Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Obenmarspforten (am Kölner Rathaus)
D - 50667 Köln

T: 0049 (0)221 221 21119
F: 0049 (0)221 221 22629

E: wallraf@museenkoeln.de
W: http://www.wallraf.museum


weitere Ausstellungen

Hommage an Marcel Broodthaers im Wallraf-Richartz-Museum

Mai 20, 2016 bis Aug 14, 2016

tn Vor vierzig Jahren, am 28. Januar 1976, starb in Köln Marcel Broodthaers. Mit einer eigenen Ausstellung erinnert das Wallraf nun an den international bedeutenden Künstler, Poeten, Fotografen und Filmemacher, der mit der Gründung eines eigenen Museums (Musée d’Art Moderne) bekannt wurde.

"Das Gedächtnis, die Stadt und die Kunst II – Für Marcel Broodthaers" (20. Mai bis 14. August 2016) ist eine Hommage an den Künstler und stark von dessen experimenteller Ausstellungspraxis beeinflusst. Auf ironisch-selbstkritische Weise setzt sie sich mit der Institution Museum auseinander. In vier "Sektionen" werden an unterschiedlichen Orten im Wallraf die gängigen Ordnungssysteme und Repräsentationsformen von Kunst in Frage gestellt.

Neben Broodthaers' Arbeit "Museum Museum" von 1972 und einigen seiner literarischen Werke zeigt das Kölner Haus dabei vor allem Blätter aus der eigenen Graphischen Sammlung – unter anderem auch Zeichnungen der so genannten "II. Wahl". Dabei handelt es sich zum größten Teil um anonyme Werke, die als ästhetisch minderwertig eingestuft wurden und bislang noch nie in einer Ausstellung zu sehen waren. Die Sonderschau ist somit keine herkömmliche Ausstellung, sondern eine "Versuchsanordnung im Stil des Arrangements", um es mit Broodthaers zu sagen.


Das Gedächtnis, die Stadt und die Kunst II – Für Marcel Broodthaers
20. Mai bis 14. August 2016

Museum-Museum, 1972. Druck, Druckgrafik, Siebdruck, Papier (schwarz), 840 x 590 mm, Tiefe: 20 mm. Köln, Museum Ludwig, Grafische Sammlung, Inv.-Nr. Dep. ML/G 2002/001/11/2; © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
Section Financière. Musée d’Art Moderne à vendre 1970-1971 pour cause de faillite. Département des Aigles (1970/1971). Offsetdruck, 45 x 32 cm, dient als Umschlag des Katalogs Kölner Kunstmarkt 1971, herausgegeben von der Galerie Michael Werner, K
Jeter du poisson sur le marché de Cologne (1973). 21 x 14,5 cm, 12 ungebundene Seiten mit Umschlag (der Titel handschriftlich abgefasst), Buchdruck, 50 Exemplare sind paginiert, nummeriert, paraphiert von der Hand des Autors und enthalten einen Auflagenv