21er Haus

Schweizergarten, Arsenalstraße 1
A - 1030 Wien

T: 0043 (0)1795 57-700

E: public@21erhaus.at
W: http://www.21erhaus.at

Instructions for Happiness

2017-07-08 bis 2017-09-05

tn Anleitungen zum Glücklichsein – ein absurdes Versprechen? Eine Ausstellung im 21er Haus begibt sich auf die Suche nach diesem individuellen, schwer greifbaren Gefühl und hinterfragt Vorstellungen von Glück. In "Instructions for Happiness" geht es um das persönliche Streben nach Glück. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler fordern mit ihren Werken dazu auf, Handlungsanweisungen zu befolgen, auf hergestellte Situationen zu reagieren, Gegenstände zu benutzen, mit anderen zu interagieren, oder sie wollen einfach Denkprozesse anstoßen.
weiterlesen

Linda Christanell. Picture Again

2017-06-22 bis 2017-09-10

tn Die Künstlerin und Filmemacherin Linda Christanell (*1939) gilt seit Ende der 1960-er Jahre als eine Schlüsselfigur der österreichischen feministischen Avantgarde. Das 21er Haus zeigt als erstes Wiener Museum ihren künstlerischen Kosmos in einer Einzelausstellung. "Picture Again" präsentiert in einer retrospektiven Gesamtinstallation Werke der Künstlerin aus den letzten 50 Jahren und erläutert ihre Bilderwelt.
weiterlesen

Erwin Wurm. Performative Skulpturen

2017-06-02 bis 2017-09-10

tn An Erwin Wurm führt 2017 kein Weg vorbei. Er ist international in mehreren großen Ausstellungen vertreten und bespielt neben Brigitte Kowanz den Österreichischen Pavillon bei der Kunstbiennale in Venedig. Das 21er Haus zeigt ab Juni seine performativen Skulpturen und Plastiken.
weiterlesen

Roland Kollnitz / Hermann Bayer - Zufallsbekanntschaft

2017-03-10 bis 2017-06-25

tn Mit "Roland Kollnitz / Hermann Bayer – Zufallsbekanntschaft" zeigt das 21er Haus zwei ungleiche Künstler, die im Zusammenspiel viele Verbindungen offenbaren. Während der Bildhauer Roland Kollnitz (*1972 in Klagenfurt) mit seinen minimalistischen und fragilen Installationen am Beginn einer vielversprechenden Künstlerkarriere steht, wird das malerische Werk des 2012 verstorbenen Hermann Bayer (*1936 in Innsbruck) erstmals umfassend in einer musealen Ausstellung gewürdigt.
weiterlesen

Daniel Richter – Lonely Old Slogans

2017-02-03 bis 2017-06-05

tn Daniel Richter ist einer der wichtigsten Maler seiner Generation und für Wien nicht zuletzt aufgrund seiner Professur an der Akademie der bildenden Künste von großer Bedeutung. Mit der Ausstellung "Daniel Richter – Lonely Old Slogans" zeigt das 21er Haus erstmals eine umfassende Werkschau des Künstlers in Wien. Die als Wanderausstellung konzipierte Schau wurde zuerst im Louisiana Museum of Modern Art in Humlebæk gezeigt, macht dann von 3. Februar bis 5. Juni 2017 Station im 21er Haus und wird danach in das Camden Arts Centre in London weiterreisen.
weiterlesen

Franz West – Art Club

2016-12-14 bis 2017-04-23

tn Ab Dezember präsentiert das 21er Haus mit der Ausstellung "Franz West – Art Club" zentrale Arbeiten des bedeutenden österreichischen Künstlers Franz West (1947–2012), die in Kooperation mit anderen Größen der zeitgenössischen Kunst, darunter Marina Faust, Douglas Gordon, Michelangelo Pistoletto, Rudolf Polanszky, Anselm Reyle und Heimo Zobernig, entstanden sind. Die Ausstellung reflektiert Wests Auffassung von Kunst als partizipatorischem Akt, sein Konzept der Einbindung unterschiedlicher künstlerischer Positionen in kollaborative Prozesse sowie seinen damit in Zusammenhang stehenden Begriff der Autorschaft.
weiterlesen

