Grassi Museum

Johannisplatz 5-11
D - 04103 Leipzig

T: 0049 (0)341 2229-100

E: grassimuseum@leipzig.de
W: http://www.grassimuseum.de/

Tapio Wirkkala. Finnisches Design

2016-06-02 bis 2016-10-03

tn Tapio Wirkkala (1915-1985) zählt zu den bedeutendsten, einflussreichsten und auch kommerziell erfolgreichsten Formgestaltern des 20. Jahrhunderts. International seit Anfang der 1950er Jahre weithin bekannt geworden, hat er einen kaum zu überschätzenden Anteil an der Strahlkraft der skandinavischen und speziell der finnischen Moderne. Die Ausstellung umfasst rund 250 Objekte aus Glas und Silber, die in den Jahren zwischen Mitte der 1940er und Mitte der 1970er Jahre entstanden. Der finnische Designer entwarf für so bekannte Unternehmen wie die Glasfabrik Iittala und die Silberschmiede Kultakeskus Oy, daneben auch Porzellan für die deutsche Firma Rosenthal. Seine Glas- und Silberarbeiten gehören zum Kernbereich seines Œuvres.
weiterlesen

Konstantin Grcic in Leipziger Grassi Museum

2015-11-26 bis 2016-05-01

tn Konstantin Grcic ist einer der wichtigsten Designer unserer Zeit. Seine Entwürfe verbinden industrielle Ästhetik mit experimentellen, künstlerischen Elementen. Sie sind ernsthaft und funktional, sperrig und teilweise irritierend. Manche von Grcics Designs, etwa der "Chair_One" (2004) oder die Leuchte "Mayday" (1999), gelten bereits heute als Designklassiker. Mit "Konstantin Grcic. Panorama" präsentiert das Grassi Museum für Angewandte Kunst Leipzig die bislang größte Einzelausstellung zu Grcic und seinem Werk.
weiterlesen

Art déco: Elegant, kostbar, sinnlich

2015-11-07 bis 2016-04-03

tn "Art déco" ist kein fest definierter Stilbegriff, sondern vielmehr eine Sammelbezeichnung, die erst in den späten 1960er Jahren unter abkürzendem Rückverweis auf die bedeutende Pariser Ausstellung "Exposition Internationale des Arts Décoratifs et Industriels Modernes" von 1925 geprägt wurde. Unter den Begriff fallen verschiedene, nebeneinander bestehende gestalterische Tendenzen vornehmlich der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. Farbenpracht, akzentuiert gewählte Materialien, geometrischflächige Dekore und emotionale Extravaganz sind bezeichnende Merkmale.
weiterlesen

Exotik Verführung Glamour

2015-06-18 bis 2015-10-11

tn Sinnlich, verletzlich, selbstbewusst - Frauen im schillernden Reichtum ihrer Charaktere sind das dominante Thema der Plastiken der Wiener Manufaktur Friedrich Goldscheider. Zwischen 1885 und 1938 bringt die Firma rund 10.000 Modelle auf den Markt – ausgeführt meist in Keramik, daneben auch in Metall und Kunststein. Sie treffen den Geschmack eines großen Publikums. Bündeln in sich Sehnsüchte, Leichtigkeit , Eleganz und Glamour. Führen in Grenzbereiche zwischen Kunst und Kitsch, in das Zwielicht von Tanz, Theater, Film und mondänen Leben.
weiterlesen

Expressive Bildteppiche

2015-05-21 bis 2015-09-20

tn Im Fokus der Ausstellung "Expressive Bildteppiche" stehen rund 20 großformatige Wandbehänge mit abstrakten Figurenkompositionen der Künstlerin Johanna Schütz-Wolff (1896 – 1965). Bereits als junge Frau stellte die Textilkünstlerin in den 1920er Jahren gemeinsam mit expressionistischen Malern wie Gerhard Marcks, Otto Dix, Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner und Hans Arp aus.
weiterlesen

Vornehmste Tischlerarbeiten aus Leipzig

2014-11-29 bis 2015-04-12

tn Im Fokus der Sonderausstellung "Vornehmste Tischlerarbeiten aus Leipzig. F. G. Hoffmann – Hoftischler und Unternehmer" steht die überraschend vielfältige Möbelproduktion des Leipziger Kunsttischlers Friedrich Gottlob Hoffmann (1741–1806). Hoffmann gab als erster im deutschsprachigen Raum zwei mit Abbildungen seiner Möbel versehene Warenkataloge heraus. Anhand dieser Kataloge konnten die Möbel nach Nummern bestellt werden. Die jetzt im Grassi Museum für Angewandte Kunst präsentierte Ausstellung lässt die Wohnkultur der Zeit sinnlich erfahrbar werden.
weiterlesen

Edles Schimmern

2014-07-11 bis 2014-10-19

tn Das Grassi Museum für Angewandte Kunst erhielt im Frühjahr 2014 eine umfangreiche Schenkung von Silberobjekten des 20. Jahrhunderts. Schenkgeber der rund 120 Silberobjekte ist Hugo Ströh/ Kiel, der damit die museumseigene Kollektion wesentlich erweitert. "Edles Schimmern. Silber zwischen Jugendstil und Gegenwart" vereint eine Auswahl dieser Neuwerbungen, ergänzt durch eine Reihe von Silberobjekten aus den eigenen Sammlungen. Präsentiert werden rund 300 Silberobjekte – von Bestecken überSchmuck, Puderdosen oder Zigarettenetuis bis hin zu Gefäß und Gerät.
weiterlesen

Sitzen - Liegen - Schaukeln

2014-04-17 bis 2014-09-14

tn Wer kennt nicht die berühmten Kaffeehausstühle, die geschwungenen Schaukelstühle aus gebogenem Holz oder die Stahlrohrstühle der Bauhaus-Zeit? Das heute im nordhessischen Frankenberg ansässige Familienunternehmen Thonet schreibt seit bald 200 Jahren Möbelgeschichte. Erstmals zeigt eine Ausstellung nicht nur die Klassiker von gestern, sondern richtet den Fokus auf die Neuentwicklungen der Firma Thonet seit 1945.
weiterlesen

Deutsche und internationale Keramik seit 1946

2013-11-17 bis 2014-03-23

tn Vom 17. November 2013 bis 23. März 2014 zeigt das Grassi Museum für Angewandte Kunst Leipzig in seiner Sonderausstellung "Gefäss/ Skulptur II. Deutsche und internationale Keramik seit 1946" rund 700 Arbeiten von knapp 300 Künstlern aus 30 Ländern in fünf Kontinenten. Diese umfassende Schau zeigt, wie sich die moderne künstlerische Keramik in Deutschland und international von der Mitte des vergangenen Jahrhunderts bis heute entwickelt hat.
weiterlesen

Starker Auftritt!

2013-03-28 bis 2013-09-29

tn Das Grassi Museum präsentiert Ungewöhnliches: Rund 100 faszinierende und über­raschende Schuh-Kreationen aus aller Welt: Gefährlich hohe Stillettos, die Absätze aus Pistolen, brave Holland-Clogs in Busenform, tierische Haifisch-Pumps oder nützliche Wurzelbürsten-Sandalen. Die Auswahl zeigt Schuhe als Architekturen im Kleinformat, Schuhe mit gesellschaftskritischem Potential, Schuhe mit historischen Bezügen oder Schuhe, die nicht auf den ersten Blick als solche erkennbar sind. Ergänzt wird die Ausstellung durch Fotos und Videos von Schuh-Performances.
weiterlesen