17. Art Bodensee mit zwei Sonderschauen, Installationen und Performances

Jul 21, 2017 bis Jul 23, 2017

tn Zeitgenössische Kunst abseits des Mainstream zu zeigen und zu vermitteln ist das Anliegen der im Vierländereck ausgetragenen Messe Art Bodensee, die vom 21. bis zum 23. Juli bereits zum 17. Male in Dornbirn stattfindet. Zum ersten Mal findet die Messe in den neuen Messehallen statt, geplant vom Vorarlberger Architekturbüro Marte.Marte. Mit den Installationen und Performances von Roland Adlassnigg und Paul Renner, Steinbrener / Dempf & Huber sowie Hubert Dobler ist das künstlerische Begleitprogramm so breit wie nie.

Obwohl dieses Jahr über 70 nationale und internationale Galerien auf rund 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche vor Ort vertreten sind, will die Projektleiterin der Art Bodensee, Isabella Marte, dieses Format noch immer als Salonmesse verstanden wissen. Wobei sie vor allem auf ein entspannendes Ambiente sowie individuell ausgerichtete Kunstvermittlung setzt. Marte: "Diese Zusammensetzung wissen sowohl Aussteller, als auch Besucher zu schätzen. Kunstgenuss und Kunstvermittlung erhalten bei uns den Raum, den sie benötigen. Die Hektik bleibt draußen!". Und weiter: "Wir sehen uns als Entdeckermesse und möchten jedem Zugänge zur Kunst-Erkundung bieten. In entspannter Atmosphäre kann Kunst entdeckt, bewundert und gekauft werden."

Angereichert wird die 17. Art Bodensee mit mehreren Installationen und Performances. Roland Adlassnigg und Paul Renner etwa zeigen im Roten Foyer 10 mit dem "Tower of Madness" eine Skulptur, die Fäulnis und Destillation zusammenbringt. Die dazugehörige Bankett-Performance "Spontane Vergärung", die am Samstag, den 22. Juli, ab 19 Uhr startet, ist bereits ausgebucht. Die neuesten Bilder Paul Renners sind übrigens im Rahmen einer One Man Show bei der Philipp Konzett Art Gallery zu sehen.

"Kritische Masse" nennt sich die Installation von Steinbrener / Dempf & Huber, die in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Dornbirn auf der Art Bodensee gezeigt wird. An ausgewählten Gebäuden und Orten in Dornbirn bringen die Künstler Kunststoff-Nachbildungen von Specht-Schwärmen an: eine Auseinandersetzung mit dem Thema der kollektiven Intelligenz respektive der Schwarm-Intelligenz. Ausserdem präsentier Hubert Dobler zur Eröffnung der Art Bodensee seine Motorrad-Performance "Roundabout" in der erst im Frühjahr eröffneten Ellipse des Messequartiers.

Als "Featured Artist" wurde diesmal der gebürtige Feldkircher Hannes Ludescher ausgewählt. Ludescher studierte Malerei und Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste bei den Professoren Josef Mikl und Fritz Wotruba. Bekannt geworden ist Ludescher vor allem mit "Papiersteinen". Dabei handelt es sich um 10:1-Vergrösserungen von Steinen, die er mit Haselruten, Papier und Aquarell herstellt. Steine verbinden für ihn die Malerei mit der Dreidimensionalität.

Zur Kunstvermittlung zählt letztlich auch die Einrichtung "Kunst.Kids". Die Künstlerinnen May-Britt Chromy und Franziska Stiegholzer bieten hier Kindern von 6 bis 12 Jahren Anleitungen zu verschiedenen künstlerischen Techniken (täglich von 12 bis 18 Uhr). Eine Kinderführung am Samstag und am Sonntag mit der Kunst-Expertin Christa Bohle soll zudem für die richtige Inspiration für eigene künstlerische Kreationen sorgen.


17. Art Bodensee
21. bis 23. Juli 2017
Messe Dornbirn, Messeplatz 1
6850 Dornbirn (Vorarlberg, AT)
Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 19 Uhr

Hubert Dobler
Hannes Ludescher
Marte.Marte
Art Bodensee 2017