Albertina

Albertinaplatz 1
A - 1010 Wien

T: 0043 (0)1 534 83-555
F: 0043 (0)1 534 83-430

E: info@albertina.at
W: http://www.albertina.at/

Bruegel. Das Zeichnen der Welt

2017-09-08 bis 2017-12-03

tn Im Herbst 2017 widmet die Albertina Pieter Bruegel dem Älteren, dem bedeutendsten Zeichner des 16. Jahrhunderts, eine umfassende Ausstellung. Mit rund 100 Werken präsentiert die Schau das gesamte Spektrum von Bruegels zeichnerischem und druckgrafischem Schaffen und beleuchtet seine künstlerischen Ursprünge anhand der Gegenüberstellung mit hochkarätigen Werken bedeutender Vorläufer wie Bosch oder Dürer.
weiterlesen

Burhan Doğançay in der Wiener Albertina

2017-07-06 bis 2017-10-08

tn Istanbul, Ankara, Paris und New York sind die Städte, die Burhan Doğançay (1929 – 2013) prägen. Damals noch im diplomatischen Dienst tätig, entdeckt er 1963 in New York auf der 86. Straße ein wunderschönes abstraktes Gemälde – eine Hauswand mit abgeblätterten Postern, die eine ganz eigene Poesie entfaltet und die er später malen sollte.
weiterlesen

Österreichische Fotografie nach 1970

2017-06-14 bis 2017-10-08

tn Wie sieht Österreich im Fokus der eigenen, heimischen Linse aus? Österreichische FotografInnen befragen das eigene Land und seine kulturellen Identitäten ab 1970 - auch soziale Milieus werden durch schonungslose wie direkte Bilder dokumentiert. Der Blick nach innen offenbart oftmals Aspekte, die im Begriff waren, zu verschwinden.
weiterlesen

Maria Lassnig. Zwiegespräche

2017-05-05 bis 2017-08-27

tn Es sind tiefgreifende Empfindungen, die im Zentrum des Schaffens von Maria Lassnig stehen. Das Sichtbarmachen von körperlichen Emotionen und das Nachspüren der Körperwahrnehmung bilden den Mittelpunkt ihrer Body-Awareness-Arbeiten. Humorvoll und ernst, sehnsuchtsvoll und gnadenlos bannt die Künstlerin ihre Selbstempfindung auf das Papier. Nicht was sie sieht, sondern wie sie sich spürt, wird zum Bild.
weiterlesen

Eduard Angeli in der Wiener Albertina

2017-04-05 bis 2017-06-25

tn Eduard Angeli ist bis heute der jüngste Künstler, der im 20er Haus eine Retrospektive erhalten hat (1975). Seit damals arbeitet der Wiener Maler konsequent an einem einzigen Thema: der Leere des Raumes. Die Melancholie als Grundstimmung begleitet die farbintensiven und lichtvollen Pastelle der 70er und 80er-Jahre ebenso wie die dunkel-düsteren Bilder, die Angeli ab den späten 90ern vorrangig in Venedig geschaffen hat. Stumme Zeugen einer untergehenden Welt, in der Einsamkeit und Leere ebenso bedrohlich wie utopisch wirken – angesichts eines Lebens voll der Zerstreuung und des Lärms.
weiterlesen

Acting for the Camera

2017-03-10 bis 2017-05-30

tn Intim, spannungsvoll und faszinierend ist der Moment, wenn Fotograf und Modell aufeinandertreffen. Zwischen Inszenierung und Selbstdarstellung pendelnd, ist ihre Zusammenarbeit geprägt von einem kreativen Dialog.
weiterlesen

Wiener Albertina zeigt Egon Schiele

2017-02-22 bis 2017-06-18

tn Sie sind leidenschaftlich und höchst subjektiv, schonungslos und zugleich allegorisch: die Meisterwerke Egon Schieles. Zum Auftakt des Gedenkens an seinen 100. Todestag leitet die Albertina schon 2017 den Reigen der großen Jubiläumsausstellungen zu Schiele ein: 180 seiner schönsten und bedeutendsten Gouachen & Zeichnungen führen in ein künstlerisches Werk ein, das sein großes Thema in der existenziellen Einsamkeit des Menschen findet.
weiterlesen

Poussin bis David. Französische Zeichnungen der Albertina

2017-01-25 bis 2017-04-25

tn Ob poetische Liebeserzählungen oder mythologische Epen, ob malerische Porträtstudien oder pittoreske Ruinen – die französischen Welten des Barock beflügeln mehr denn je.
weiterlesen

