Essl Museum - Kunst der Gegenwart

An der Donau-Au 1
A - 3400 Klosterneuburg

T: 0043 (0)2243 37050
F: 0043 (0)2243 37050-22

E: info@essl.museum
W: http://www.essl.museum/


weitere Ausstellungen

New. New York

Nov 23, 2012 bis Apr 14, 2013

tn New York, oft als Welthauptstadt der Gegenwartskunst bezeichnet, ist im Herbst im Fokus des Ausstellungsgeschehens im Essl Museum. "New. New York" bietet einen Einblick in das Schaffen von 19 jüngeren Künstlerinnen und Künstlern aus New York. In Bushwick / Brooklyn hat sich in den letzten Jahren eine vibrierende junge Kunstszene entwickelt, es entstanden zahlreiche Ateliers, Kulturinitiativen und alternative Kunsträume. Dort hat der amerikanische Künstler und Kurator John Silvis die Auswahl der Positionen für die kommende Ausstellung im Essl Museum getroffen.

Alle 19 Künstlerinnen und Künstler befinden sich in verschiedenen Stadien ihrer Karriere, gemeinsam ist Ihnen, dass sie bekannte Materialien und Medien in oft überraschender Form für ihre Werke einsetzen und so "Neues" produzieren, um sich vom tradierten Kunstkanon abzugrenzen und ihre eigenen künstlerischen Ausdrucksformen entwickeln. Sie alle arbeiten mit den bekannten Medien wie Malerei, Fotografie, Skulptur, etc., aber sie verändern die formalen Parameter, kombinieren beispielsweise erfrischend Materialien wie Beton und Fotografie. Dadurch dekonstruieren sie in ihren Werken bestehende Kunstgenres, führen Material einem ungewohnten Zweck zu und lassen alte Technologien wieder aufleben, ohne dies je zum Programm zu erheben.

Die New Yorker Kunstwelt bestimmte das weltweite Kunstgeschehen insbesondere in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts, begonnen beim abstrakten Expressionismus über Minimalismus, Konzeptkunst, Pop Art, Video- und Performancekunst. Immer noch ist die kulturelle und intellektuelle Diversität in New York höher als in jeder anderen Stadt. Es ist New York auch jene Stadt, in der sich Agnes und Karlheinz Essl im Jahr 1959 kennengelernt und ihre ungebrochene Leidenschaft für zeitgenössische Kunst entdeckt haben. In der Sammlung Essl finden sich daher zahlreiche New York-Bezüge, wie etwa Werke von Alex Katz, dem seit 15. September eine Ausstellung im Essl Museum gewidmet ist.

Mit "New. New York" möchten die Sammler den Fokus auf das junge Kunstschaffen legen und die aktuellen Entwicklungen in der fruchtbaren New Yorker Kunstszene des 21. Jahrhunderts präsentieren. Die Ausstellung findet im Rahmen der Reihe "emerging artists" statt, in welcher das Essl Museum im Zweijahresrhytmus junges Kunstschaffen aus unterschiedlichen Weltgegenden vorstellt. Kurator John Silvis ist selbst mit Werken in der Sammlung Essl vertreten. Er studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Arnulf Rainer und lebt und arbeitet heute in New York. Er leitet dort das NYCAMS, eine Akademie für Stipendiaten US-Amerikanischer Kunstakademien und ist in der Szene bestens vernetzt.

KünstlerInnen: Jude Broughan, Vince Contarino, Brent Everett Dickinson, Rob Fischer, Ryan Ford, Egan Frantz, Rico Gatson, Robin Kang, Steven and William Ladd, Sarah Lee, Christopher McDonald, Ann Pibal, Lisa Sigal, Shelly Silver, Reid Strelow, Siebren Versteeg, Letha Wilson, Tamara Zahaykevich


Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Interview mit Agnes Essl und Texten von John Silvis, Donald Johnson-Montenegro, TK, Max Kafft, Michael Wilson, Andrea Codrington Lippke, Debora Kuan, Elisabeth Kley, Stephanie Cristello, Gabriel Bennett, Christopher Norton, Frances Richard, Steven Stewart and Geoffrey Young.

New. New York
23. November 2012 bis 14. April 2013

Brent Dickinson: Numbers in my Mind, Whiting, NJ: 5 goes into 4, 3 times, 2010-12. Verschiedene Materialien, Maße variable; © & photo: the artist
Jude Broughan: Flatbush Walk (Detail), 2011. Tintenstrahldruck, Plastik, 183 x 107 cm; © & photo: the artist
Ryan Ford: Don't Try To Play Me Like An Indoor Sport, 2011. Öl auf Leinwand, 132 x 183 cm; Fotonachweis: Eli Ping
Steven and William Ladd, New York City, September 2007. Foto: Andrew Zuckerman; © the artists
Ryan Ford: Horizontal Stripes Make My Dick Look Fat, 2011. Holz, Farbe, Plastikgegenstände, 152 x 91 cm; Fotonachweis: Eli Ping