MAK

Stubenring 5
A - 1010 Wien

T: 0043 (0)1 711 36-0
F: 0043 (0)1 713 10-26

E: office@mak.at
W: http://www.mak.at/


weitere Ausstellungen

Sonic Fabric feat. Bless N°45 Soundperfume

Jun 26, 2013 bis Okt 13, 2013

tn Mit der neuen Ausstellungsreihe "Fashion Lab" initiiert das MAK eine experimentelle Auseinandersetzung mit intelligenter Mode als Teilbereich der angewandten Kunst. In die Zukunft weisende, speziell für das MAK in Auftrag gegebene Projekte untersuchen Interaktionen zwischen Mode und neuen Technologien und eröffnen anhand smarter Textilien einen interdisziplinären Diskurs über das Spannungsfeld von Kunst, Design, Wissenschaft und Forschung.

Den Auftakt bildet die Auseinandersetzung mit dem Thema "Sonic Fabric". Mit der ortsspezifischen Installation "Bless N°45 Soundperfume" verwandelt das Studio Bless (Berlin/Paris) in Zusammenarbeit mit Popkalab (Rotterdam/Rio de Janeiro) den "MAK Design Space" in eine interaktive Soundlandschaft, bestehend aus Kleidungsstücken und Raumaccessoires zur analogen oder digitalen Klangerzeugung.

Als sich Mitte der 1970er Jahre die bevorzugt auf der Schulter getragenen "Ghettoblaster" aus ihrer subkulturellen Erscheinung zum Modephänomen entwickelten, konnte man miterleben, wie allerorts individuelle Klanglandschaften in der Öffentlichkeit entstanden. Diese waren zwar nicht tragbar im Sinne eines Kleidungsstücks, zeugten aber vom Bedürfnis, unterwegs seine Persönlichkeit in "Klangwolken" auszudrücken. 1979 brachte Sony den Walkman auf den Markt und setzte den Grundstein für den Boom der tragbaren Musik. Heute verfügt jedes Smartphone über das digitale Musikformat MP3.

Die experimentelle Installation "Bless N°45 Soundperfume" untersucht die Frage: Wie willst du klingen? Das 1997 von Ines Kaag (Berlin) und Desiree Heiss (Paris) gegründete Fashion- und Designstudio Bless hat sich in diesem Projekt erstmals dem Tragen technischer Intelligenz verschrieben, wobei Technik die Bekleidung nicht zweckentfremden soll und auch nicht ästhetisch bestimmend sein darf. Gemeinsam mit dem von Ricardo O’Nascimento gegründeten, auf interaktive Medien spezialisierten Designstudio Popkalab entwickelt Bless drei neue Arbeiten, für die Körper- und Raumaccessoires aus der bestehenden Kollektion "vertont" werden.

Die aus hochwertigsten Materialien gefertigten Bless-Stücke erzeugen eine individuelle Geräuschkulisse, die die Persönlichkeit ihrer BenutzerInnen zum Ausdruck bringt. Außergewöhnlich an den Arbeiten ist ihr Anspruch, jedes Textilaccessoire erst im Zusammenspiel mit dem Benutzer zum Instrument – sei es durch Bewegungsmuster oder die Art des Tragens – werden zu lassen. Das Ergebnis ist eine persönliche Klangnote, ein individuelles Soundparfum. BesucherInnen können selbst experimentieren und durch das Tragen von Geräusch aufnehmenden und wiedergebenden Schuhen individuelle Tonmischungen erzeugen. Die dabei entstehende "Klangverwirrung" durchbricht eingeübte Hörmuster. Der Träger steht und hat gleichzeitig das Gefühl zu gehen. Mit einem "Kompositionsschal" schließlich kann unter Verwendung der Verschlüsse ein spezifisches Klangstück erzeugt werden.

Diese Kleidungsstücke integriert Bless in einen an den Ort angepassten Vorhang, bestehend aus Klangobjekten und Kollektionsstücken, der von den BesucherInnen ähnlich einer Harfe zum Klingen gebracht werden kann. Eine zum ultimativen Musik- und Performanceinstrument umfunktionierte Hängematte, die durch das Bewegen ihrer großen Kissen Sound erzeugt, erweitert das Klangerleben um eine räumliche Dimension. Das ungewöhnliche Schaustück, das von den BesucherInnen "gespielt" werden darf, wird zunächst im Rahmen der Eröffnung anlässlich eines "MAK Nite Lab" in der MAK-Säulenhalle zum Einsatz kommen.

Einen Einblick in die künstlerische Forschungsarbeit zu "Sonic Fabric" geben Video-Collagen zu verschiedensten Projekten, die das Wechselspiel von Klang, Textil und Körper zum Inhalt haben. Sie zeigen unter anderem die für die Ausstellung titelgebende Arbeit "Sonic Fabric" (2007) der Ton-und Konzeptkünstlerin Alyce Santoro, eines der ersten Projekte zum Thema Klang und Textil, bei dem recycelte alte Kassettenbänder mit Polyestergarn zu einem "spielbaren" Textil verwoben wurden. Zu sehen sind außerdem spielerische Produktentwicklungen für Nike und Adidas, bei denen mit Sneakers ein individueller Beat erzeugt werden kann.


Sonic Fabric feat. Bless N°45 Soundperfume
26. Juni bis 13. Oktober 2013

N°28 Climate Confusion Assistance. Hängematte mit Pölstern in schwarzem und weißem BLESS-manifesto-Bezug; © BLESS
N°45 Metalstringcurtain (Vorhang aus Metallfäden). Objektgestaltung: Bless, Boudicca, Sandra Backlund, Tel Aviv Museum of Art, 2013; © BLESS
N°45 Metalstringcurtain (Vorhang aus Metallfäden). Objektgestaltung: Bless, Boudicca, Sandra Backlund, Art Institute of Chicago, 2012; © AIC