Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Hans-Arp-Allee 1
D - 53424 Remagen

T: 0049 (0)2228 9425-12
F: 0049 (0)2228 9425-21

E: info@arpmuseum.org
W: http://www.arpmuseum.org/


weitere Ausstellungen

Sehr Schön. C.O. Paeffgen im Arp Museum

Mär 22, 2013 bis Sep 1, 2013

tn Mit einer groß angelegten Ausstellung feiert das Arp Museum Bahnhof Rolandseck den 80. Geburtstag von C.O. Paeffgen (*1933 in Köln, lebt und arbeitet in Köln). Er zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern im Rheinland, die sich sowohl überregional wie auch international durchsetzen konnten. Paeffgens Ausstellung "Sehr Schön" bildet im diesjährigen Themenjahr "Künstler-Ich" einen viel versprechenden und überraschenden Auftakt.

Mit seinem künstlerischen Gesamtentwurf, der die Konzeption der Ausstellung wie auch die Gestaltung des Katalogs mit einschliesst, entführt er uns auf eindrucksvolle Weise in einen unverwechselbaren bildnerischen Kosmos.

Mit rund 45 Ausstellungsobjekten, die von Zeichnung und Malerei bis hin zu Skulptur und Installation reichen und ausschließlich aus seinem Atelier stammen, lässt er uns an seinem fünf Jahrzehnte umfassenden Kunstschaffen teilhaben. Hierzu gehören Paeffgens legendäre, ironisch kommentierende "Umrandungen", die zu einem Markenzeichen für ihn wurden. Die mit Filzstift markierten Konturen auf Zeitungsfotografien und Massenprintmedien schaffen neue Wirklichkeitsebenen und Zusammenhänge.

Um ganz andere Dimensionen geht es in seinen "Umwicklungen". Hier formt er charakteristische Wand- und Bodenskulpturen durch das Umwickeln unzähliger Fundobjekte mit Draht. Es entstehen groß- und kleinformatige, detailreiche und fantasievolle Skulpturen, die die Ausstellungsfläche akzentuieren. Mit seiner Werkreihe der "Objekte in Farbe" lässt Paeffgen aus lapidaren Obst- und Gemüsekisten vielgestaltige, malerisch bearbeitete Objekte werden.

Die für C.O. Paeffgen so typischen Motive, wie das Fragezeichen, das Herz, der Pfeil, die Maus, die Schleife und der Mond, die auch unsere alltäglichen Wahrnehmungswelten mitprägen, tauchen in ganz unterschiedlichen Kontexten immer wieder auf und regen zu einem Suchspiel an. Die Ausstellung wird die Besucher an vielen Stellen überraschen, sei es durch erotisch-pornografische Motive, die sich uns unverblümt offenbaren oder durch ungewöhnlich objekthaft gestaltete Sitzgelegenheiten, die zwischen Skulptur und Gebrauchsgegenstand oszillieren. Es gilt, die Welt von C.O. Paeffgen in ihrer gesamten Vielfalt und skurrilen Lebendigkeit zu erkunden.


Sehr Schön
22. März bis 1. September 2013

Zwölf Töne, 1982; Foto: Friedrich Rosenstiel, VG Bild-Kunst 2013
Madonna in der Schatzkammer, 2001-13; Foto: MickVincenz, VG Bild-Kunst 2013
Muskelprotz im Draht, 1999; Foto: Mick Vincenz, VG Bild-Kunst 2013
Uhr / Campari / Schuh..., 1992; Foto: Mick Vincenz, VG Bild-Kunst 2013