Münchner Stadtmuseum

St.-Jakobs-Platz 1
D - 80331 München

T: 0049 (0)89 233 22370
F: 0049 (0)89 233 25033

E: stadtmuseum@muenchen.de
W: http://www.muenchner-stadtmuseum.de/

Adolphe Braun - Retrospektive im Münchner Stadtmuseum

2017-10-06 bis 2018-01-21

tn Das Münchner Stadtmuseum richtet erstmals im deutschsprachigen Raum eine Retrospektive des französischen Fotografen Adolphe Braun (1812-1877) aus. Ausgehend von einem umfangreichen Sammlungsfundus und weltweiten Leihgaben präsentiert die Ausstellung circa 400 Originalaufnahmen des Fotografen und weitere 20 Gemälde internationaler Künstler.
weiterlesen

Sebastian Jung - Winzerla

2017-09-01 bis 2017-11-12

tn "Forum 043", das Ausstellungsformat für junge Fotografie des Münchner Stadtmuseums, präsentiert die Arbeit "Winzerla - Kunst als Spurensuche im Schatten des NSU" von Sebastian Jung. Winzerla bezeichnet die zu Jena gehörende Plattenbausiedlung, den gemeinsamen Herkunftsort der Mitglieder der rechtsterroristischen Gruppierung NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe.
weiterlesen

Revolutionär und Ministerpräsident – Kurt Eisner

2017-05-12 bis 2018-01-14

tn "Die hundert Tage der Regierung Eisners haben mehr Ideen, mehr Freuden der Vernunft, mehr Belebung der Geister gebracht, als die fünfzig Jahre vorher. Sein Glaube an die Kraft des Gedankens, sich in Wirklichkeit zu verwandeln, ergriff selbst Ungläubige." (Heinrich Mann in seiner Gedächtnisrede anlässlich der Trauerfeier für Kurt Eisner im Münchner Odeon am 16. März 1919)
weiterlesen

Alessandra Schellnegger – Einblicke. Hinter den Mauern des BND in Pullach

2017-03-24 bis 2017-07-16

tn Als Prolog zur Ausstellung "No secrets! – Bilder der Überwachung" ermöglicht die Kabinettausstellung von Alessandra Schellnegger Einblicke in das Gelände des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Pullach kurz vor seinem Umzug nach Berlin. Jahrzehntelang war das hermetisch abgeschirmte Gelände des BND offiziell als Teil der "Bundesvermögensverwaltung, Abteilung Sondervermögen, Außenstelle Pullach" ausgewiesen worden. Die Nachbarn sollten nicht denken, dass hinter dem vier Kilometer langen Ring von Mauerwerk und Stahlzäunen deutsche Spione tätig waren.
weiterlesen

No secrets! – Bilder der Überwachung

2017-03-24 bis 2017-07-16

tn Spätestens seit den Enthüllungen von Edward Snowden ist deutlich geworden, in welchem Ausmaß Netzwerke und Datenströme die Ziele von Überwachung und Kontrolle sind. Aber nicht nur Geheimdienste generieren Daten aus der Nutzung von Medientechnologien; auch im "Internet der Dinge" und in den Fantasien von "Big Data" werden mediale Vorgänge, Ereignisse und Kommunikationen einer automatisierter Auswertung unterzogen, die Schlüsse aus dem Verhalten des Menschen zieht.
weiterlesen

K49814 – Atmen ohne Pause

2016-10-14 bis 2017-02-12

tn In der 41. Ausgabe von "Forum", dem Ausstellungsformat für junge Fotografie, präsentiert das Münchner Stadtmuseum "Atmen ohne Pause": eine sensible und eindrückliche Arbeit über das brisante Thema der industriellen Tötung von Tieren. Das Werkensemble der Fotografin und politischen Aktivistin, die unter dem Pseudonym K49814 agiert, dokumentiert Prozesse, die eigentlich im Verborgenen stattfinden. Entgegen bekannter Schockfotografien verweigern sich ihre behutsam gestalteten Schwarzweiß-Aufnahmen dabei jeglicher Plakativität.
weiterlesen

Shoot! Shoot! Shoot!

