Kunsthaus Graz

Lendkai 1
A - 8020 Graz

T: 0043 (0)316 8017-9200
F: 0043 (0)316 8017-9212

E: kunsthausgraz@museum-joanneum.at
W: http://www.kunsthausgraz.at


weitere Ausstellungen

Das Kabinett des Malers

Mär 11, 2016 bis Aug 21, 2016

tn Die Malerei des US-amerikanischen Künstlers Terry Winters (*1949 in Brooklyn, New York, NY, lebt und arbeitet in New York, NY und Columbia County, NY) beschäftigt sich mit der Beschreibung von Natur im weiteren Sinn: "The job of painting was to create a new object of nature, and that’s still the job description."

In seiner Malerei nutzt er abstrakte Prozesse, um Bilder einer realen Welt zu schaffen. Dabei interessiert ihn die Fähigkeit des Ölbildes, Immateriellem einen Körper zu geben. In den Papierarbeiten fokussiert Winters seine Intentionen in kleinen Formaten, die eine Art Datenbank oder ein Form-Vokabular bilden, aus dem heraus sich zugleich die Malerei entwickelt.

Für das Projekt im Kunsthaus Graz widmet sich Terry Winters der Schnittmenge von Kunst und Wissenschaft im Museum. In einer installativen Anordnung von eigenen Arbeiten und Exponaten aus den naturkundlichen Sammlungen des Universalmuseums Joanneum macht der Künstler eine Vernetzung von Objekten und Disziplinen sichtbar und erzählt von der Durchdringung der Wissensfelder.

Terry Winters’ Arbeiten wurden international bereits in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen gezeigt und finden sich in vielen öffentlichen wie privaten Sammlungen, u. a. in der Saatchi Collection, London, im Museum of Modern Art, New York, im Museum of Contemporary Art, London, im Museum of Contemporary Art, Los Angeles, im Walker Art Center, Minneapolis, im Whitney Museum of American Art, New York, der Tate Gallery, London u. a 


Das Kabinett des Malers
Terry Winters im Dialog mit der Natur
11. März bis 21. August 2016

Model Subjects, 2010. Öl auf Leinen, 224 x 285 cm; Museum Folkwang, Essen, Foto: Jerry L. Thompson. Courtesy Matthew Marks Gallery
Phase Plane Portrait, 1994. Öl auf Leinen, 274 x 366 cm; Appletree Collection, Foto: Steven Sloman. Courtesy Matthew Marks Gallery und Jablonka Galerie, Köln
Arcade, 2010. Öl auf Leinen, 224 x 285 cm; Museum Folkwang, Essen. Courtesy Matthew Marks Gallery, Foto: Jerry L. Thompson