Kunstmuseum des Kantons Thurgau

Kartause Ittingen
CH - 8532 Warth

T: 0041 (0)52 748 41 20

E: kunstmuseum@tg.ch
W: http://www.kunstmuseum.tg.ch/

Till Velten – La condition humaine

2018-10-28 bis 2019-06-07

tn Was ist der Mensch? Und: Welches Bild machen wir von ihm? Um diese Fragen kreist die Installation "La condition humaine" von Till Velten, die im Kunstmuseum Thurgau ab dem 28. Oktober 2018 gezeigt wird. Der Basler Konzeptkünstler schafft eine Serie von Porträts von aussergewöhnlichen Menschen und stellt diese einer Auswahl von Werken des Autodidakten Erich Bödeker gegenüber. Mit dieser Gegenüberstellung schafft er Erfahrungsfelder, auf denen sich das Publikum grundsätzlichen Fragen über die menschliche Existenz stellen muss.
weiterlesen

Helen Dahm – Ein Kuss der ganzen Welt

2018-09-02 bis 2019-08-25

tn Helen Dahm (1878–1968) gehört zu den Pionierinnen und Grenzgängerinnen der Schweizer Moderne. Die eigenwillige Thurgauerin nimmt in München künstlerische Impulse der Akteure des Blauen Reiter auf, doch entscheidet sich schliesslich für das Landleben in Oetwil am See im Zürcher Oberland. Dort entsteht ein Kosmos von Garten- und Blumengemälden, in denen die auratische Kraft der Natur aufscheint. Ihre Sinnsuche führt Dahm 1938 bis nach nach Indien. Als erste Frau erhält sie 1954 den Kunstpreis der Stadt Zürich und experimentiert mit knapp 80 Jahren im Stil von Tachismus und Action Painting.
weiterlesen

Bildstein ǀ Glatz im Kunstmuseum Thurgau

2018-05-13 bis 2018-08-12

tn Vor einem Jahr baute das Künstlerduo Bildstein | Glatz die beeindruckende Installation "Loop" vor dem Kunstmuseum Thurgau. Der knapp 15 Meter hohe Doppellooping, der bis 2020 die Besucher der Kartause Ittingen empfängt, wird ab dem 13. Mai 2018 von einer Einzelausstellung des österreichisch-schweizerischen Künstlerduos begleitet. Die Entstehungsgeschichte des aussergewöhnlichen Kunstwerks unter freiem Himmel kann so in den Innenräumen des Kunstmuseums Thurgau nacherlebt und im Kontext des bisherigen Schaffens in seinem Facettenreichtum wahrgenommen werden.
weiterlesen

Adolf Dietrich - Mondschein über dem See

2017-08-27 bis 2017-12-17

tn Bis heute gilt Adolf Dietrich als Maler. Lange Zeit waren seine Ausstellungen vor allem mit Gemälden bestückt und selbst wenn Zeichnungen gezeigt wurden, fanden diese kaum je grössere Aufmerksamkeit. Die Ausstellung "Adolf Dietrich – Mondschein über dem See" stellt nun die Behauptung auf, dass die Malerei von Dietrich ohne dessen Zeichnungen nicht möglich gewesen wäre.
weiterlesen

Glaser/Kunz: Ich ist ein anderer

2017-02-19 bis 2017-08-06

tn Glaser/Kunz hat mit seinen "Kinematografischen Skulpturen" ein Genre entwickelt, das sich auf gewitzte wie tiefsinnige Weise zwischen Lichtprojektion, Performance und Skulptur bewegt. Die durch Projektionen scheinbar zum Leben animierten menschlichen Figuren führen Dialoge über Identität, virtuelle Realitäten, Wahrnehmung und den Sinn des Lebens. In den Arbeiten verbinden sich gesellschaftspolitische und philosophische Grundfragen zu surrealen Plattformen der Befragung menschlicher Existenz.
weiterlesen

Im Rausch. Zwischen Höhenflug und Absturz

2016-06-05 bis 2016-12-16

tn Glücksrausch, Wahrnehmungserweiterung, Betäubung - der Rausch hat viele widersprüchliche Gesichter. Doch was die verschiedenen Rauscherfahrungen eint, ist ihre Tendenz zur Entrückung und Loslösung vom Ich und der Realität. Mythen von gesteigerter Kreativität und Produktivität durch Rauschzustände gehören zum Repertoire der Kunstgeschichte. Doch welche Rolle spielt der Rausch für die Gegenwartskunst? Die thematische Gruppenausstellung entführt in rauschhafte Welten, psychedelische Farbkosmen und künstlerische Versuchslabore. Sie lädt ein in sinnliche Welten zwischen Höhenflug und Absturz.
weiterlesen

Kunst oder was?

