Zeppelin Museum Friedrichshafen

Seestraße 22
D - 88045 Friedrichshafen

T: 0049 (0)7541 3801-0
F: 0049 (0)7541 3801-81

W: http://www.zeppelin-museum.de/

Schöne neue Welten

2017-11-11 bis 2018-04-08

tn Mit der Einführung von Virtual Reality findet eine Bildrevolution statt, die unsere Wahrnehmung von Bildern und unser Verhältnis zur Wirklichkeit von Grund auf verändert. Virtuelle Räume lassen illusionäre Welten entstehen, durch die man sich bewegen und die man unmittelbar erleben kann. Möglichst abgeschlossen von der Außenwelt tauchen die Betrachterinnen und Betrachter durch interaktive Elemente sowie den Einsatz zusätzlicher Apparaturen in die Bilder ein und werden körperlich involviert.
weiterlesen

Kult! Legenden, Stars und Bildikonen

2017-06-02 bis 2017-10-15

tn Kulte sind allgegenwärtig - von religiösen Kulten über Starkult, Körperkult, Kultbücher, Kultmarken bis hin zu Kultfilmen und Technikkult. Als Rituale der Verehrung stillen sie die menschliche Sehnsucht nach Zugehörigkeit und Gemeinschaft und stiften vor allem in Krisenzeiten Identität. Sie sind in höchstem Maße emotional und affektiv.
weiterlesen

Otto Dix – Alles muss ich sehen!

2016-12-02 bis 2017-04-23

tn Zum Abschluss des Jubiläumsjahrs, mit dem das Zeppelin Museum in Friedrichshafen seiner Gründung vor 20 Jahren (1996) gedenkt, zeigt es erstmals in einer großen Überblicksausstellung den eigenen kompletten Werkbestand von Otto Dix. Mit über 400 Arbeiten, darunter 21 Gemälde, 110 Zeichnungen und 275 Grafiken, zählt diese Sammlung zu den größten Sammlungen des Künstlers in öffentlichem Besitz weltweit. Unter dem Motto "Alles muss ich sehen!" gibt das Zeppelin Museum vom 2. Dezember 2016 bis 17. April 2017 mit Arbeiten aus über sechs Jahrzehnten, die zwischen 1908 und 1969 entstanden sind, einen Einblick in die gesamte stilistische, technische und thematische Bandbreite des Ausnahmekünstlers.
weiterlesen

Strom-Linien-Form. Die Faszination des geringen Widerstands

2016-11-04 bis 2017-04-23

tn Aerodynamik steigert die Geschwindigkeit von Luft- und Landfahrzeugen und wurde zuerst im Luftschiffbau angewendet. Das griffige Schlagwort Stromlinienform machte sie in den 1930er Jahren zum Symbol von Schnelligkeit und Modernität. Die gegensätzlichsten politischen Systeme bedienten sich der Stromlinienform als Metapher für den Fortschritt schlechthin. Nationalistisch aufgeladene Rekordjagden sollten technologische Überlegenheit beweisen.
weiterlesen

Möglichkeit Mensch

2016-04-29 bis 2016-10-09

tn Der Mensch schafft und erschließt sich immer wieder neue Räume. Weil er die Möglichkeit hat und die technischen Fähigkeiten. Weil ihn die Neugier antreibt und ihm der Drang zur Selbstverwirklichung gegeben ist. Weil er immer auf der Suche ist. Der Wille zur Optimierung und die Lust am Risiko treiben ihn an.
weiterlesen

Some Things Happen All at Once

2016-01-29 bis 2016-04-03

tn Berge aus Kunststoff, Nebel aus chemischen Substanzen, Bäume aus Fiberglas: Das Zeppelin Museum zeigt die erste museale Ausstellung von Mariele Neudecker in Deutschland. Ausgehend von der Kunstphilosophie der Romantik befasst sich Neudecker in ihrem Werk mit dem Landschaftsbegriff der Gegenwart und dem Wandel in der Wahrnehmung von Landschaft, Natur und Technik.
weiterlesen

Anton Henning. Midnight in Paris

2015-07-26 bis 2016-01-10

tn Anton Henning schafft "kontemplative Ölmalereien" oder "sportliche Skulpturen", erfindet "Antonyme" und "Hennlinge", lobt deren brillanten "Dilettantismus" und verbindet sie lustvoll mit ironischen Zitaten verschiedener kunsthistorischer Stilrichtungen seit der Avantgarde. In einem nächsten Schritt fügt er all dies zu multimedialen Rauminstallationen zusammen: So zu sehen in der Ausstellung "Midnight in Paris" im Zeppelin Museum, für die zahlreiche neue Bilder, Skulpturen, und Objekte entstanden sind.
weiterlesen

