Pinakothek der Moderne

Kunstareal, Barer Str. 40
D - 80799 München

T: 0049 (0)89 23805-360
F: 0049 (0)89 23805-125

E: info@pinakothek.de
W: http://www.pinakothek.de/


weitere Ausstellungen

Querschnitt. Stefan Wewerka

Okt 11, 2012 bis Feb 3, 2013

tn Stefan Wewerka (geb. 1928 in Magdeburg) studierte im Berlin der Nachkriegszeit an der Hochschule für Bildende Künste. Seine ersten Stuhlskulpturen und Multiples entstanden 1961 – Gegenstände, die Wewerka zerschnitt und neu zusammensetzte. 1967 erfand er die Trikolore zum Zerreißen: die französische Flagge lässt sich mit Reißverschlüssen dreiteilen. Wewerkas weitsichtiger Kommentar zu Deutschland 1989 mit dem Titel "Vive l’Europe": ein Scharnier verbindet mehr schlecht als recht Fünf-DM-Stück und DDR-Münze.

Politisch, anti-konventionell, surreal – in seinen Objekten, Installationen und Filmen bezieht Wewerka Position zur Gegenwart und beobachtet mit Sinn für Details Alltag und Funktionalität und konterkariert sie wie bei seinen Stuhlskulpturen, dem Classroom Chair oder dem Gummistuhl, die sich ihrer elementarsten Funktion, dem Sitzen, verweigern. Scharfsinnig, ironisch, querdenkerisch definiert er die Schnittmenge von Kunst und Alltagskultur. Seit 1977 entwirft Wewerka auch Gebrauchsmöbel, und auch diese auf seine Art. So wird der Küchenraum zum "Küchenbaum", ein Schreibtisch anti-hierarchisch und eine Sitzlandschaft zum großen Bauwerk.

Tatendrang und Phantasie stehen am Beginn seiner Arbeiten. Ein wesentlicher Baustein des Gestaltungsprozesses ist dabei das Zeichnen. In Skizzen hält Wewerka Erlebtes und Gesehenes fest, denkt asymmetrisch und entwickelt daraus neue Entwürfe. Stefan Wewerka überführt durch Verwandlung der Form, wie in einer Metamorphose, zerstörerische Momente in künstlerische. "Gestern oder morgen oder heute, Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart, bilden eine verschmolzene Einheit" – so Stefan Wewerka, der zwischen Alltag und Kunst interagiert und lustvoll vor Augen führt, wie Gewohntes aus dem Gleichgewicht gerät.


Querschnitt. Stefan Wewerka
11. Oktober 2012 bis 3. Februar 2013
Veranstalter: Die Neue Sammlung – The International Design Museum Munich
Ort: Die Neue Sammlung, Barerstrasse 40 / Pinakothek der Moderne

'Cella', 1954-84, (Kleinwohneinheit bestehend aus Sofa, Klappbett, Regal, Liege, Hochsitz, Stehpult und Bodencontainer) und 'Küchenbaum', 1984 (verchromter Stahl mit höhenverstellbaren und drehbaren Elementen), für TECTA, Lauenförde
Classroom Chair, Entwurf: 1970; Multiple. Holz, rot gespritzt. Foto: Die Neue Sammlung – The International Design Museum Munich (A. Laurenzo). © VG BildKunst 2012
Long Chair, Entwurf: 1969, Ausführung: 2002; Multiple. Holz, rot gespritzt. © VG BildKunst 2012
Portrait Stefan Wewerka