2015-09-13 bis 2016-05-16

tn In der psychiatrischen Klinik Münsterlingen liegen in einem Archivraum tausende von Zeichnungen, Bilder und Objekte, die im Lauf therapeutischer Prozesse entstanden sind. Die ältesten Arbeiten stammen noch aus der legendären Kreuzlinger Privatklinik Bellevue, die 1980 geschlossen wurde. In der Ausstellung "Kunst oder was?" wird eine Auswahl aus dieser bis anhin noch nie gezeigten Bilderwelt vorgestellt, verbunden mit der Frage, wo die Grenze zwischen Kunstwerk und therapeutischem Material gezogen werden soll.
weiterlesen

Tsang Kin-Wah. Ecce Homo Trilogy II

2015-08-23 bis 2015-12-15

tn Die Auseinandersetzung mit biblischen Themen verbindet der chinesische Künstler Tsang Kin-Wah mit aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen. Im Kunstmuseum Thurgau wird er den Ausstellungsraum in die begehbare Inszenierung "Ecce Homo Trilogy II" verwandeln. Der in Hongkong lebende Tsang Kin-Wah schafft Räume, in denen Fragen nach Gerechtigkeit, Wahrheit und Menschlichkeit als universelle Werte zur Diskussion gestellt werden. Er vertritt 2015 Hongkong an der Kunstbiennale von Venedig und wird nun vom Kunstmuseum Thurgau erstmals im deutschsprachigen Raum in einer Einzelausstellung vorgestellt.
weiterlesen

Das Universum des André Robillard

2015-03-29 bis 2015-08-12

tn André Robillard gehört zu den bekanntesten Künstlern der Art brut. Seit über einem halben Jahrhundert baut er aus Abfall erschreckend faszinierende Welten der Phantasie: Alte Metallteile, ausgediente Glühbirnen und fragmentierte Apparate verwandeln sich in Waffen, Sputniks und Tierskulpturen. Die Ausstellung im Kunstmuseum Thurgau inszeniert eine Waffenkammer, eine Reise in den Weltraum und eine schöne wie auch gefährliche Tierwelt mit über 150 Skulpturen und Bildern aus der Sammlung Frédéric Lux.
weiterlesen

Neue Kollektion! Ankäufe für das Kunstmuseum

2014-10-26 bis 2014-12-19

tn Die Sammlung des Kunstmuseums Thurgau wächst ständig. Seit 2012 gibt es einen Kredit aus dem Lotteriefonds, über dessen Verwendung eine neu eingesetzte Ankaufskommission entscheidet. In der Ausstellung "Neue Kollektion!" zeigt das Kunstmuseum Thurgau ab dem 26. Oktober 2014 Ankäufe, die von dieser Kommission in den letzten drei Jahren erworben wurden. Die Ausstellung wird so zur attraktiven Auseinandersetzung mit der Frage, was denn heute gute und zukunftsträchtige Kunst sei.
weiterlesen

Gartenträume – Traumgärten

2014-08-31 bis 2015-03-08

tn Die Ausstellung "Gartenträume – Traumgärten" entwirft ein blühendes Labyrinth aus künstlerischen Gartendarstellungen. Von feinen Bleistiftschraffuren bis zu raumgreifenden Installationen, von Projektionen in den ehemaligen Weinkellern bis zur künstlerischen Begrünung des Aussenraums reicht die spielerisch-experimentelle Befragung des Blicks über den (Garten)zaun und anderer Grenzüberschreitungen.
weiterlesen

"Konstellation 7" im Kunstmuseum Thurgau

2014-04-25 bis 2014-10-19

tn Ab dem 26. April 14 sind im Kunstmuseum Thurgau wieder die Highlights der Sammlung zu sehen. Während in den letzten Monaten zeitgenössische Kunstwerke alle Räume belegten, werden nun wieder drei Räume mit Meisterwerken von Adolf Dietrich, Helen Dahm, Ernst Kreidolf, Carl Roesch und anderen beliebten Künstlerinnen und Künstlern der Ostschweiz bespielt. Die Ausstellung wird am 25. April, 18 Uhr mit einem Apero eröffnet.
weiterlesen