2016-09-16 bis 2017-01-15

tn Die Ausstellung "Shoot! Shoot! Shoot!" wirft spektakuläre Blitzlichter auf eine turbulente und legendäre Epoche in der Geschichte von Kunst, Musik, Mode und Film: Die 1960er- und 1970er- Jahre – Jahrzehnte des Umbruchs, der Provokation und der kreativen Energie. Rund 200 Fotografien aus der Schweizer Nicola Erni Collection führen an die Schauplätze New York, London und Paris, mitten hinein in das pulsierende Kultur- und Partyleben.
weiterlesen

Samuel Henne – "musée imaginaire"

2016-06-10 bis 2016-09-25

tn Im Mittelpunkt des fotografischen Werks von Samuel Henne steht die Auseinandersetzung mit dem vielschichtigen Wechselverhältnis von Fotografie und Skulptur. Seine seriell konzipierten Arbeiten zeigen eindrückliche, für die Kamera inszenierte Bildkonstruktionen und Bildwelten, deren künstlerischer Ausgangspunkt Variationen einzelner Objekte bilden. Im Studio arrangierte Motive werden mittels Setting, Licht- und Farbregie in prägnante, eigenständige Bildkompositionen übersetzt. Im permanenten Wechsel zwischen räumlicher und flächiger Wirkung stellen sie ihre Realität als Konstrukt einer medialen Praxis konsequent zur Schau.
weiterlesen

Geschenkt. Gekauft. Gefunden

2016-05-13 bis 2016-07-31

tn Seit ihrer Entstehung gelten Museen als Orte des Sammelns, Ausstellens und Bewahrens von Kunst und Kulturobjekten. Vor allem im 19. Jahrhundert definierte sich ein "erfolgreiches Sammeln" durch ein präzises zugleich aber ebenso umfangreiches Zusammentragen von Gegenständen mit überzeitlicher Relevanz.
weiterlesen

Bier.Macht.München

2016-04-08 bis 2017-01-08

tn Das Münchner Stadtmuseum zeigt anlässlich des 500-jährigen Jubiläums des Reinheitsgebotes in Bayern die Ausstellung "Bier.Macht.München". In einer umfangreichen und über 700 Objekte versammelnden Schau werden zu einem der bedeutendsten Industriezweige und wesentlichen kulturellen Quellen der Stadt Geschichten erzählt und Fragen diskutiert. "Bier.Macht.München" thematisiert Produktion und Konsum von Bier und legt dabei den Schwerpunkt auf die Entwicklung ab Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart.
weiterlesen

Jonas Opperskalski - Goodbye Mr. President

2016-03-18 bis 2016-05-22

tn Seit 2011 setzt sich der in Tel Aviv lebende Fotograf Jonas Opperskalski mit der Identitätssuche der jungen Generation in Israel, Palästina und den Ländern am Mittelmeer auseinander. Das Fehlen politischer Visionen in der Region hat dazu geführt, dass vor allem die junge Generation in einer Art Vakuum lebt, in der die Suche nach Zugehörigkeit, das Aufeinandertreffen von religiösen und säkularen Einflüssen sowie wirtschaftliche Unsicherheiten die zentralen Herausforderungen darstellen.
weiterlesen

Wilfried Hiller – Musik zu Bildern und Skulpturen

2016-02-19 bis 2016-03-13

tn Am 15. März 2016 feiert der Münchner Komponist Wilfried Hiller seinen 75. Geburtstag. Aus diesem Anlass widmet ihm die Sammlung Musik des Münchner Stadtmuseums zwei Konzerte, die auf Wunsch des Jubilars zeitlich eine kleine Ausstellung von Bronzeskulpturen und Bildern von Antje Tesche-Mentzen einrahmen. An Audiostationen neben den Skulpturen werden die von ihnen inspirierten Kompositionen Hillers zu hören sein.
weiterlesen

