Oberes Belvedere

Prinz Eugen Straße 27
A - 1030 Wien

T: 0043 (01) 79 557 0

E: info@belvedere.at
W: http://www.belvedere.at/


weitere Ausstellungen

"Intervention" im Oberen Belvedere und 21er Haus

Nov 21, 2012 bis Feb 3, 2013

tn Im Rahmen der 2007 initiierten Ausstellungsreihe "Intervention" lädt das Belvedere regelmäßig zeitgenössische Künstler ein, ortsspezifische Arbeiten in einen eigenen Kontext zur Geschichte des Hauses zu setzen. Nach Gudrun Kampl, Brigitte Kowanz, Werner Reiterer, Tilman Kaiser und Marianna Gartner zeigen Lisa Oppenheim und Agnieszka Polska ab 21. November ihre von Martha Kirszenbaum kuratierte Intervention. In einem klaren visuellen Kontrast werden die historischen Gemälde des Museums aus einer zeitgenössischen Position thematisiert.

Gerade durch die räumliche Zweiteilung Oberes Belvedere und 21 er Haus - schafft die Intervention einen spannenden Diskurs zwischen den gegensätzlichen Weltbildern von Barock und Moderne. Die Arbeiten der beiden Künstlerinnen entstanden im Rahmen des Curator in Residence-Programms des Belvedere, das ausgewählten Kuratoren wissenschaftliche Arbeiten zum Sammlungs- und Forschungsschwerpunkt des Belvedere 21er Haus ermöglicht.

Sowohl die aus New York stammende Lisa Oppenheim als auch die in Krakau lebende Agnieszka Polska arbeiten vorwiegend mit den Medien Film und Fotografie, wobei aus ihren Werken ein gemeinsames Interesse an der Avantgarde und an historischen Kunstpraktiken spricht. Da im Oberen Belvedere vor allem wichtige Positionen österreichischer Maler und Bildhauer gezeigt werden, war es das besondere kuratorische Anliegen, für die Intervention zwei junge internationale Künstlerinnen einzuladen, die durch andere Medien die historischen Werke im Oberen Belvedere mit zeitgenössischen Wahrnehmungen ergänzen.

Inspiriert von Werken aus der Sammlung des Belvedere umfasst Lisa Oppenheims neue Serie "Heliogramme" im 21er Haus Fotogramme, die auf dem ausdrucksstarken Symbol der Sonne basieren. Ihnen stellt Agnieszka Polska ihren narrativ-melancholischen Animationsfilm "Eclipse" im Oberen Belvedere gegenüber. Beeinflusst vom jeweiligen Baustil der Museumsgebäude einerseits das barocke, hell-dunkel konnotierte Schloss, andererseits der lichtdurchflutete Bauhauspavillon des 21er Haus -, zielt die Intervention darauf ab, durch die visuelle Gegenüberstellung von Sonne und Mond eine Verbindung zwischen den Bauwerken herzustellen. So entstehen durch die thematische Ausrichtung und die zweigeteilte Positionierung spannende Berührungspunkte zwischen Barock und Moderne und ihren konträren Welt- und Gesellschaftsbildern.

Als Grundlage für die vor Ort fotografierten Druckgrafiken der Serie "Heliogramme", die an der Ostwand des 21er Haus gezeigt werden, wählte Lisa Oppenheim Sonnenmotive aus Gemälden der historischen Sammlung wie Egon Schieles "Vier Bäume" (1917) oder Anton Romakos "Italienisches Fischerkind" (1870-1875) und schlug so eine Brücke zu den zeitgenössischen Exponaten im 21er Haus. Ihre Heliogramme verweisen auf die Macht der Sonne, zumal die Negative ihrer Bilder zu verschiedenen Zeiten im Tageslicht belichtet werden. Je nach Zeitpunkt variieren infolgedessen Intensität und Qualität des Lichts, manchmal nur subtil, manchmal aber auch so drastisch, dass die Künstlerin nicht in der Lage ist eine Belichtung vorzunehmen. Diese Momente erscheinen auf den Druckgrafiken an der Wand dann als leere Räume und machen eine zeitlich flüchtige Erfahrung sichtbar.

Auch Agnieszka Polska stellt mit ihrem Animationsfilm "Eclipse" klare Bezüge zu Gemälden der Belvedere Sammlung her, indem sie einen umfassenden Korpus von Gegenständen inszeniert, die aus verschiedenen Gemälden stammen und in einem langsamen, ununterbrochenen Kameraschwenk wiedergegeben werden. In der Ansammlung von Objekten erkennt man ein Aquarium, ein totes Schaf und eine Hyazinthe aus Oskar Kokoschkas "Stillleben mit Hammel und Hyazinthe" (1910) oder eine Soldatenfigur und eine Muschelform aus Greta Freists "Wache" (1938). Die aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang gerissenen Bestandteile der Sammlung und ihre Formierung in einer Animation lassen ein neues Ensemble entstehen, das sich langsam fortbewegt und zu blau-violetten Farbtönen verdunkelt - ähnlich einer totalen Sonnenfinsternis.


Intervention - Lisa Oppenheim / Agnieszka Polska
21. November 2012 bis 3. Februar 2013

Agnieszka Polska: Eclipse, 2012. Standbild aus HD-Video; © Courtesy die Künstlerin und Galerie Zak Branicka, Berlin
Greta Freist: Wache, 1938. Öl auf Leinwand, 46 x 65,5 cm; © Belvedere Wien
Lisa Oppenheim: Apollo auf dem Sonnenwagen,1707/2012. Detail aus Heliogramme (Belvedere); Silber getöntes Fotogramm (Unikat). © Courtesy die Künstlerin
Oskar Kokoschka: Stillleben mit Hammel und Hyazinthe, 1910. Öl auf Leinwand, 87 x 114 cm. © Belvedere Wien / © VBK, Wien, 2012