Salzburg Museum

Mozartplatz 1
A - 5010 Salzburg

T: 0043 (0)662 620808-0
F: 0043 (0)662 620808-720

E: office@salzburgmuseum.at
W: http://www.salzburgmuseum.at/


weitere Ausstellungen

Die Hohen Tauern

Jul 13, 2012 bis Mär 3, 2013

tn Seit rund zwei Jahrhunderte fasziniert die Bergwelt mit ihren Eigenheiten, Gefahren und landschaftlichen Reizen zahlreiche Künstler. Nachdem die Bergmalerei jahrzehntelang von der Bildfläche verschwunden war, erlebt sie jetzt eine Renaissance, die nichts mit Heroismus und Heimatkitsch zu tun hat. Sogar die zeitgenössische Kunst hat Feuer gefangen an diesem lange Zeit geächteten Thema.

Lange Zeit bildeten die Hohen Tauern, die sich als höchste Erhebung der Ostalpen auf einer Länge von mehr als 120 Kilometern von der Krimmler Ache bis zum Katschbergpass erstrecken, für die Menschen eine Furcht einflößende, abweisende Welt. Erst mit der Aufklärung im 18. Jahrhundert begann die Erkundung dieser Bergwelt durch Naturforscher, bald auch durch zahlreiche Künstler und Bergsteiger. Es ist viel zu wenig bekannt, dass Salzburg - neben der von Malern seit dem frühen 19. Jahrhundert verwöhnten Stadt - mit den Hohen Tauern einen weiteren Brennpunkt des künstlerischen Interesses aufzuweisen hat.

Viele renommierte Maler haben den Weg in die Hohen Tauern gefunden. Die Liste der Prominenten reicht von Thomas Ender, dem Pionier in Diensten Erzherzogs Johanns, bis in die Gegenwart zu Helmut Ditsch, der extra für die Ausstellung ein Gemälde vom Großen Hafner geschaffen hat. Anton Hansch, Adolf Obermüllner, Markus Pernhart, Hubert Sattler fehlen ebenso wenig, wie der bekannte Maler-Bergsteiger E. T. Compton. Bedeutende Kunstwerke hat das Ehepaar Mediz-Pelikan in den Hohen Tauern geschaffen. Im 20. Jahrhundert haben Künstler wie Alfred Poell, Rudolf Reschreiter, Karl Sterrer oder Josef Stoitzner die Bergmalerei auf hohem Niveau weitergeführt.

Der Schwerpunkt der Ausstellung mit mehr als 200 Objekten liegt eindeutig im Bereich der bildenden Kunst. Grundlegende geografische und bergsteigerische Informationen sowie einige alpingeschichtlichen Schlaglichter ergänzen den Inhalt der Ausstellung. Das Salzburg Museum besitzt die Fahne der ersten Gipfelstürmer auf den Großvenediger von 1841. Als erste Salzburgerin und zweite Frau überhaupt hat Anna von Frey den Gipfel des Großglockners bestiegen. In der Ausstellung dokumentieren Bilder diese großartige Leistung. Kaum bekannte Fotos des Wiener Landschaftsfotografen Karl Kaser (1861-1942) zeigen den noch jungfräulichen Bergtourismus. Ihnen ist ein eigener Bereich in der Ausstellung gewidmet.


Die Hohen Tauern
Kunst und Alpingeschichte
13. Juli 2012 bis 3. März 2013
Ausstellung im Salzburg Museum
Neue Residenz, Kunsthalle

Edward Theodore Compton: Reichenspitze vom Windbachtalkopf aus Grisaille-Aquarell (Tusche laviert) auf Papier, um 1897; Foto © Salzburg Museum
Helmut Ditsch: Hafners Spätsommer (Morgen). Öl auf Leinwand, 2012; Foto © Ditsch Helmut Artfactory
Karl Kaser auf dem Gipfel des Großglockner um 1900; Foto © Karl Kaser