Jessica Zaydan. Never Break Your Heart

2015-12-11 bis 2016-02-14

tn Die Forums-Ausstellung "Never Break Your Heart" zeigt die Auseinandersetzung der Fotokünstlerin Jessica Zaydan mit ihrer Vergangenheit als Fan der Backstreet Boys, der erfolgreichsten Boygroup der Welt. "Von nun an heiße ich Jessica Carter!", notiert Jessica Zaydan 1996 in ihr Tagebuch, in dem sie die Liebesbeziehung zwischen sich und Nick Carter, dem jüngsten Bandmitglied, beschreibt.
weiterlesen

Past is Now

2015-10-14 bis 2016-01-10

tn In jedem Heute bleibt das Gestern spürbar – als Vorbild oder prägender Einfluss, als verschwommene Erinnerung, Wiederholung oder Neudefinition von bereits Dagewesenem. Gemeinsam mit der Partnerregion Ex-Jugoslawien beleuchtet FotoDoks 2015 den Status Quo und das Potential des Gestern im Heute. Die dokumentarischen Positionen der diesjährigen Ausstellung setzen sich in vielfältiger Weise mit dem Thema "Past is Now" auseinander.
weiterlesen

Past is Now

2015-10-14 bis 2016-01-10

tn In jedem Heute bleibt das Gestern spürbar – als Vorbild oder prägender Einfluss, als verschwommene Erinnerung, Wiederholung oder Neudefinition von bereits Dagewesenem. Gemeinsam mit der Partnerregion Ex-Jugoslawien beleuchtet FotoDoks 2015 den Status Quo und das Potential des Gestern im Heute. Die dokumentarischen Positionen der diesjährigen Ausstellung setzen sich in vielfältiger Weise mit dem Thema "Past is Now" auseinander.
weiterlesen

Gretchen mag's mondän

2015-09-25 bis 2016-06-19

tn Die Damenmode der Dreißigerjahre des zwanzigsten Jahrhunderts war international gesehen eine Bekleidungslinie, in der Glamour und Mondänität mit Sportlichkeit und Lässigkeit einhergingen. Auch das Klischee vom blonden strammen Uniform-Mädel oder der biederen Soldaten-Mutter kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Frauen im Dritten Reich sehr wohl an Schminke, Mode und Zigaretten interessiert waren.
weiterlesen

Marc Beckmann – Die Jahrestage

2015-09-18 bis 2015-11-22

tn Die vierte Forums-Ausstellung des Münchner Stadtmuseums in diesem Jahr zeigt vom 18. September bis 22. November 2015 die Arbeit "Die Jahrestage" des Berliner Fotografen Marc Beckmann. Seit 2004 widmet sich Beckmann in diesem Langzeitprojekt öffentlichen Gedenkfeiern in Deutschland, Europa und der ganzen Welt.
weiterlesen

New York 60s – Sepp Werkmeister Fotografien

2015-07-31 bis 2015-09-27

tn Der gebürtige Münchner Sepp Werkmeister hat seit Jahrzehnten einen Namen als einer der führenden Jazzfotografen in Deutschland. Berühmte Musiker wie Louis Armstrong, Ella Fitzgerald, Oscar Peterson oder Miles Davis hat er in München, Paris, New York und auf internationalen Festivals in einfühlsamen Schwarzweiß-Aufnahmen porträtiert. Werkmeisters Bilder zieren mittlerweile unzählige Plattencover, Plakate und Bücher sowie die Jazzpublikationen von Joachim Ernst Behrendt.
weiterlesen

