Kunstmuseum Liechtenstein

Städtle 32
FL - 9490 Vaduz

T: 00423 23503-00
F: 00423 23503-29

E: mail@kunstmuseum.li
W: http://www.kunstmuseum.li/


weitere Ausstellungen

Kirchner, Léger, Scully & mehr

Dez 16, 2016 bis Okt 8, 2017

tn Nach ihrer Ausstellungspremiere im eigenen, dem Kunstmuseum Liechtenstein angegliederten Gebäude lässt die Hilti Art Foundation unter dem Titel "Kirchner, Léger, Scully & mehr" die Fortsetzung folgen. Auf den drei Ebenen des Ausstellungsgebäudes, das 2015 als Erweiterung des Kunstmuseum Liechtenstein eröffnet wurde, zeigt die Hilti Art Foundation 38 ausgewählte Gemälde, Plastiken und Skulpturen aus ihrer hochrangigen privaten Kunstsammlung.

Der Ausstellungsauftakt im Untergeschoss des Gebäudes ist ganz dem Thema Mensch gewidmet und dreht sich fast ausschliesslich um das weibliche Geschlecht. Bei den Frauendarstellungen von Lehmbruck, Hodler, Picasso, Léger und Laurens erscheint das Leben in voller und schönster Blüte. Einen Kontrast hierzu bilden etwa Alberto Giacomettis "Quatre femmes sur socle" aus dem Jahr 1950, eine Plastik, bei der sich das greifbar Sinnliche ins distanziert Unkörperliche entzieht.

Die Malerei der klassischen Moderne prägt den Charakter des ersten Obergeschosses. Hier ist Ernst Ludwig Kirchner, der wichtigste Repräsentant der Künstlergruppe "Brücke", mit vier Werken aus seiner Dresdner, Berliner und Davoser Zeit vertreten. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Gemälde Max Beckmanns, darunter das "Selbstbildnis mit Glaskugel" (1936), das nun von Werken Beckmanns aus den 1920er-, 30er- und 40er-Jahren umgeben ist. Mit Werken von Kandinsky, Klee, Dubuffet oder Wols werden Wege in die Abstraktion vor Augen geführt.

Ganz im Zeichen der Malerei von 1980 bis zur Gegenwart steht das dritte Obergeschoss. Hier veranschaulichen mit Imi Knoebel, Gotthard Graubner und Sean Scully drei Künstler jeweils grundverschiedene Präsentationsformen rein gegenstandsloser Malerei in ihrer reifsten Ausprägung.

Die Ausstellung Kirchner, Léger, Scully & mehr schliesst an die Eröffnungsausstellung an, indem sie einen Teil der dort ausgestellten Werke in veränderten Kontexten erneut präsentiert. Ausgewählte Kunstwerke werden so dem Publikum für eine längere Zeit zugänglich gemacht. Die Ausstellung wird kuratiert von Uwe Wieczorek, Kurator der Hilti Art Foundation. Begleitend erscheint ein Katalog mit Texten zu allen ausgestellten Werken.


Kirchner, Léger, Scully & mehr
16. Dezember 2016 bis zum 8. Oktober 2017

Ernst Ludwig Kirchner: Stillleben mit Orangen und Tulpen, 1909. Öl auf Leinwand, 55 x 65 cm; Hilti Art Foundation
Paul Klee: Gemüsegarten, 1925. Öl auf Karton, 36 × 53 cm; Hilti Art Foundation
Sean Scully: Dreamland, 1987. Öl auf Leinwand, 228 x 296,5 x 14 cm; Hilti Art Foundation, © Sean Scully