Aargauer Kunsthaus

Aargauerplatz
CH - 5001 Aarau

T: 0041 (0)62 83523-30
F: 0041 (0)62 83523-29

W: http://www.aargauerkunsthaus.ch/


weitere Ausstellungen

Cinéma mon amour. Kino in der Kunst

Jan 22, 2017 bis Apr 17, 2017

tn Die Faszination am Kino ist Thema der Gruppenausstellung "Cinéma mon amour", welche den Auftakt des Ausstellungsprogramms 2017 im Aargauer Kunsthaus bildet. International bekannte Kunstschaffende zeigen Werke, welche sich mit unterschiedlichen Aspekten von Film in der Kunst befassen. Zeitglich widmen die 52. Solothurner Filmtage ihr Spezialprogramm "Fokus" der Darstellung von Kunst im Film.

unst im Film, Film in der Kunst: Kunst- und Filmschaffende werfen sich seit der Erfindung der bewegten Bilder die Bälle zu. Filmschaffende richten ihre Kamera gerne auf die Kunst, den Kunstbetrieb und auf seine Macherinnen und Macher. Umgekehrt sind bildende Künstlerinnen und Künstler fasziniert von der Welt des Kinos und behandeln diese in ihren Werken. In einer thematischen Kooperation widmen das Aargauer Kunsthaus und die 52. Solothurner Filmtage den komplexen Beziehungen zwischen Kunst und Film eine Ausstellung und ein Filmprogramm.

Das Aargauer Kunsthaus lädt unter dem Titel "Cinéma mon amour. Kino in der Kunst" zu einer zwölfwöchigen Gruppenausstellung. Sie zeigt Werke international renommierter Kunstschaffender wie Pierre Bismuth, Candice Breitz, Janet Cardiff & George Bures Miller, Stan Douglas oder Sam Taylor-Johnson, die sich mit unterschiedlichen Aspekten von Kino und Filmschaffen auseinandersetzen. Dabei reicht die Beschäftigung mit dem Thema Film weit über das Medium hinaus. Zeichnung, Malerei und Fotografie sind genauso vertreten wie raumfassende Video- und Filminstallationen. Inhaltlich reflektieren die Arbeiten Fragestellungen rund um Hollywood und Filmbusiness, das Kino als Wahrnehmungsraum, Found Footage, spezifische Filme und Genre sowie die Mechanismen des Filmes.

Highlights des Rahmenprogramms sind das Gespräch mit dem kanadischen Video- und Fotokünstler Stan Douglas, von dem in der Ausstellung als Schweizer Première die faszinierende 6-Kanal-Videoinstallation The Secret Agent (2015) zu sehen ist; ausserdem werden Screenings ausgewählter Filme aus dem Spezialprogramm der Solothurner Filmtage in Anwesenheit der beteiligten Film- und Kunstschaffenden veranstaltet. Zur Gruppenausstellung erscheint eine thematische Publikation in Deutsch und Englisch, in der das Projekt entlang der genannten Schwerpunkte kontextualisiert wird.
Art mon amour. Kunst im Film

Das Spezialprogramm "Fokus" der 52. Solothurner Filmtage präsentiert rund zehn aktuelle, nationale und internationale Produktionen zum Thema Kunst im Film. Die Bandbreite des Programms Art mon amour reicht vom Biopic über Recherchen zum Kunstbetrieb oder Werkdokumentationen bis hin zum Künstlerinnen- und Künstlerportrait. Mal überhöhend, mal entlarvend zeigen die Filme auf, wie Kunst entsteht oder wie der Kunstbetrieb funktioniert und suchen sich dabei ihren eigenen künstlerischen Standpunkt. Film- und Kunstschaffende begleiten die Vorführungen mit Publikumsgesprächen. Der thematische Schwerpunkt wird am "Fokus-Tag" in Podiumsdiskussionen und Workshops vertieft. Am Montag, 23. Januar 2017 tauschen sich Film- und Kunstschaffende aus dem In- und Ausland untereinander und mit dem interessierten Publikum aus.

An der Ausstellung beteiligte Kunstschaffende: Martin Arnold (*1959, A), John Baldessari (*1931, USA), Fiona Banner (*1966, GB), Marc Bauer (*1975, CH), Pierre Bismuth (*1963, F), Candice Breitz (*1972, ZA), Janet Cardiff (*1957, CAN) & George Bures Miller (*1960, CAN), collectif_fact (Annelore Schneider, *1979, CH & Claude Piguet, *1977, CH), Tacita Dean (*1965, GB), Stan Douglas (*1960, CAN), Thomas Galler (*1970, CH), Christoph Girardet (*1966, D) & Matthias Müller (*1961, D), Douglas Gordon (*1966, GB), Teresa Hubbard / Alexander Birchler (*1965, IRL / *1962, CH), Samson Kambalu (*1975, MW), Daniela Keiser (*1963, CH), Urs Lüthi (*1947, CH), Philippe Parreno (*1964, F), Julian Rosefeldt (*1965, D), Hiroshi Sugimoto (*1948, JAP), Sam Taylor-Johnson (*1967, GB), Mark Wallinger (*1959, GB)


Cinéma mon amour. Kino in der Kunst
22. Januar bis 17. April 2017
Eine Kooperation zwischen dem Aargauer
Kunsthaus und den Solothurner Filmtagen

Urs Lüthi: The End. Selbstporträt aus der 'Serie der reinen Hingabe', 1987/88. Acryl auf Leinwand, 150 x 200 cm; Aargauer Kunsthaus, Aarau. Foto: Jörg Müller
Daniela Keiser: set, 2006. 11 C-prints, je 154 x 100 cm; Courtesy: STAMPA Galerie. © Daniela Keiser
Thomas Galler: Old Man River - The Compensation Portraits ('Heath Ledger Collection'), 2009. C-Print auf Papier, je 60 x 45 cm; Aargauer Kunsthaus, Aarau. © Thomas Galler
Janet Cardiff & George Bures Miller: The Paradise Institute, 2001. Wood, theater seats, video projection, headphones and mixed media, 3 x 17.73 x 5.33 m. © Janet Cardiff and George Bures Miller; Courtesy of the artists and Luhring Augustine, New York
John Baldessari: Scene () / Take (): Hold it., 2014. Varnished inkjet print on canvas with acrylic paint, 270 x 134.1 cm; Courtesy the artist and Marian Goodman Gallery