Über Sammellust und Liebhabereien

2015-07-17 bis 2016-01-10

tn Die Ausstellung "Das habe nur ich! Über Sammellust und Liebhabereien" bietet auf 750 Quadratmeter Einblicke in private und museale kunst- und kulturhistorische Sammlungen. Anhand von über tausend Objekten werden Liebhabereien, wird die Lust zu sammeln sichtbar. Ein Sammler liebt abenteuerliches Suchen, ist glücklich, wenn er gefunden hat, wonach er gesucht hat, hebt das soeben Erworbene sorgsam auf, vergleicht es mit dem, was er schon hat, integriert es in seine Sammlung und freut sich an seinem Besitz.
weiterlesen

Monika Höfler. Russischer Sommer

2015-06-12 bis 2015-08-30

tn Im August 2012 reiste die Münchnerin Monika Höfler in die Datschensiedlungen nahe der russischen Stadt Kasan an der Wolga und dokumentierte in Form von Reportage- und Porträtaufnahmen eine der größten kulturellen Errungenschaften Russlands. Das Häuschen im Grünen ist der kollektive Rückzugsraum, fernab von Urbanisierung, Korruption und Kapitalismus. Die Sommermonate in der Datscha zu verbringen, bedeutet eine kurze Zeit der geistigen und materiellen Freiheit.
weiterlesen

Franz Josef Strauß. Die Macht der Bilder

2015-04-24 bis 2015-08-02

tn Fast drei Jahrzehnte nach seinem Tod ist Franz Josef Strauß unvergessen. Kaum ein deutscher Bundespolitiker der Nachkriegszeit findet bis heute so sehr das öffentliche und mediale Interesse wie der ehemalige Bundesminister, CSU-Vorsitzende und Bayerische Ministerpräsident. Von seinen Freunden vergöttert, von seinen Gegnern verdammt, polarisierte er die öffentliche Debatte wie kein Zweiter. Im Jahr 2015 hätte Strauß seinen 100. Geburtstag begangen.
weiterlesen

Anders Petersen-Retrospektive im Münchner Stadtmuseum

2015-03-27 bis 2015-06-28

tn Der schwedische Fotograf Anders Petersen, 1944 in Stockholm geboren, gehört zu den international einflussreichsten Fotografen seiner Generation. Auf der renommierten Fotoschule von Christer Strömholm zwischen 1966 und 1968 ausgebildet, arbeitete Petersen anfangs bildjournalistisch für schwedische Zeitschriften und Zeitungen.
weiterlesen

Göran Gnaudschun. Alexanderplatz

2015-03-13 bis 2015-05-31

tn Der in Potsdam lebende Fotograf Göran Gnaudschun (*1971) fotografiert seit 2010 am Berliner Alexanderplatz die Szene von jungen Ausreißern, Gestrandeten, Wohnungslosen, Punks und Selbstdarstellern. Es gibt Erfahrungen mit längeren Gefängnisaufenthalten, Drogen und viel Alkohol. Diese Menschen passen in die Raster der normalen Gesellschaft nicht hinein: weder in die der Arbeitswelt und oft auch nicht in die der sozialen Fürsorge. Kaum einer ist in Berlin aufgewachsen, viele wollten aus der Provinz fliehen, möglichst weit weg: neu sein, anonym sein, die weite Welt ohne einen Cent in der Tasche erleben.
weiterlesen

Franz Wanner – Toxische Heimat

2014-11-21 bis 2015-01-25

tn Unter dem Titel "Toxische Heimat" gibt eine Ausstellung im Münchner Stadtmuseum Einblicke in Franz Wanners Zyklus "Gift – Gegengift. Krankheitsbilder einer Stadt", der um den oberbayrischen Kurort Bad Tölz kreist. Die Rauminstallation kombiniert Bildebenen aus Archivmaterialien und eigenen Fotografien mit einer Tonebene, die aus einem von Wanner verfassten und von Babylonia Constantinides eingesprochenen Text besteht.
weiterlesen

