Vorarlberg Museum

Kornmarktplatz 1
A - 6900 Bregenz

T: 0043 (0)5574 46050
F: info@vorarlbergmuseum.at

W: http://www.vorarlbergmuseum.at


weitere Ausstellungen

3-D um 1930. Der Fotograf Norbert Bertolini

Feb 17, 2018 bis Apr 15, 2018

tn Die Bilder Norbert Bertolinis (1899–1982) entführen in die Welt des Vorarlberger Bürgertums um 1930. Dazu gehören Ausfahrten mit dem Cabrio in die nähere Umgebung oder Dolomiten-Wanderungen zu den Kriegsschauplätzen des Ersten Weltkriegs ebenso wie aufwändig arrangierte Blumenstillleben. Der Besucher betritt die Ausstellung mit einer 3-D-Brille, denn der Bregenzer Fotograf arbeitete mit einer Stereokamera. Die ausgestellten Fotografien sind Teil einer umfangreichen Schenkung an die Vorarlberger Landesbibliothek, die sämtliche Bilder dieser Sammlung auf ihrer Onlineplattform volare veröffentlicht.

Wie sah das Leben eines wohlhabenden Vorarlbergers in der Zwischenkriegszeit aus? Um 1929 kaufte sich der Bregenzer Norbert Bertolini (1899–1982) eine Stereokamera und dokumentierte damit Alltag, Freizeit, Sport und Reisen. Eine Auswahl seiner Motive zeigt das Vorarlberg Museum im Rahmen dieser Ausstellung. Das Besondere daran: Sämtliche Abzüge werden als 3-D-Fotos erfahrbar gemacht. Mithilfe einer Farbfilterbrille "verbringen" die Besucher ihre Sommerfrische auf dem Bödele, entdecken noch unberührte Vorarlberger Landschaften oder erklimmen hohe Gipfel in den Dolomiten. Die Technik der Raumbilder wird erklärt und dem Lebensgefühl der 1930er Jahre nachgespürt.

Sieben Themenbereiche gliedern die Auswahl und setzen sich mit diversen Fragen auseinander: Was wissen wir über den Fotografen? Wo und wie hat er gelebt? Für wen war die Erholung am Bödele ursprünglich gedacht? Wie sah "bürgerliches Reisen" aus und welche Bedeutung hatte das Automobil zu dieser Zeit? Welche Rolle kam der Heimatfotografie im "Ständestaat" und später im Nationalsozialismus zu? Wieso waren Ausflüge in die Dolomiten so beliebt und weshalb kennt man von manchen Gipfeln nur eine Ansicht? Und nicht zuletzt: Waren Bertolinis Fotografien Ausdruck einer rückwärtsgewandten Ideologie oder lassen sie auch das Streben nach den Errungenschaften moderner Ästhetik erkennen?

Der gesamte fotografische Nachlass, aus mehreren Tausend Fotografien der 1920er bis 1970er Jahre bestehend, kam durch eine Schenkung an die Vorarlberger Landesbibliothek, wird derzeit digitalisiert und über die Plattform volare (pid.volare.vorarlberg.at) allen Interessierten kostenlos zugänglich gemacht.


3-D um 1930. Der Fotograf Norbert Bertolini
17. Februar bis 15. April 2018

Sellajoch-Straße, Dolomiten, um 1937. Foto: Norbert Bertolini
Sellajoch-Straße, Dolomiten, um 1937. Foto: Norbert Bertolini
Norbert Bertolini: Bad Waldsee, Juli 1931. Foto: Vorarlberger Landesbibliothek (pid.volare.vorarlberg.at)