Essl Museum - Kunst der Gegenwart

An der Donau-Au 1
A - 3400 Klosterneuburg

T: 0043 (0)2243 37050
F: 0043 (0)2243 37050-22

E: info@essl.museum
W: http://www.essl.museum/


weitere Ausstellungen

Sammlung Essl zeigt Highlights aus der Sammlung

Jun 20, 2012 bis Sep 2, 2012

tn Mit 7.000 Werken zählt die Sammlung Essl zu den bedeutendsten Privatsammlungen für Gegenwartskunst Europas. Mit der Schau "Die Sammlung" gewähren Agnes und Karlheinz Essl neue, spannende Einblicke in die Bestände ihrer Sammlung. Nach der Präsentation von Videoarbeiten Anfang des Jahres liegt der Schwerpunkt dieses Mal wieder auf der Malerei. So sind Werke von Sarah Morris, Josef Mikl, Jonathan Meese, Maria Lassnig, Hermann Nitsch, Sam Francis, Arnulf Rainer und Herbert Brandl zu sehen. Jedem der acht Künstler der Ausstellung wird ein Raum gewidmet.

Die aktuelle Auswahl zeigt einige jener Positionen, die in einer unvergleichlichen Tiefe in der Sammlung Essl vorhanden sind. Die Ausstellung wird in den Galerieräumen des Essl Museums zu sehen sein, die Architekt Heinz Tesar speziell für Malerei geschaffen hat. Jeder Galerieraum zeigt eine künstlerische Position. Im Foyer ist eine geometrisch reduzierte Arbeit der britischen Künstlerin Sarah Morris, die auf die Olympischen Spiele 1972 in München Bezug nimmt, zu sehen. Der erste Galerieraum ist impulsiven Farbexplosionen von Josef Mikl gewidmet, der Schwerpunkt liegt auf den Entwurfsbildern für den großen Redoutensaal der Wiener Hofburg (1994-97).

Es folgen exzessiv dichte Malereien des Deutschen Jonathan Meese, so gibt es ein Wiedersehen mit jenem großen Leinwandbild, das Meese 2007 im Zuge seiner Ausstellung "Fräulein Atlantis" für die Rotunde des Essl Museums gemalt hat. Die größte Galerie gewährt Einblick in das umfassende Werk der "Grand Dame der österreichischen Malerei" Maria Lassnig. Ein weiterer Raum zeigt große schwarze Schüttbilder aus einem Kreuzwegzyklus von Hermann Nitsch, ihm folgen intensive leuchtende Farbkompositionen aus der Hand des amerikanischen Künstlers Sam Francis. Die Ausstellung schließt mit Arbeiten von Arnulf Rainer aus verschiedenen Schaffensperioden – frühe Übermalungen sind ebenso zu sehen wie Fingermalereien und Kreuze – und gegenständlich-abstrakten Bergformationen von Herbert Brandl.


Die Sammlung
Sarah Morris • Josef Mikl • Jonathan Meese • Maria Lassnig •
Hermann Nitsch • Sam Francis • Arnulf Rainer • Herbert Brandl
20. Juni bis 2. September 2012

Maria Lassnig: Woman Power, 1979. Öl auf Leinwand, 182 x 126 cm; © Sammlung Essl Privatstiftung. Foto: Graphisches Atelier Neumann, Wien
Jonathan Meese: Die Heereschefin Milkym, 2005. Öl auf Leinwand, 180 x 140 cm; © VBK, Wien, 2012. Fotonachweis: Jochen Littkemann, courtesy CFA, Berlin
Sarah Morris: 1972 [Rings], 2006. Haushaltslack auf Leinwand, 289 x 578 cm; © Sarah Morris. Fotonachweis: courtesy White Cube, London
Josef Mikl: B8 Figur mit blauer Wand, 1993. Öl auf Leinwand, 198 x 198 cm; © Nachlass des Künstlers. Fotonachweis: Photoatelier Laut, Wien