Kunsthalle Recklinghausen

Grosse-Perdekamp-Strasse 25–27
D - 45657 Recklinghausen

T: 0049 (0)2361 50193-5
F: 0049 (0)2361 50193-2

E: info@kunst-re.de
W: http://www.kunsthalle-recklinghausen.de/


weitere Ausstellungen

Jan Fabre in der Kunsthalle Recklinghausen

Apr 21, 2013 bis Jun 23, 2013

tn Der 1958 in Antwerpen geborene Jan Fabre zählt zu den herausragenden bildenden Künstlern der Gegenwart. Aber auch als Theatermacher und Autor hat er sich international einen Namen gemacht. Über die Jahre hat er ein eigenes mythisches Universum erschaffen, das um Themen wie Leben und Tod, Schönheit und Ekel, Verletzlichkeit und Gewalt, Sterblichkeit und Ewigkeit kreist.

Die für die Ruhrfestspiele geplante Ausstellung erzählt von der leidenschaftlichen Faszination Fabres für Insekten und Spinnen, die sich von Beginn an wie ein roter Faden durch sein OEuvre zieht. Schon sein Namensvetter, der berühmte Insektenforscher Jean-Henri Fabre beschäftigte sich mit dem "mystischen" Übergang von der Nacht zum Tag, da sich die Nachtwesen verkriechen und Tagwesen erwachen.

Dieses Thema, Sinnbild für Metamorphose und Wiedergeburt, fasziniert auch Jan Fabre. In der Kunsthalle Recklinghausen präsentiert er mehr als 120 frühe Zeichnungen, die bislang nur einmal öffentlich gezeigt wurden, dazu Vitrinen mit surrealen Insektenskulpturen, Symbole der für ihn so bedeutsamen Verschmelzung von Körper und Geist, Tier und Mensch, sowie zwei Installationen: Ein Feldzelt mit Insektenlabor, in das sich der junge Fabre im elterlichen Garten immer wieder zurückzog, sowie ein Spinnenkopftheater, eine vielgestaltige Menagerie mit lebenden Vogelspinnen und dabei auch ein Theater des Lebens selbst.

Parallel zu seiner bildnerischen Tätigkeit arbeitet Jan Fabre auch für die Bühne und entwickelt genreübergreifende Stücke zwischen Tanz, Theater und Performance. 1984 wurde mit seinem Theaterspektakel "The Power of Theatrical Madness" die 41. Biennale di Venezia eröffnet und 1992 seine Oper "Silent Screams, Difficult Dreams" zur Documenta IX uraufgeführt. Jan Fabre im Rahmen der Ruhrfestspiele als Bildenden Künstler zu präsentieren, schließt an dieses spartenübergreifende Arbeiten an.


Jan Fabre - Insektenzeichnungen & Insektenskulpturen 1975-1979
Kunstausstellung der Ruhrfestspiele Recklinghausen
21. April bis 23. Juni 2013

Fantasie-insecten-sculpturen (1976-1979). Mixed media; Courtesy Angelos bvba / Jan Fabre, Antwerp. Foto: Pat Verbruggen
Fantasie-insecten-sculpturen (1976-1979). Mixed media; Courtesy Angelos bvba / Jan Fabre, Antwerp. Foto: Pat Verbruggen
Fantasie-insecten-sculpturen (1976-1979). Mixed media; Courtesy Angelos bvba / Jan Fabre, Antwerp. Foto: Pat Verbruggen
Fantasie-insecten-sculpturen (1976-1979). Mixed media; Courtesy Angelos bvba / Jan Fabre, Antwerp. Foto: Pat Verbruggen