Sprengel Museum Hannover

Kurt-Schwitters-Platz
D - 30169 Hannover

T: 0049 (0)511 168438-75
F: 0049 (0)511 168450-93

E: Sprengel-Museum@Hannover-Stadt.de
W: http://www.sprengel-museum.de/


weitere Ausstellungen

130% Sprengel. Sammlung Pur

Jun 5, 2016 bis Jan 29, 2017

tn Die Meisterwerke der Klassischen Moderne aus der Sammlung Sprengel sind erstmals in den neuen Räumen des Erweiterungsbaus zu sehen. Den Auftakt bildet ein dem Sammlerehepaar Sprengel gewidmeter Saal, gefolgt von der französischen Avantgarde, von Brücke, Blauer Reiter, Neuer Sachlichkeit und Surrealismus. In einem eigenen Raum begegnen sich Pablo Picasso, Max Beckmann und Paul Klee. Der Rundgang durch die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts endet mit der Zeit des Nationalsozialismus.

In den an den Calder-Saal angrenzenden oberen Sammlungsräumen des Altbaus setzt sich der Rundgang mit der Kunst nach 1945 fort. Einzelne Räume widmen sich der Malerei des Informel, der expressiven Figuration und der Farbfeldmalerei; große Rauminstallationen und Skulpturen von Daniel Spoerri, Anna Oppermann, Richard Deacon, Atelier van Lieshout und James Turrell spannen den Bogen bis in die Gegenwart.

Die Ausstellung in der Einblickshalle präsentiert Hauptwerke aus der umfassenden und großartigen Schenkung von Niki de Saint Phalle im Jahr 2000. Zu sehen sind u.a. die Modelle für den Tarot-Garten in der Toskana sowie einige ihrer berühmten Schießbilder. Neben der großen "Gwendolyn", die die Nanas repräsentiert, weisen Skulpturen wie der "Obélisque de miroirs" auf Saint Phalles späte Großprojekte voraus.

Im Untergeschoss befinden sich die Rekonstruktionen zweier Künstlerräume und Inkunabeln der Moderne: El Lissitzkys "Kabinett der Abstrakten" und Kurt Schwitters' "Merzbau". Ausgehend von Schwitters‘ Merzkunst und seinem Umfeld wird die Entwicklung von Collage und Materialkunst über Fluxus und Nouveau Réalisme durch das 20. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart mit Arbeiten von Pavel Büchler und Wolfgang Ellenrieder vorgestellt.

Den künstlerischen Aufbruch der Zeit um 1910 mit den ersten Vorstößen in die Abstraktion und Expression stellt eine hochkarätige Auswahl von Arbeiten auf Papier u.a. von Pablo Picasso, Wassily Kandinsky, Lyonel Feininger, Paul Klee, Edvard Munch und Emil Nolde in den Ausstellungsräumen der Grafischen Sammlung vor.


130% Sprengel. Sammlung Pur
5. Juni 2016 bis 29. Januar 2017

Franz Marc (München 1880 - 1916 Braquis bei Verdun): Chamäleon, 1913. Gouache auf Papier, 16,2 x 25,6 cm; Sprengel Museum Hannover, Leihgabe Sammlung NORD/LB. Foto: Herling/ Gwose/ Werner, Sprengel Museum Hannover
Franz Gertsch: Irene und Luciano, 1977. Acryl auf ungrundierter Baumwolle; Sprengel Museum Hannover. © Franz Gertsch, Foto: Herling/ Gwose/ Werner, Sprengel Museum Hannover
Meret Oppenheim: Das Paar (mit Ei), 1967. Sprengel Museum Hannover, Leihgabe Carl Fredrik Reuterswärd Foundation; © VG Bild-Kunst, Bonn 2016. Foto: Herling/Gwose/Werner, Sprengel Museum Hannover
Ernst Ludwig Kirchner (Aschaffenburg 1880 - 1938 Frauenkirch - Wildboden): Junge Frau mit Zigarette, 1908/09. Farbkreiden, Aquarell, Höhe x Breite: 90 x 69 cm; Sprengel Museum Hannover, Schenkung Sammlung Sprengel (1969). Foto: Herling/Gwose/Werner, Spre