Markus Prachensky. Eine Hommage

2017-01-18 bis 2017-03-19

tn Strahlend, dynamisch und kontrastreich tanzen die roten Pinselstriche des österreichischen Künstlers Markus Prachensky (1932-2011) durch dessen umfassendes Werk. Formal zwischen wilder Geste und ruhiger Komposition pendelnd, sind seine Arbeiten energiegeladen und gleichzeitig meditativ.
weiterlesen

Film-Stills. Fotografien zwischen Werbung, Kunst & Kino

2016-11-04 bis 2017-02-26

tn Film-Stills sind sowohl visuelle Spuren des Films als auch eigenständige fotografische Bildformen. Während Dreharbeiten auf Filmsets aufgenommen, basieren sie auf einem aufwendigen Verfahren, bei dem FotografInnen Filmszenen eigens für die Fotokamera reinszenieren.
weiterlesen

Kunst für Alle

2016-10-19 bis 2017-01-15

tn "Kunst für alle!" Unter diesem Credo machen sich die Künstler der Wiener Secession mit Elan an die Wiederentdeckung des Farbholzschnitts. Kunst soll nicht nur einigen wenigen zugänglich sein: Die Reproduzierbarkeit und leichte Verfügbarkeit des Holzschnitts machen es möglich, dass qualitativ anspruchsvolle Kunst schlagartig erschwinglich wird.
weiterlesen

Seurat, Signac, Van Gogh. Wege des Pointillismus

2016-09-16 bis 2017-01-08

tn Als Georges Seurat 1891 im Alter von 31 Jahren unerwartet stirbt, ahnt Camille Pissarro bereits, dass sich mit Seurats "Erfindung" Folgen für die Malerei abzeichnen würden, "die später höchst bedeutungsvoll sein würden": Mit nur wenigen Bildern hatte Seurat einen Stil begründet, der wegweisend für die Moderne sein sollte: den Pointillismus.
weiterlesen

Albertina Contemporary

2016-07-13 bis 2017-03-19

tn Der Fokus von "Albertina Contemporary" liegt auf der Kunst der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und zeigt sowohl die Stars als auch die Vielfalt der Postmoderne: Werke von Anselm Kiefer, Gerhard Richter, Arnulf Rainer, Georg Baselitz, Alex Katz, Kenton Nelson, Imi Knoebel und Maria Lassnig bilden neben anderen das Zentrum der diesjährigen Präsentation zeitgenössischer Positionen aus der Albertina.
weiterlesen

Spatial Dispositions. Aldo Giannotti

2016-07-06 bis 2016-09-11

tn Die Albertina steht innerhalb ihrer neuesten Intervention in einem besonderen Fokus: Auf Einladung des Museums untersucht der italienische Künstler Aldo Giannotti mithilfe seiner konzeptuellen Zeichnungen performativ sowie installativ die historisch komplex strukturierte Albertina mit ihren unterschiedlichen Sammlungen, MitarbeiterInnen und BesucherInnen.
weiterlesen

Jim Dine. I never look away

2016-06-24 bis 2016-10-02

tn Jim Dine zählt neben Andy Warhol und Roy Lichtenstein zu den gefeierten Stars der amerikanischen Popart. Die Albertina zeigt 60 faszinierende Selbstporträts, eine repräsentative Auswahl der großzügigen Schenkung des achtzigjährigen Künstlers, und präsentiert Dine facettenreich.
weiterlesen

Erwin Bohatsch - Personale in der Wiener Albertina

2016-04-08 bis 2016-06-12

tn Erwin Bohatsch (geboren 1951, in Mürzzuschlag, Steiermark) zählt zu den bedeutendsten österreichischen Künstlern seiner Generation. Die Albertina würdigt das vielseitige Schaffen des Künstlers, welches bereits seit den 1980er Jahren internationale Anerkennung findet, nun mit einer Personale.
weiterlesen

Anselm Kiefer. Die Holzschnitte

2016-03-18 bis 2016-06-19

tn Anselm Kiefer zählt zu den bedeutendsten Künstlern unserer Zeit. Anlässlich seines 70. Geburtstags zeigt die Albertina über 30 monumentale Hauptwerke seiner berühmten Holzschnitte in einer ersten umfassenden Retrospektive. Die Ausstellung präsentiert wichtige Bildzyklen und Themengruppen Kiefers, wie die "Wege der Weltweisheit: Die Hermannsschlacht", die "Rhein-Bilder" und "Brunhilde: Grane", die von der intensiven Auseinandersetzung des Künstlers mit der deutschen Geschichte, Kulturgeschichte und Mythologien zeugen.
weiterlesen

