänzt.


Purer Zufall
Unvorhersehbares von Marcel Duchamp bis Gerhard Richter
15. Mai bis 15. September 2013

Gerhard Richter: Firenze (2. Jan. 2000), 2000. Öl auf Fotografie, 12 x 12 cm; Sprengel Museum Hannover, Dauerleihgabe aus Privatbesitz. © Gerhard Richter 2013; Foto: Aline Gwose / Michael Herling, Sprengel Museum Hannover
Dieter Roth: Gewürzfenster, 1971. Holz, Glas, Metall, Gewürze, 78 x 157 cm; Sprengel Museum Hannover. © Dieter Roth Estate; Courtesy Hauser & Wirth. Foto: Aline Gwose / Michael Herling, Sprengel Museum Hannover
John Cage: Not Wanting to Say Anything about Marcel, 1969. Achtfarbige Lithografie auf schwarzem Fabrianopapier (A), 70,2 x 100 cm; Kunsthalle Bremen – Kupferstichkabinett – Der Kunstverein Bremen. © The John Cage Trust; Foto: Karen Blindow