Rumford. Rezepte für ein besseres Bayern

2014-10-31 bis 2015-04-19

tn Erstmals würdigt die Ausstellung Leben und Werk des Sir Benjamin Thompson (Woburn bei Boston/ Massachusetts 1753 – 1814 Auteuil bei Paris), der als Graf Rumford fraglos zu den intelligentesten Köpfen zählt, die je in München gewirkt haben. Als Initiator des Englischen Gartens, Sozialreformer, Krisenmanager, Staatsmann, Physiker, Erfinder, Stadtplaner und Ernährungsphysiologe steht er für einen schier atemberaubenden Kosmos an Ideen. Rumford war ein "soldier of fortune" amerikanischer Prägung und ein Weltverbesserer bar jeglicher Ideologie, aber getrieben von der praktischen Überzeugung, der Menschheit zu einem besseren Leben verhelfen zu können. Seine Lösungsvorschläge fordern aktuell dazu auf, den sozialen, ökonomischen, ökologischen und letztlich auch ethischen Problemen einer globalisierten Welt entgegengesetzt zu werden.
weiterlesen

Der Luxus der Einfachheit

2014-10-10 bis 2015-02-22

tn Ob ökologisch orientierter Selbstversorger, Hippie, Einsiedler oder Pilger: Wann immer Menschen die bewusste Entscheidung treffen, aus der Normalität des Alltags auszubrechen und eine neue "Heimat" außerhalb des Konventionellen zu suchen, hoffen sie, das zu finden, was ihnen in unserer Leistungs- und Überflussgesellschaft scheinbar versagt bleibt: Werthaltigkeit, Sinnhaftigkeit und Glück. Dieser Suche nach alternativen Lebensweisen geht die Gruppenausstellung "Luxus der Einfachheit. Lebensformen jenseits der Norm" nach. Sie versammelt internationale Foto- und Videoarbeiten von zeitgenössischen Künstlern, die sich mit unterschiedlichen Formen von Gegenkulturen auseinandersetzen.
weiterlesen

Ab nach München! Künstlerinnen um 1900

2014-09-12 bis 2015-02-15

tn "Ab nach München" schreibt Gabriele Münter 1901 in ihr Tagebuch, nachdem ihre Freundin Margarete Susmann sie auf die Damen-Akademie aufmerksam gemacht hat. Wie viele andere junge Frauen, in der Regel aus dem gehobenen Bürgertum, geht sie nach München, um dort Malerei zu studieren. München ist um 1900 sowohl Kunststadt als auch ein Zentrum der Frauenbewegung. Prominente Vertreterinnen wie Ellen Amann oder Anita Augspurg leben hier; es werden zahlreiche Vereine gegründet wie beispielsweise die "Gesellschaft zur Förderung der geistigen Interessen der Frau".
weiterlesen

Dokumentarfotografie Förderpreise 09

2014-07-04 bis 2014-08-31

tn Die 1990 gegründete Wüstenrot Stiftung fördert Arbeiten junger Fotografen, die sich dezidiert mit den Darstellungsweisen einer abbildorientierten Fotografie auseinandersetzen und dabei Form und Thema in einen neuen Diskussionszusammenhang bringen. Aus insgesamt 80 Bewerbungen hat eine international besetzte Jury insgesamt vier Preisträger ausgewählt.
weiterlesen

Stefan Hunstein – Im Eis

2014-05-09 bis 2014-06-15

tn Die Polarregionen haben Forschungsreisende seit Jahrhunderten fasziniert und magisch angezogen. Diese unwirtliche Welt, geprägt von riesigen Eisbergen, Treibeis und arktischen Temperaturen, erfüllt gemeinhin die Vorstellungen von einer unberührten, archaischen Landschaft, die allerdings nur unter erheblichen körperlichen Anstrengungen und hohem technischen Einsatz für kurze Zeit zugänglich ist. Besucher dieser bizarren Landschaft aus Eis und Schnee sind überwältigt von dem Empfinden, nur ein winziges, unbedeutendes Element inmitten eines gewaltigen Naturspektakels zu sein.
weiterlesen

