Kunstraum Kreuzlingen

Bodanstrasse 7a
CH - 8280 Kreuzlingen

T: 0041 (0)71 67710-38
F: 0041 (0)71 67710-39

E: tisserand@bluewin.ch
W: http://www.kunstraum-kreuzlingen.ch/


weitere Ausstellungen

Von Parallelwelten und anderen Täuschungen

Sep 15, 2012 bis Okt 21, 2012

tn Aktuell fasziniert ihn die Idee eines real existierenden Multiversums als der Gesamtheit aller denk- und vorstellbaren Parallelwelten. Ganz konkret ist es dabei der Gedanke, ein Objekt durch die Membran zumindest zweier – von unendlich vielen – Dimensionen unserer Wahrnehmung zu schicken, der Ray Levy (Schaffhausen) an- und umtreibt. 1955 in Arizona geboren und seit 1986 in der Schweiz lebend wie arbeitend, hat sich der ausgebildete Kunstmaler auf dieses Phänomen Schritt für Schritt zu bewegt, sich und uns neue Räume geschaffen und erobert.

Oberfläche, Relief, Skulptur sind die Stationen seines künstlerischen Weges. Dessen Videoinstallationen wiederum sind so gearbeitet, dass sie ständig das Verhältnis zwischen den Betrachtenden und dem Video selbst verändern, um zugleich auch noch die Grenzen der physischen, digitalen und der virtuellen Welt zu verschmelzen, zu überwinden: So bespielt Ray Levy beispielsweise über eine Kamera fortlaufend selbst konstruierte großflächige Pappkarton-Objekte verschiedener geometrischer Formen mit bearbeiteten Videofiles.

Der atem(be)raubende Effekt dieser Prozesse ist weit mehr als die dynamische, farbige Verbindung traditioneller und moderner Mittel von Kunst, die ein realistisches Erlebnis der digital-virtuellen in der realen Welt ermöglicht: Ray Levy arbeitet akribisch genau die Mikrostrukturen der verwendeten Stoffe, Medien und Materialien heraus, um uns unsere Um-Welten zu zeigen aber auch eine Ahnung dessen aufkommen zu lassen, was die Welt in ihrem Kern zusammen hält. Eva Grundl

Die Ausstellung bespielt das Ganze Haus. Im Kunstraum sehen wir die vergrösserten Reliefs in Rohform aus weissem Karton als eine Auslegeordnung der Möglichkeiten und als Schaulager. Im Tiefparterre verführen die mit eigenen Videos bespielten Arbeiten in eine skulpturale Landschaft aus Ton und Farbe.


Ray Levy - Oopum
15. September bis 21. Oktober 2012