Völkerkundemuseum der Universität Zürich

Pelikanstrasse 40
CH - 8003 Zürich

T: 0041 (0)1 634 90 10

E: musethno@vmz.uzh.ch
W: http://www.musethno.uzh.ch


weitere Ausstellungen

Bilder des Herzens

Aug 31, 2012 bis Okt 21, 2012

tn Seit im 13. Jahrhundert u.Z. der Zen-Buddhismus aus China nach Japan eingeführt wurde, haben sich in Japan Tuschespuren (bokuseki) und traditionelle Schriftkunst (sho) gegenseitig stark beeinflusst und die weitere eigenständige Entwicklung in eine meditative Richtung gelenkt. Sowohl die von Zen-Mönchen entwickelten Tuschespuren wie auch die Schriftkunstwerke der Sho-Tradition geben nicht nur Form und Inhalt eines Schriftzeichens wieder, sondern sie sind die einmalige, unwiederholbare Vergegenwärtigung eines intensiv erlebten Augenblicks.

Der Meister des Rinzai-Zen und Abt des Shōgenji-Tempels in der Präfektur Gifu, Yamakawa Sōgen Rōshi, und die Meisterin der Schriftkunst, Suishū T. Klopfenstein-Arii (Zürich), zeigen in dieser Ausstellung ihre Tuschespuren und Schriftkunstwerke. Yamakawa Sōgen Rōshi wurde 1949 in Tōkyō geboren. Im Anschluss an das Physik-Studium liess er sich zum buddhistischen Mönch ordinieren. Er steht mehreren Klöstern vor und ist Rektor der Kurzzeit-Universität Shōgen Tanki daigaku. Suishū T. Klopfenstein-Arii wurde in Wakayama als Tochter eines Arztes und Haiku-Dichters sowie einer Meisterin der Teezeremonie geboren. Seit dem 7. Altersjahr widmet sie sich der traditionellen Pinselschriftkunst. Sie beherrscht alle klassischen Schriftstile, besitzt das Meister-Diplom für chinesisch-japanische Schriftkunst und kann auf zahlreiche Vorträge und Vorführungen im In- und Ausland zurückblicken.


Zur Eröffnung erscheint von Suishū T. Klopfenstein-Arii die Publikation "Bilder des Herzens. Schriftkunstwerke" (mit einem einleitenden Text von Helmut Brinker. Benteli-Verlag, August 2012, 272 S., 115 Abb., CHF 58.-).

Bilder des Herzens
Japanische Tuschespuren und Schriftkunst
31. August bis 21. Oktober 2012