M.T. Wetzlar - Silberschmiede in München

2014-02-21 bis 2014-08-17

tn Die Ausstellung über die Silberschmiede M.T. Wetzlar soll dazu beitragen, eine Münchner jüdische Familie mit ihrer renommierten Silberwerkstatt, die 1938 arisiert wurde und damit in Vergessenheit geriet, angemessen zu würdigen. Es sind rund 200 Objekte aus der Werkstatt von M.T. Wetzlar zu sehen, die von zeitgenössischen Fotografien weiterer Produkte ergänzt werden.
weiterlesen

Hermann Landshoff – eine Retrospektive

2013-11-29 bis 2014-04-21

tn Seit Frühjahr 2012 hat die Sammlung Fotografie des Münchner Stadtmuseums einen sensationellen Zuwachs ihrer Archive zu verzeichnen. Der vollständige Nachlass des deutsch-amerikanischen Fotografen Hermann Landshoff (1905-1986) mit 3.600 Originalabzügen aus dem Zeitraum von 1927 bis 1970 ist dem Museum von dem Nachfahren der Familie, dem Verleger Andreas Landshoff, Amsterdam als Schenkung überlassen worden.
weiterlesen

Decolonize München

2013-10-25 bis 2014-02-23

tn Europas Stadtlandschaften sind geprägt von Spuren des Kolonialismus. Straßennamen erinnern bis heute an einst beanspruchte Gebiete, noch immer werden koloniale Akteure geehrt. Doch in den letzten Jahren engagieren sich mehr und mehr lokale Initiativen für eine kritische Auseinandersetzung mit diesen Hinterlassenschaften.
weiterlesen

Stranger World

2013-10-16 bis 2013-12-01

tn Bereits zum dritten Mal ist FotoDoks, eines der wichtigsten Festivals für aktuelle Dokumentarfotografie im deutschsprachigen Raum, mit seiner Festival-Ausstellung zu Gast im Münchner Stadtmuseum. Die von dem 5-köpfigen FotoDoks-Team kuratierte Gruppenausstellung widmet sich in diesem Jahr dem Thema „"Stranger World" und vereint 16 herausragende fotografische Positionen aus dem Partnerland "Der Norden" (Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden) und dem deutschsprachigen Raum.
weiterlesen

Stephan Sahm – Romantisch. Eine Straße

2013-10-11 bis 2013-11-17

tn Stephan Sahms Bildzyklus "Romantisch. Eine Straße" thematisiert die "Romantische Straße", die mit 366 Kilometern längste und bekannteste Ferienstraße Deutschlands. Die Asphaltroute erstreckt sich von Würzburg bis Füssen und verbindet eine Vielzahl berühmter Sehenswürdigkeiten von der Würzburger Residenz, über die historischen Innenstädte von Rothenburg ob der Tauber und Augsburg bis hin zum Märchenschloss Neuschwanstein.
weiterlesen

Dämmerung – Crépuscule

2013-08-02 bis 2013-09-22

tn Auf dem Dachboden seiner Mutter entdeckte Andréas Lang die Schriften und historischen Fotografien seines Urgroßvaters. Von 1909 bis 1914 war sein Urgroßvater bei den sogenannten Schutztruppen im deutsch-kolonialen Kamerun und führte dort Grenz- und Vermessungsexpeditionen durch. Am Vorabend des Ersten Weltkriegs nahm er an einer deutsch-französische Grenzexpedition teil, die das Ziel hatte einen Teil von Französisch-Äquatorialafrika, ehemals Französisch-Kongo, als deutsche Kolonie in Besitz zu nehmen und zu vermessen.
weiterlesen

