Max Ernst Museum

Max-Ernst-Allee 1
D - 50321 Brühl

T: 0049 (0)2232 5793 116
F: 0049 (0)2234 9921 300

E: info@maxernstmuseum.de
W: http://www.maxernstmuseum.de/

Miró – Welt der Monster

2017-09-03 bis 2018-01-28

tn Joan Miró (1893-1983) gehört zu den bedeutendsten und populärsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Sein Werk bietet ein faszinierendes Spektrum bildnerischer Mittel, die durch ihre Vielfalt und Erfindungskraft beeindrucken. Unter dem Titel "Miró – Welt der Monster" stellt die Ausstellung im Max Ernst Museum Brühl des LVR vom 3. September 2017 bis zum 28. Januar 2018 das weniger bekannte plastische Schaffen des weltberühmten in Barcelona geborenen Malers, Grafikers und Bildhauers in den 1960er- und 70er-Jahren heraus.
weiterlesen

The World of Tim Burton

2015-08-16 bis 2016-01-03

tn Das Max Ernst Museum Brühl des LVR zeigt zum ersten Mal in Deutschland eine Ausstellung des amerikanischen Filmregisseurs, Produzenten, Künstlers, Fotografen und Autors Tim Burton ("Beetlejuice", "Edward mit den Scherenhänden", "Alice im Wunderland").
weiterlesen

100 Jahre Künstlerfreundschaft Max Ernst und Hans Arp

2014-09-28 bis 2015-02-22

tn Zwischen dem 28-jährigen Hans Arp (1886-1966) und dem fünf Jahre jüngeren Max Ernst (1891-1976) begann 1914 eine lebenslange Freundschaft, in deren Verlauf sie immer wieder an gemeinsamen Projekten und Veröffentlichungen arbeiteten. Aber auch ihre Biografien weisen Parallelen auf. So erhielten die beiden Künstler der Klassischen Moderne vor 60 Jahren im Sommer 1954 die Großen Preise der 27. Biennale von Venedig: Hans Arp den Preis für Skulptur und Max Ernst für sein malerisches Werk.
weiterlesen

"Seine Augen trinken alles"

2014-02-23 bis 2014-06-29

tn Im Jahr 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal. Die Sonderausstellung "Seine Augen trinken alles – Max Ernst und die Zeit um den Ersten Weltkrieg" im Max Ernst Museum Brühl des LVR beleuchtet die künstlerische "Inkubationszeit" des 1891 in Brühl geborenen Ausnahmetalentes in den 1910er und 1920er Jahren. Mit den poetischen Worten "Seine Augen trinken alles was in den Sehkreis kommt" charakterisierte Max Ernst im Rückblick die vielfältigen Eindrücke, die er während seines Studiums an der Bonner Universität gesammelt hatte.
weiterlesen

Entdeckungsfahrten zu Max Ernst

2013-02-24 bis 2013-06-23

tn Vor fünfzig Jahren reiste der junge Filmemacher Peter Schamoni (1934-2011) in die französische Touraine, um seinen ersten Dokumentarfilm über den Dadaisten und Surrealisten Max Ernst (1891-1976) zu drehen. Es entstand der Kurzfilm "Entdeckungsfahrten ins Unbewußte", in dem der Künstler seine Techniken der Collage und Frottage erläutert und Einblick in sein Leben und Werk gibt.
weiterlesen