Lentos Kunstmuseum Linz

Ernst-Koref-Promenade 1
A - 4020 Linz

T: 0043 (0)732 7070-3600
F: 0043 (0)732 7070-3604

E: info@lentos.at
W: http://www.lentos.at/


weitere Ausstellungen

Sean Scully- Retrospektive im Lentos

Jul 22, 2012 bis Okt 7, 2012

tn Die Ausstellung "Sean Scully. Retrospektive" ist die erste große Personale des Künstlers in Österreich seit mehr als 10 Jahren. Bereits 1997 fand in der Neuen Galerie der Stadt Linz (heute Lentos Kunstmuseum Linz) die erste österreichische Einzelausstellung von Sean Scully statt. Mit der Präsentation von 44 Gemälden und Fotografien zeigt nun das Lentos einen umfangreichen Querschnitt durch das Schaffen des in Irland geborenen Künstlers, der heute in New York City, Barcelona und Bayern lebt.

In Scullys Frühwerk erzeugt ein Rastersystem, in dem sich Farbstreifen mehrfach überlagern, ungewöhnliche optische Effekte. Im Laufe der 1980er Jahre entwickelte der Künstler eine Malerei, die den Pinselduktus betont. Harte Kanten werden malerisch unterwandert, Konturen verschwimmen ineinander. Hellere Streifen setzen sich wirkungsvoll gegen dunklere ab. Die dadurch aufgebaute Dynamik wird durch die wohl kalkulierte Farbigkeit zusätzlich in Spannung versetzt.

Zu den neueren Serien des Künstlers zählen "Wall of Light und Cut Ground", in denen der Farbe als Medium des Lichts eine gesteigerte Bedeutung zukommt. Scully wählt seine Farben aus dem Gedächtnis, nach Dingen, die er gesehen und selbst erfahren hat. Der exakte Farbton entsteht in Nass-in-Nasstechnik direkt auf der Leinwand. Zwischen 1990 und 2002 entstandene Fotografien ergänzen die Ausstellung großformatiger Malerei. Die Fotos von frontal gesehenen Häuserfassaden entstanden während der Reisen und schaffen eine Verbindung zwischen der realen Dingwelt und den abstrakten Gemälden des Künstlers.

Scullys großformatige, manchmal mehrteilige Gemälde und seine Bild-in-Bild- Kombinationen gehören zu den Ikonen der abstrakten Malerei des 20. und 21. Jahrhunderts. Dabei ist Scullys Werk mehr als eine hoch elegante, über ihre Mittel souverän verfügende Malereireflexion. Es lotet aus, wie Malerei ein Leben begleiten kann, das des Malers und das seines Publikums: als Erinnerungsspeicher, als poetisches Nachbild des Geschauten, als erweiterter Raum der Möglichkeiten.


Sean Scully. Retrospektive
22. Juli bis 7. Oktober 2012

Backs and Fronts, 1981. Privatsammlung; Foto: © Sean Scully
Blaze, 1971. Privatsammlung; Foto: © Sean Scully
Uriel, 1997. Lentos Kunstmuseum Linz; Foto: © Sean Scully
Untitled Valencia, Spanien, 2002. C-Print auf Aludibond; Privatsammlung. Foto: © Sean Scully