Kurt Hüpfner. Aus dem Verborgenen

2016-11-18 bis 2017-02-26

tn Mit der Ausstellung "Kurt Hüpfner. Aus dem Verborgenen" würdigt das 21er Haus das Lebenswerk des österreichischen Künstlers Kurt Hüpfner (*1930, Wien) mit seiner ersten Einzelpräsentation in einem Museum. Zu sehen sind seine Werke von 18. November 2016 bis 29. Januar 2017 im Untergeschoss des Hauses. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt der zentralen Schaffensphasen des heute noch aktiven Künstlers – von seinen grafischen Anfängen, seinen Zeichnungen, den markanten Assemblagen der 1970er-Jahre bis hin zu den Kleinplastiken, die vor allem das Werk ab Mitte der 1980er-Jahre charakterisieren.
weiterlesen

Ai Weiwei. translocation - transformation

2016-07-14 bis 2016-11-20

tn "Alles ist Kunst – alles ist Politik", so Ai Weiwei (* 1957), der zu den international bedeutendsten Künstlern der Gegenwart zählt. Als Konzeptkünstler, Dokumentarist und Aktivist übt er nicht nur Kritik am Regime seiner Heimat China, sondern reagiert mit seinem Schaffen auf die aktuelle politische Realität wie die Flüchtlingskrise in Europa. Vertreibung, Migration und gewollter Ortswechsel als Auslöser transformativer Prozesse in Menschen und an Objekten ist ein Thema, das sich wie ein roter Faden durch Leben und Werk von Ai Weiwei zieht. Dieses entscheidende Thema steht im Zentrum seiner ersten monumentalen Einzelpräsentation in Wien.
weiterlesen

Rück – Blick: Kinetika 1967

2016-04-27 bis 2016-08-28

tn Zeitgleich zu "Abstract Loop Austria" werden Aspekte der einflussreichen Ausstellung "Kinetika" von 1967 rekonstruiert. Vor fast fünfzig Jahren fand im 20er Haus im Schweizergarten initiiert von Direktor Werner Hofmann die Ausstellung Kinetika statt. Internationale Künstler zeigten in Wien ihre Werke, die damals allgemein als Op-Art bzw. als kinetische Kunst bezeichnet wurden.
weiterlesen

Oswald Oberhuber im 21er Haus

2016-03-09 bis 2016-06-26

tn Im Frühjahr 2016 präsentiert das 21er Haus eine umfangreiche Werkschau zu Oswald Oberhuber, einer zentralen Figur der zeitgenössischen österreichischen Kunst. In einer Collage aus den frühen 1970er-Jahren kombiniert Oswald Oberhuber seinen Namen, sein Geburtsdatum und seinen Geburtsort mit diversen Signaturen, Baby- und Kinderfotos. Weiters hält er fest: "Berufe: Bäcker, Kellner, Leichenbestatter, Hochschüler, Anstreicher, Reporter, Professor, Bauer, Künstler, Kunsthändler, Bildhauer, Redakteur, Dichter, Schauspieler, Henker, Tischler, Sänger".
weiterlesen

Edgar Honetschläger. Los Feliz

2016-02-19 bis 2016-02-28

tn Der renommierte österreichische Künstler und Filmemacher Edgar Honetschläger stellt sein langerwarttes Projekt vor: Der Spielfilm "Los Feliz" feiert am 18. Februar 2016 seine Premiere im Wiener Blickle Kino (21er Haus). Eine groß angelegte, begleitende Ausstellung im 21er Haus gibt zudem Einblick in das bildnerische Schaffen des Ausnahmekünstlers und Documenta X-Teilnehmers. Von der Konzeption bis zur Fertigstellung von "Los Feliz" vergingen 14 Jahre und es ist nichts weniger gelungen, als das erste Roadmovie in der Geschichte des Films, das im Studio gedreht wurde, zu schaffen.
weiterlesen

Abstract Loop Austria

2016-01-28 bis 2016-05-29

tn Ab Ende Januar 2016 präsentiert das 21er Haus des Belvedere eine konzentrierte Gruppenausstellung, in deren Mittelpunkt vier österreichische Positionen stehen: Marc Adrian, Richard Kriesche, Helga Philipp und Gerwald Rockenschaub. Ergänzt und in einen internationalen Kontext gestellt wird die Schau durch einzelne Arbeiten folgender Künstler: Josef Albers, Getulio Alviani, Marina Apollonio, Hartmut Böhm, Dadamaino, Kurt Kren, Richard Paul Lohse, Gerold Miller, François Morellet, Uli Pohl, Jorrit Tornquist und Ludwig Wilding.
weiterlesen

Simon Wachsmuth - Monumente. Dokumente

2015-09-26 bis 2016-01-17

tn Monumente und Dokumente lassen sich als bewahrende materielle Träger verstehen, die dem Heranholen des Vergangenen, des eigentlich unwiederbringlich Verlorenen in die Gegenwart dienen. Zumindest ist ihnen ein solches Versprechen eingeschrieben. Und damit werden sie zu integralen Bestandteilen individuellen und kollektiven Erinnerns.
weiterlesen

