Museum für Moderne Kunst

Domstraße 10
D - 60311 Frankfurt am Main

T: 0049 (0)69 212 304 47
F: 0049 (0)69 212 378 82

E: mmk@stadt-frankfurt.de
W: http://www.mmk-frankfurt.de/


weitere Ausstellungen

Walls to Talk to

Jul 5, 2013 bis Sep 1, 2013

tn Die Einzelausstellung "Walls to Talk to" stellt das Werk der koreanischen Künstlerin Jewyo Rhii (*1971) erstmals einer breiten Öffentlichkeit in Deutschland vor. Geboren in Korea, hat es die Künstlerin in den vergangenen zehn Jahren immer wieder an neue Orte verschlagen. Ihr Werk ist sowohl von dem ständigen Wandeln zwischen Asien, Amerika und Europa geprägt als auch von ihrer poetischen und humorvollen Beobachtung des Menschen und seiner Fähigkeit, sich in seiner Umgebung einzurichten.

Rhiis Werke haben oft skulpturalen Charakter, können aber auch als Interventionen im privaten und öffentlichen Raum und in Form von Zeichnungen oder Videos in Erscheinung treten. Jewyo Rhii reagiert auf ihre Umwelt und schafft Werke, die um die Verletzlichkeit menschlicher Existenz kreisen.

In einer mehrwöchigen Residency entwickelt Rhii im MMK Zollamt eine raumgreifende Installation, die Werke aus allen Phasen ihres künstlerischen Schaffens vereint. Kernstück der Ausstellung ist Rhiis Projekt "Night Studio", das 2009-11 in Seoul entstand und die Grenze zwischen privatem Lebensbereich und öffentlichem Raum, zwischen Kunstwerk und Gebrauchsgegenstand, zwischen Wohn- und Ausstellungsraum aufhebt. Viermal öffnete sie über den Zeitraum ihre Wohnung und lud Besucher ein, in ihre künstlerische wie persönliche Welt einzutauchen.

Für die Ausstellung im MMK Zollamt rekonstruiert Rhii Teile des Apartments und macht die Erfahrung und Erinnerung an diesen Ort physisch erlebbar. Dazu zählen der "Moving Floor", den die Besucher begehen können, Kühlsysteme aus schmelzenden Eisblöcken, ein Home-Kino, das von Haushaltsventilatoren betrieben wird, und eine Serie selbstgebauter Schreibmaschinen, die nur bestimmte Texte oder Wörter generieren können. Letztere sind objekthafte Erzählmaschinen unterschiedlicher Größe und Mechanik, die mit vollem Körpereinsatz von der Künstlerin betätigt werden und mit denen sie auf physisch erlebbare Weise Geschichten erzählt.

Jewyo Rhii besitzt eine große Affinität zum Erzählerischen und dem Buch, das sie in den ersten Jahren ihres Schaffens vorwiegend als Medium ihres künstlerischen Ausdrucks verwendete. Texte und Schriftbilder durchziehen Rhiis gesamtes Werk und werden auch in der Frankfurter Ausstellung "Walls To Talk To" eine zentrale Rolle spielen. Jewyo Rhii studierte in Seoul, Pennsylvania und London. 2010 wurde sie mit dem international renommierten Yanghyun Kunstpreis ausgezeichnet.


Jewyo Rhii. Walls to Talk to
5. Juli bis 1. September 2013

'Coming Water', Seoul, 2010. View of 'Night Studio'; © Jewyo Rhii
'Cooling System', Seoul, 2010. View of 'Night Studio'; © Jewyo Rhii
'I can tell the Time', Seoul, 2011. View of 'Night Studio'; © Jewyo Rhii
'Water Fall', Seoul, 2011. View of 'Night Studio'; © Jewyo Rhii