Ré Soupault. Das Auge der Avantgarde

2015-07-24 bis 2015-10-04

tn In der bislang größten, insgesamt 183 Fotos umfassenden Retrospektive des Werks der Bauhaus-Schülerin Ré Soupault zeigt das Zeppelin Museum 50 Fotoarbeiten, die noch nie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden sind. Während ihrer Flucht vor den Nationalsozialisten verlor Ré Soupault in Tunis 1942 ihr komplettes Fotoarchiv. Auf abenteuerlichen Wegen bekam sie viele Jahre später 1.400 Negative und ca. 500 Vintages zurück, bewahrte diesen Schatz jedoch in ihrer Pariser Wohnung auf, ohne ihn je zu zeigen.
weiterlesen

Gustav Mesmer - Mit dem Fahrrad fliegen

2015-03-27 bis 2015-06-28

tn Das Zeppelin Museum zeigt auf 1.000 m2 Ausstellungsfläche die bislang umfassendste Ausstellung zu Leben und Werk von Gustav Mesmer. Auch "Ikarus vom Lautertal" genannt, war der 1903 geborene Flugraderfinder, Forscher und Künstler ein Zeitgenosse der Zeppeline. In seinen Konstruktionszeichnungen nahm er Bezug auf historische und zeitgenössische Entwicklungen.
weiterlesen

Aus weiter Ferne

2015-01-20 bis 2015-03-08

tn Das Zeppelin Museum hat einen großen Teil des Nachlasses von Andreas Feininger (1906-1999) erworben: das Andreas Feininger Archiv. Es umfasst 565 von Feininger autorisierte Fotoabzüge, 261 davon handsigniert, mehrere seiner Kameras, Kodak Super-XX Filme, Filmschachteln und Patronen, mit denen Feininger damals arbeitete. Darüber hinaus enthält das Archiv zahlreiche Originalausgaben des "Life"-Magazins, Kataloge, Bücher und Fotohandbücher, die er herausgegeben hat.
weiterlesen

Kunst und Krieg

2014-08-08 bis 2015-01-11

tn Der Erste Weltkrieg veränderte das gesellschaftspolitische Gefüge Europas schlagartig und unwiederbringlich. Man geht heute davon aus, dass ungefähr 70 Millionen Soldaten im Einsatz waren und jeder Achte seinen Einsatz mit dem Leben bezahlte. Der Krieg war damit ein bis dahin menschheitsgeschichtlich beispielloser Aderlass einer ganzen Generation.
weiterlesen

Das fliegende Haus

2014-02-14 bis 2014-05-30

tn Häuser, die sich aus eigener Kraft durch die Luft bewegen, könnten viel mehr sein als nur verträumte Spinnerei, denn sie böten für viele Probleme unserer Zeit einfache und elegante Lösungen. Die Erde würde sprichwörtlich nicht mehr belastet, der neu zu besiedelnde Raum in den Lüften wäre grenzenlos und ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen wäre in die Architektur eingeschrieben. Ist dies nur eine Utopie, oder könnte diese Idee Wirklichkeit werden?
weiterlesen

Greser & Lenz - Das ist ja wohl ein Witz!

2014-02-07 bis 2014-04-27

tn Ein Wirtshaustresen mit einer Bierzapfanlage, eine eifrig spülende Wirtin und ein versonnen dreinblickender älterer Gast mit einer Sprechblase über dem Kopf - mehr brauchen die beiden Karikaturisten Achim Greser (geb. 1961) und Heribert Lenz (geb. 1958), bekannt als Greser & Lenz, nicht für ihre Kunst, die Dinge auf den Punkt zu bringen. "Man sollte alles verbieten!" steht in der Sprechblase geschrieben und verdeutlicht, was diejenigen denken, die sich von der Gesellschaft, der Politik oder dem Leben selbst übervorteilt vorkommen.
weiterlesen

Die Welt von oben

2013-10-11 bis 2014-01-12

tn Über Jahrhunderte war der Mensch von der Idee getrieben, sich von der Erde zu lösen, in die Lüfte zu erheben und die Welt vom Himmel aus zu betrachten. Die Befreiung von der als limitierend empfundenen Erdgebundenheit war verbunden mit der Idee von Macht und Kontrolle. In der Vorstellung war der Himmel den Göttern vorbehalten, die durch die menschliche Hybris, sich zu ihnen zu erheben, herausgefordert wurden.
weiterlesen