Plamen Dejanoff. Foundation Requirements

2015-09-26 bis 2015-10-26

tn In Plamen Dejanoffs (geb. 1970 in Sofia, lebt und arbeitet in Wien) bisheriger künstlerischer Praxis fanden Elemente der Kunst-, Konsum- und Alltagswelt gleichwertig und widerspruchsvoll Eingang. In ihrer formal oft aufwendigen Umsetzung akzentuieren seine Arbeiten kalkuliert das Materielle und Oberflächliche und verweigern so eine klare Zuordnung zu Affirmation oder Kritik, kommerzieller Komplizenschaft oder Subversion.
weiterlesen

Flirting with Strangers

2015-09-10 bis 2016-01-31

tn Das Sammeln und Bewahren von dem was heute als relevant gilt und dies auch für zukünftige Generationen sein könnte, ist eine der zentralen Aufgaben von Museen. Der programmatische Schwerpunkt des 21er Haus liegt auf der zeitgenössischen Kunst, die in Österreich produziert wird und deren internationaler Kontextualisierung ein Fokus, der sich auch in der hier beheimateten Sammlung widerspiegelt.
weiterlesen

Hans Weigand - Surfing

2015-06-17 bis 2015-09-13

tn Das obere Geschoss des 21er Haus widmet sich dem österreichischen Künstler Hans Weigand. Der 1954 geborene Tiroler wird im Sommer 2015 altbekannte Arbeiten zeigen die auf Neuproduktionen treffen und zum Stöbern durch Weigands Welt einladen: Dokumentation seiner Kooperationen, historisches Fotomaterial, utopische Großleinwände, schrille Musikvideos, Originalaufnahmen seiner Performances und Konzerte etc.
weiterlesen

Schlaflos

2015-01-30 bis 2015-06-07

tn Vor mehr als 40 Jahren gingen Yoko Ono und John Lennon zusammen ins Bett, um gegen den Krieg zu protestieren. Das damals berühmteste Künstlerpaar der Welt machte seine Flitterwochen öffentlich und verkündete aus dem Bett heraus: "Make love, not war!" In Onos und Lennons Szene wird das Bett zum politischen Instrument der bildenden Kunst.
weiterlesen

Homo Faber

2014-11-20 bis 2015-04-26

tn Eine raumgreifende Installation im 21er Haus von Doris Krüger und Walter Pardeller setzt sich damit auseinander, was Skulptur heute bedeutet und wie wir sowohl als Betrachter, als auch als Institution mit ihr umgehen. In der Produktion von Skulptur tauchen dann vor allem Fragen nach der Selbstständigkeit und der Bedeutung der Form sowie nach dem produktiven Umfeld im Moment des Ausstellens auf.
weiterlesen

Peter Weibel - Medienrebell

2014-10-17 bis 2015-01-18

tn Die Absage an einen gesellschaftspolitischen Konservatismus mit traditionellen geschlechts- und klassenspezifischen Rollenbildern spiegelte sich Ende der 1960er-Jahre in tiefgreifenden künstlerischen Aufbrüchen wider: Unkonventionelle Querdenker nahmen die Auflösung und Durchmischung der vormals streng getrennten Genres Kunst und Architektur in Angriff. Dabei wurde der menschliche Körper zum zentralen Medium und Motiv für performative und raumbezogene Kunstformen, die das Verhältnis zwischen Individuum und Umwelt kritisch hinterfragen bzw. visionär zu bestimmen versuchten.
weiterlesen

Love Story

2014-06-15 bis 2014-10-05

tn Unter dem Titel "Love Story" feiert die Sammlung Anne und Wolfgang Titze vom 15. Juni bis 5. Oktober 2014 ihre Ausstellungspremiere in zwei Häusern des Belvedere: im 21er Haus und im Winterpalais, das erst kürzlich als neue Dependance des Museums der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Dem prunkvollen Ambiente der ehemaligen Residenz des Prinzen Eugen von Savoyen entsprechend werden im Winterpalais nicht nur historische, insbesondere barocke Exponate gezeigt, sondern in Kombination mit zeitgenössischer Kunst auch neue Perspektiven eröffnet. Zum Auftakt dieser spannungsvollen Gegenüberstellungen ist es gelungen, Anne und Wolfgang Titze für die erstmalige Präsentation ihrer umfangreichen Sammlung internationaler Gegenwartskunst zu gewinnen.
weiterlesen

