Deichtorhallen Hamburg

Deichtorstraße 1-2
D - 20095 Hamburg

T: 0049 (0)40 32103-0
F: 0049 (0)40 32103-30

E: mail@deichtorhallen.de
W: http://www.deichtorhallen.de/


weitere Ausstellungen

Peter Keetman. "Gestaltete Welt" in Hamburg

Nov 17, 2016 bis Feb 12, 2017

tn In seinem 100. Geburtsjahr 2016 wird das herausragende fotografische Lebenswerk Peter Keetmans (1916–2005) mit einer Retrospektive erstmals in seiner ganzen Vielfalt vorgestellt. Kennzeichnend für Keetmans Schaffen ist die stetige und schöpferische Auseinandersetzung mit den Gestaltungsmöglichkeiten der Kamera – experimentierend, formal abstrahierend, suchend nach gestalteter Präzision und nach einer lebendigen Fotografie. Im Spannungsfeld von Formwillen einerseits und staunender Faszination für seine Um-Welt andererseits gelingt Keetman mit seinen Werken immer wieder die Versinnlichung der Bildidee.

Die Retrospektive zeigt nicht nur die Laufbahn eines Fotografen, sondern auch die vielgestaltige Karriere des Mediums Fotografie zwischen freiem künstlerischem Schaffen und den Gebrauchsformen der Fotografie. Sie lässt uns einen der wichtigsten deutschen Fotografen der Nachkriegszeit neu entdecken. Peter Keetman, 1916 in Wuppertal geboren, schloss seine fotografische Ausbildung 1947 mit einem Meisterkurs an der Bayerischen Staatslehranstalt für Lichtbildwesen in München ab. In den folgenden Jahren fand er, zunächst noch unter dem Einfluss von Adolf Lazi und später in der Auseinandersetzung mit seinen Weggefährten der Gruppe fotoform, vor allem mit Wolfgang Reisewitz, Otto Steinert und Toni Schneiders, das Vokabular seiner Bildsprache.

Ausgehend von der Mitwirkung Keetmans an der Ausstellung "Die Fotografie 1948" in Stuttgart setzt die Retrospektive die Fotografie Peter Keetmans sowohl in ein Verhältnis zu den Mit-Begründern der Gruppe fotoform in den 1950er Jahren wie auch zu den Fotografen des Neuen Sehens und der Neuen Sachlichkeit der 1920er und 1930er Jahre. Vor allem aber zeigt sie Keetmans vielfältige Motivwelt - seine Subjektive Fotografie. Zu den Themen, deren sich Peter Keetman über Jahrzehnte immer wieder angenommen hat, gehören Landschaftsaufnahmen, Naturstudien, Abstraktionen von Materialien und Strukturen, Technik- und Objektfotografie, Portraits, Bewegungsaufnahmen und fotografische Experimente mit Lichtpendeln.

Einen zentralen Platz in Keetmans Werk nimmt die Industrie- und Sachfotografie ein. Seine Serie über das Wolfsburger Volkswagenwerk, die 1953 in nur einer Woche entstand, ist zu einer Inkunabel der deutschen Nachkriegsfotografie geworden. Im Rahmen der kommenden Retrospektive wird diese Serie im Kontext seiner angewandten Fotografie zu sehen sein. Hauptthema Keetmans wurden Menschen, Natur und Landschaften seines unmittelbaren Lebensumfelds. Besonders in diesen Aufnahmen spiegelt sich trotz aller formalen Strenge und Abstraktion ein großer Respekt für die Natur, von der weiten Landschaft bis zu den kleinsten Details von Pflanze, Eis und Mineral.


Peter Keetman. Gestaltete Welt
17. November 2016 bis 12. Februar 2017

Peter Keetman: Rohre, 1958. © Stiftung F.C. Gundlach
Peter Keetman: Schraubenpumpe, 1960. © Stiftung F.C. Gundlach
Peter Keetman: VW-Werk: Hintere Kotflügel, 1953. © Stiftung F.C. Gundlach
Peter Keetman: Wassertropfen, c. 1956. Verwendet für Boehringer Ingelheim; © Stiftung F.C. Gundlach