Kestnergesellschaft Hannover

Goseriede 11
D - 30159 Hannover

T: 0049 (0)511 70120-0
F: 0049 (0)511 70120-20

E: kestner@kestner.org
W: http://www.kestner.org/


weitere Ausstellungen

Lewis Baltz bei der Kestnergesellschaft Hannover

Sep 14, 2012 bis Nov 4, 2012

tn Die Kestnergesellschaft Hannover präsentiert vom 14. September bis 4. November 2012 Arbeiten des legendären, mit Fotografie arbeitenden US-amerikanischen Künstlers Lewis Baltz. Die retrospektiv angelegte Ausstellung untersucht das vielseitige Œuvre eines zentralen Künstlers der konzeptuellen Fotografie und ist eine Kooperation mit dem Kunstmuseum Bonn.

In der Ausstellung prominent vertreten sind u.a. die bekannten Serien "The Prototype-Works", "The New Industrial Park" und "Candlestick Point", aus den späten 1960er- und frühen 1970er-Jahren, die mit zersiedelter Landschaft und verwahrlosten Vorstädten die negativen Auswüchse der Nachkriegskonjunktur in Kalifornien beleuchten. In den seriellen Arbeiten richtet Baltz seine Kamera mit sachlich-nüchternem Blick auf neu geschaffene Industrieanlagen, wuchernde Vorstadtsiedlungen, Hausfassaden, Schaufenster und Reklametafeln. Die fast abstrakten Fotografien mit ihrer Reduktion auf wenige architektonische Details, avancierten zu Klassikern der konzeptuellen Fotografie. Die Kestnergesellschaft stellt überdies die Serien "Near Reno" (1986/87) und "Continuous Fire Polar Circle" (1986) aus, die die ökologischen und sozialen Auswirkungen eines Real Estate Booms an den Rändern der US-amerikanischen Mittelschicht dokumentieren.

Die Ausstellung zeigt auch die Veränderung im Schaffen Lewis Baltz‘, der 1986 nach Europa emigrierte. Anhand der ausgestellten Serie "Sites of Technology" (1989/90) und des Fries "Ronde de Nuit" (1990/92) wird deutlich, wie Baltz seinen Stil änderte und an die Stelle kleinformatiger, minimalistischer Schwarz-Weiß-Serien, große, farbige Motive treten ließ. Innenaufnahmen von Forschungsanlagen, Konzernzentralen und Kraftwerken bezeugen die Trostlosigkeit moderner Industriekonzerne und Baltz‘ Skepsis gegenüber dem vermeintlichen Fortschritt wirtschaftlichen Wachstums.

Lewis Baltz (*1945 in Newport Beach, lebt in Paris und Venedig) ist einer der bedeutendsten internationalen Vertreter der konzeptuellen Fotografie. Er arbeitete in den 1970er Jahren an der US-amerikanischen Westküste und wurde als erster mit Fotografie arbeitender Künstler in das Programm der renommierten Leo Castelli Galerie in New York aufgenommen. Bis 2003 hatte er Lehraufträge an unterschiedlichen amerikanischen wie europäischen Hochschulen. Seit 2004 ist Baltz Professor am Instituto Universatario di Architecture de Venezia (Venedig). Außerdem arbeitet er seit dem Jahre 2002 als Professor für Konzept-Fotografie an der European Graduate School in Saas-Fee (Schweiz).


Lewis Baltz
14. September bis 4. November 2012

Ronde de Nuit (Night Watch), 1991/92. © Lewis Baltz; Courtesy Galerie Thomas Zander, Köln
Anechoic chamber, France Telecom Laboratories, Lannion, 1989-1991. Aus der Serie 89/91 Sites of Technology, C-Print, Diasec; © Lewis Baltz. Courtesy Galerie Thomas Zander, Köln
Unoccupied office, Mitsubishi, Vitre (FR), 1989-1991. Aus der Serie 89/91 Sites of Technology, C-Print, Diasec; © Lewis Baltz. Courtesy Galerie Thomas Zander, Köln
Tract House Nr. 9, 1971. Aus der Serie Tract Houses, Silbergelatineabzug; © Lewis Baltz. Courtesy Galerie Thomas Zander, Köln
Aus der Serie Near Reno, 1986/87. Silbergelatineabzug; © Lewis Baltz. Courtesy Galerie Thomas Zander, Köln