Aargauer Kunsthaus

Aargauerplatz
CH - 5001 Aarau

T: 0041 (0)62 83523-30
F: 0041 (0)62 83523-29

W: http://www.aargauerkunsthaus.ch/


weitere Ausstellungen

"Auswahl 18" im Aargauer Kunsthaus

Dez 1, 2018 bis Jan 6, 2019

tn Zum Ausklang des Jahres gibt es im Aargauer Kunsthaus eine grosse Vielfalt an Kunst zu sehen, in der Auswahl 18, der traditionellen Jahresausstellung der Aargauer Künstlerinnen und Künstler. Vom Aargauer Kuratorium und dem Aargauer Kunsthaus gemeinsam realisiert, bietet diese vom 1. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019 einen Überblick des aktuellen regionalen Kunstschaffens. Eine Fülle an aktueller Kunst, die inspiriert und zum Denken anregt.

Jedes Mal aufs Neue findet in Zusammenarbeit mit dem Aargauer Kuratorium zum Jahresende ein besonderer Anlass im Aargauer Kunsthaus statt: Während fünf Wochen versammelt die Jahresausstellung Auswahl sowohl Neuentdeckungen wie auch bekanntere Positionen, die gemeinsam einen Überblick des thematisch wie formal vielfältigen aktuellen Kunstschaffens der Region bieten. Für die Jahresausstellung "Auswahl" bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler, die den Wohnsitz im Kanton Aargau haben oder in besonderer Weise mit dem Kulturleben im Kanton in Beziehung stehen. Von den 165 eingereichten Dossiers haben die Jurys des Aargauer Kunsthauses und des Aargauer Kuratoriums unabhängig voneinander 53 Kunstschaffende und -kollektive eingeladen, ihre Werke in den Räumen des Unter- und Obergeschosses des Aargauer Kunsthauses zu präsentieren.

Gast: Simone Holliger
Am Ausgangspunkt ihrer künstlerischen Materialrecherchen stehen bei Simone Holliger (*1986) die Zeichnung und deren medialen und räumlichen Bedingungen: Die Künstlerin nutzt Papier als vielschichtiges Baumaterial, das sich in den Raum ausdehnt. Ihre Papierformen entwickelt Holliger aus der Fläche, wobei die Zeichnung der Formfindung und als Schnittmuster dient. Grossformatige Papierskulpturen, welche die Künstlerin zuweilen durch scheinbar leichthändiges Hinstellen als panoramaartige Landschaften arrangiert, thematisieren den Übergang vom Bild in den Raum. Holliger schafft Skulpturen und Objekte von prekärem Gleichgewicht, zwischen räumlicher Präsenz und flachem Blattraum, zwischen Fragilität und Stabilität. Dabei stellen die werkstofflichen Eigenheiten des Papiers – gleichermassen zerbrechlich und leicht wie robust und steif – die Künstlerin vor die Herausforderung, Idee und Material miteinander zu vereinen. In der "Auswahl 18" zeigt Simone Holliger eine neue, sperrig-heterogene Skulpturengruppe. Deren räumliche Setzung zwingt die Betrachtenden, sich mit den Objekten, aber auch mit dem Raum und dem Leerraum in Beziehung zu setzen.

Die Künstlerinnen und Künstler der "Auswahl 18": Esther Amrein, Angela Anzi, Valérie Balmer, Leonie Brandner, Christoph Brünggel, Tanja Bykova, Marianne Engel, Remy Erismann, Sonja Feldmeier, Peter Fischer, Philippe Fretz, Emanuel Graf, Stefan Gritsch, Mireille Gros, Michael Günzburger, Philipp Hänger, Thomas Hauri, Valentin Hauri, Jan Hofer, Géraldine Honauer, Esther Hunziker, Nici Jost, Tom Karrer, Lionel Keller, Jason Klimatsas, Stefanie Knobel, koorder, Aurelio Kopainig, Oliver Krähenbühl, Sonja Kretz, Max Matter, Bettina Maurer, Claudio Moser, Barbara Müller, Raoul Müller, Dominic Neuwirth, Pat Noser, Ruth Maria Obrist, Arlette Ochsner, Alain Schibli, Lorenz Olivier Schmid, Roman Sonderegger, Veronika Spierenburg, Mette Stausland, Jonas Studer, Paul Takács, Elena Tamburini, Max Treier, Flurin Tuor, Timo Ullmann, Gabi Vogt, Stefan Wegmüller, Theres Wetzel

Das Aargauer Kuratorium übergibt anlässlich der Vernissage am 30. November 2018 im Aargauer Kunsthaus die Werk- und Förderbeiträge im Bereich Bildende Kunst und Performance.NAB-Förderpreis


Auswahl 18
Aargauer Künstlerinnen und Künstler
Gast: Simone Holliger
1. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019
Vernissage: Fr 30. November 18, 18 Uhr

Mireille Gros: HUA HUA, 2018
Sonja Feldmeier: unknown album, 2018
Sonja Kretz: Die Schafe sind weg, 2018
koorder: 47°23'23.0"N 8°02'42.0"E, 2018
Simone Holliger: Dreiecksbeziehungen, 2018. Foto: Raphaëlle Mueller