Harry Callahan -– Retrospektive in München

2013-07-19 bis 2013-10-27

tn Harry Callahan (1912-1999) gilt als einer der innovativsten und einflussreichsten Fotografen der amerikanischen Fotografie des 20. Jahrhunderts. Indem er die abstrakten Tendenzen der "New Vision" in lyrischer Weise erweiterte, überwand er die vorherrschende Ästhetik des Reportage-Realismus. Allein das New Yorker Museum of Modern Art würdigte Callahans fotografisches OeŒuvre zwischen 1946 und 1997 in insgesamt 38 Ausstellungen.
weiterlesen

Land ohne Eltern

2013-06-14 bis 2013-07-21

tn Andrea Diefenbach zeigt im Rahmen einer Kabinettausstellung ihre Serie "Land ohne Eltern", die die Lebenssituation von Arbeitsmigranten aus Moldawien, einem der ärmsten Länder Europas, beschreibt. Ihre Fotografien verdeutlichen geradezu schmerzhaft die Distanz zwischen zwei getrennten Welten: die der in der Heimat zurückgelassenen Kinder und jene der Eltern, die als Arbeitsmigranten im fernen Westeuropa leben. Es ist eine dramatische Situation, die die Fotografin dem Betrachter eindringlich und ohne falsches Pathos vor Augen führt.
weiterlesen

Dieter Hanitzsch – Gut getroffen

2013-03-20 bis 2013-05-20

tn Dieter Hanitzsch, geboren 1933 in Böhmen, ist gelernter Bierbrauer, Diplom-Brauerei-Ingenieur und Diplomkaufmann. Nach dem Studium wurde er zuerst einmal Werbeleiter einer Münchner Großbrauerei, für die er 1964 den Slogan "Gut, besser, Paulaner" erfand. Damit hatte Hanitzsch von der Brauereikarriere genug und wechselte zum Bayerischen Fernsehen, um dort über zwanzig Jahre lang vorwiegend als Wirtschaftsredakteur zu arbeiten.
weiterlesen

Wem gehört die Stadt?

2013-02-22 bis 2013-09-01

tn Seit etwa zwölf Jahren ist ein verstärktes Interesse der Geschichts- und Sozialwissenschaften an einer quellenkundlichen Aufarbeitung der 1970erJahre in der Bundesrepublik Deutschland feststellbar. Dabei fällt auf, dass sich das Augenmerk der Forschung auch auf Aspekte des Alltagslebens richtet, die in den Untersuchungen zu vorangegangenen Jahrzehnten nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Der sich in Alltagsphänomenen spiegelnde Wandel von gesellschaftlichen und politischen Verkehrsformen wird als Einforderung von radikalen Veränderungen und stetiger Durchsetzung umfassender Reformen "von unten" beschrieben.
weiterlesen

Mode unter der Discokugel

2013-01-25 bis 2013-09-15

tn Die Siebziger Jahre waren von einem Stil-Mix geprägt, über den viele Zeitgenossen heute schmunzelnd den Kopf schütteln. Speziell für die Mode bedeutete diese Dekade eine Fülle von originellen Stil-Experimenten wie Hippie-Flower-Power, Blue Jeans, Folklore, Mini- und Maximode, Plateausohlen, Hot-Pants, Schlaghosen, Polyesterhemden, Kittelschürzen, Prilblümchen, Disco-Glam und Punk-Welle, umrahmt von schrillen Farben wie orange, grün, türkis, gelb, pink und rot und jede Menge geometrischer Formen.
weiterlesen

Zwischen Biedermeier und Gründerzeit

2012-11-30 bis 2013-05-20

tn Das Münchner Stadtmuseum präsentiert unter dem Titel "Zwischen Biedermeier und Gründerzeit. Deutschland in frühen Photographien 1840-1890 aus der Sammlung Siegert" eine Auswahl von 250 Originalfotografien aus der Privatsammlung Dietmar Siegert, München. Eine vergleichbar breit angelegte und fotohistorisch anschauliche Ausstellung von Fotografien aus den ersten Jahrzehnten des Mediums hat es bisher noch nicht gegeben. Die hier präsentierte private Kollektion wurde über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren sorgfältig zusammengetragen.
weiterlesen