Tadashi Kawamata. Prekäre Konstruktionen

2014-04-13 bis 2014-10-19

tn Das Kunstmuseum Thurgau widmet dem japanischen Künstler Tadashi Kawamata eine umfangreiche Einzelausstellung. Ausgangspunkt ist die 2013 vor dem Museum entstandene Holzkonstruktion "Scheiterturm / Log Tower". Nun wird ein vertiefter Einblick in das aussergewöhnliche Werk des Konzeptkünstlers geboten. Weltweit entstandene Konstruktionen im öffentlichen Raum werden in Form von Filmen, Modellen, Skizzen und Fotografien anschaulich gemacht. Für die Präsentation konzipiert und baut Kawamata eigenhändig eine einzigartige Ausstellungsarchitektur.
weiterlesen

"Konstellation 6" im Kunstmuseum Thurgau

2013-09-15 bis 2014-03-23

tn Seit der Eröffnung des Kunstmuseums Thurgau in der Kartause Ittingen 1983 hat sich die Kunst radikal verändert. Die Ausstellung "Konstellation 6. Begriffe, Räume, Prozesse" lässt diese Veränderung erleben und thematisiert den Wandel von statischen Werk zum interaktiven Prozess. Die Ausstellung mit Werken von Marina Abramovic bis Roman Signer wird am 15. September eröffnet.
weiterlesen

71 Jahre - 71 Werke

2013-04-21 bis 2013-08-25

tn Im Jahr 2013 feiern die Museen in Ittingen ihr 30-jähriges Bestehen im ehemaligen Kartäuserkloster. Aus diesem Anlass wird eine gross angelegte Sammlungspräsentationen einen Überblick über die Sammlung des Kunstmuseums Thurgau geben. Ziel dieser Ausstellung ist es, den Bestand des Kunstmuseums und seine Schwerpunkte zu sichten und deren verborgene Qualitäten der Öffentlichkeit zu präsentieren.
weiterlesen

Tadashi Kawamata. Scheiterturm / Log Tower

2013-03-24 bis 2015-10-17

tn Der japanische Künstler Tadashi Kawamata entwickelte im Auftrag des Kunstmuseums Thurgau ein Kunstprojekt für den Aussenraum der Kartause Ittingen. Im Frühjahr 2013 wird nach den Plänen des Architekten Christophe Scheidegger vor dem Eingangstor des ehemaligen Klosters ein neun Meter hoher Turm aus Holzscheitern gebaut, der rund zwei Jahre dort stehen wird. Ausgangspunkt des experimentellen Projektes waren die Holzstapel um den Parkplatz der Kartause, wo die Holzernte des Winters 2012/2013 aus den Wäldern um die Kartause trocknet.
weiterlesen

Wenn ich etwas bin, dann bin ich ein Indianer

2012-10-21 bis 2013-03-31

tn "Wer malt den Blues? freundlich, zuverlässig, kompetent seit 1971." Mit diesem und ähnlichen Slogans versieht Willi Oertig unermüdlich Dossiers und Briefkuverts, die seine Gemälde von leeren Strassenzügen, Telefonzellen und Bahnhöfen ankündigen. Er scheint immer unterwegs zu sein – zumindest in seinen Bildern. Er gestaltet Stimmungen, denen eine Sinnbildlichkeit anhaftet, so dass sie zu Projektionsflächen der Entfremdung, aber auch des Fernwehs werden. Willi malt den Blues.
weiterlesen

François Burland. Atomik Submarine

2012-07-15 bis 2013-02-24

tn Am Sonntag 15. Juli 2012 eröffnet im Kunstmuseum Thurgau die Ausstellung "François Burland. Atomik Submarine". Im Grossen Ausstellungskeller liegt ein über 18 Meter grosses U-Boot, begleitet von einer Serie kleineren Fahr- und Flugzeugen. Aus Blech und Holz baut der Künstler François Burland seine "Spielzeuge", die er mit pathetischen Zeichen eines untergegangenen Weltreichs schmückt. In der Ausstellung verbindet sich die Gewalttätigkeit von Kriegsmaschinen mit der Spiellust kindlichen Vergnügens zu einer haarsträubenden Kombination.
weiterlesen