Wotruba im 21er Haus

2014-05-14 bis 2014-10-26

tn Fritz Wotruba (1907–1975) zählt zu den prominentesten Bildhauern des 20. Jahrhunderts in Europa und gilt als "Klassiker" der modernen Skulptur. Die Ausstellung "Fritz Wotruba. Hommage á Michelangelo Zeichnungen und Steine" konzentriert sich auf rund 50 Zeichnungen und einige bedeutende Steinskulpturen von 1925 bis 1975. Sie möchte verdeutlichen, wie sehr der Bildhauer in seinen Zeichnungen jenen Prozess der Reduktion des menschlichen Körpers vorbereitete, der sich in den Skulpturen oft erst später auswirkte.
weiterlesen

Franz Graf - Siehe was dich sieht

2014-01-29 bis 2014-05-25

tn Franz Graf (* 1954 in Tulln) lebt und arbeitet in Wien und im Waldviertel. Er studierte an der Wiener Universität für angewandte Kunst bei Oswald Oberhuber und arbeitete von 1979 bis 1984 eng mit Brigitte Kowanz zusammen. Von 1997 bis 2006 war er Gastprofessor an der Wiener Akademie der bildenden Künste.
weiterlesen

Vittorio Brodmann im 21er Raum

2013-11-21 bis 2014-01-06

tn Seit November 2012 werden im 21er Raum, der Ausstellungsfläche für junge zeitgenössische Positionen im 21er Haus, alle sechs Wochen Arbeiten von in Österreich lebenden und arbeitenden Künstlern präsentiert. Nach Andy Boot, Constanze Schweiger, Anja Ronacher, Lili Reynaud-Dewar, Mathias Pöschl, Barbara Kapusta, Andy Coolquitt; Philipp Timischl und Susanne Kriemann präsentiert nun Vittorio Brodmann "Ups and Downs".
weiterlesen

21er Haus zeigt "Die Sammlung #4"

2013-11-21 bis 2013-12-31

tn Die Geschichte eines Museums und seine historisch variierenden Ausrichtungen spiegeln sich in dessen Sammlung wider. Seit der Eröffnung des 21er Haus im November 2011 hat das Belvedere die Möglichkeit, Werke der Sammlung von der Nachkriegsmoderne bis in die Gegenwart permanent zugänglich zu machen.
weiterlesen

Ursula Mayer - But we loved her

2013-10-13 bis 2014-01-12

tn Ausgangspunkt der Einzelausstellung von Ursula Mayer sowie zugleich des ersten gemeinsamen Ausstellungsprojekts der Ursula Blickle Stiftung und des 21er Haus sind die Filme "Gonda" (2012) und "Medea" (2013) sowie eine 16mm-Installation, die sich auf Michael Snows "Two Sides to Every Story" von 1974 bezieht. Die Hauptdarsteller dieser Trilogie, das Transgender-Model Valentijn de Hingh und die Musikerin JD Samson, sind Ausdrucksträger unserer Zeit.
weiterlesen

Bau haus, in the middle of our street...

2013-07-03 bis 2013-08-18

tn Andy Coolquitt sammelt Dinge von der Straße. Dinge, die andere wegwerfen oder zurücklassen: marginale Objekte aus öffentlichem Raum und Unorten. Der Künstler teilt das Zusammengetragene in Somebody-Mades und In-Betweens auf. Somebody-Mades sind anonyme, selbstgemachte Dinge, die mehr oder weniger nachvollziehbare Funktionen erfüllen.
weiterlesen

Gelatin - Loch

2013-06-05 bis 2013-09-29

tn Gelatin sind da. Nach der Intervention von Marcus Geiger (2011) und der Einzelausstellung von Hans Schabus (2012) wird das 21er Haus auch in diesem Jahr zum Schauplatz einer vor und für den Ort entstehenden Ausstellung, die das ganze Gebäude umfasst. Den Anfang bildet ein haushoher Block im Atrium des Museums, ein Werkstoff, eine Mine, die auf ihre Ausbeutung wartet.
weiterlesen

Fotos. Österreichische Fotografien

2013-01-30 bis 2013-05-05

tn Wo steht die österreichische Fotografie, und wohin geht sie? Fragen wie diese versucht die Ausstellung "Fotos. Österreichische Fotografien von den 1930ern bis heute" ab 30. Jänner 2013 im 21er Haus zu beantworten. Im Mittelpunkt stehen weniger die Akteure der äußerst aktiven heimischen Fotografieszene, sondern vielmehr ihre Motive, über die unbefangen-assoziativ Zugänge zum gegenwärtigen Kunstdiskurs geschaffen werden.
weiterlesen