Chagall bis Malewitsch. Die Russischen Avantgarden

2016-02-26 bis 2016-06-26

tn Die Russische Avantgarde zählt zu den vielseitigsten und radikalsten Kapiteln der Moderne. Zu keinem anderen Zeitpunkt der Kunstgeschichte werden Schulen und Künstlervereinigungen mit so atemloser Hast gegründet wie in Russland zwischen 1910 und 1920. Jede Gruppe ist ein Programm, jedes Programm eine Kampfansage - an die Vergangenheit wie auch an die konkurrierende Gegenwart.
weiterlesen

Provoke. Zwischen Protest und Performance

2016-01-29 bis 2016-05-08

tn Das zwischen 1968 und 1969 erschienene japanische Fotomagazin "Provoke" gilt als ein Höhepunkt der Fotografie der Nachkriegszeit. In einer weltweit ersten Ausstellung widmet sich die Albertina der komplexen Entstehungsgeschichte des Magazins und präsentiert dadurch einen repräsentativen Querschnitt durch die fotografischen Strömungen Japans der 1950er bis 1970er Jahre.
weiterlesen

Hans Robert Pippal

2016-01-22 bis 2016-03-28

tn Hans Robert Pippal (1915–1998) ist vielen vor allem durch seine charmanten Wien-Ansichten bekannt. Mit großer Leidenschaft widmete sich der vielleicht "Wienerischste" österreichische Maler des 20. Jahrhunderts seiner Heimatstadt. Pippal hielt sowohl repräsentative Straßen und Gebäude, wie die Ringstraße, die Staatsoper, den Stephansdom oder den Graben fest, als auch stimmungsvolle Ansichten der Wiener Außenbezirke.
weiterlesen

Welten der Romantik

2015-11-13 bis 2016-02-21

tn Der Begriff Romantik beschreibt eine Geisteshaltung, die sich in bildender Kunst, Literatur und Musik äußert und die bis heute nichts an Faszination eingebüßt hat. In Wien, einem der Geburtsorte dieser künstlerischen Bewegung, zeigt die Albertina in Kooperation mit dem Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste eine Ausstellung von rund 160 Werken ihrer wichtigsten Vertreter. Bedeutende Leihgaben aus internationalen Sammlungen berücksichtigen immer wieder auch den europäischen Kontext, so dass sich der Bogen der Exponate von Caspar David Friedrich bis Francisco de Goya spannt.
weiterlesen

Spurensuche

2015-10-16 bis 2015-11-29

tn Mit einer Kabinettausstellung würdigt die Albertina die außergewöhnliche Schenkung von 30 Meisterzeichnungen, die aus der Sammlung Arthur Feldmanns (1877-1941) stammen. Der in Brünn ansässige Rechtsanwalt hatte in den 1920er Jahren mit dem Aufbau einer Zeichnungssammlung begonnen, die mit rund 800 Werken zu den bedeutendsten ihrer Zeit zählte. Nach Besetzung der Tschechoslowakei durch die Nationalsozialisten 1939 wurde die Brünner Villa aufgrund der jüdischen Herkunft des Sammlers mitsamt der Kunstwerke beschlagnahmt, Feldmann kam später in Untersuchungshaft.
weiterlesen

Edvard Munch. Liebe, Tod und Einsamkeit

2015-09-25 bis 2016-01-24

tn Edvard Munch ist einer der großen Protagonisten der Moderne – seine Malerei und Grafik zählen zu den absoluten Höhepunkten der Kunst der Jahrhundertwende. Mit rund 120 der bedeutendsten Werke des norwegischen Künstlers zeigt die Albertina Ikonen seiner Kunst, darunter "Der Schrei", "Madonna", "Der Kuss" und "Melancholie". Gleichsam gibt die Ausstellung Einblick in Munchs experimentelle druckgrafische Ansätze.
weiterlesen

Lyonel Feininger und Alfred Kubin. Eine Künstlerfreundschaft

2015-09-04 bis 2016-01-10

tn Die Albertina widmet der faszinierenden wie überraschenden Freundschaft zwischen Lyonel Feininger und Alfred Kubin eine außergewöhnliche Ausstellung, die mit rund 100 Gemälden und Grafiken die kurze aber intensive Verbindung zwischen den vermeintlich grundverschiedenen Künstlern nachzeichnet. Die Schau zeigt zudem erstmals die Werke, die Feininger und Kubin miteinander tauschten, und präsentiert im begleitenden Katalog den Briefwechsel, in dem sich die beiden als "Seelenverwandte" trafen.
weiterlesen

Black & White

2015-08-27 bis 2016-01-10

tn Mit der Ausstellung "Black & White" etabliert die Albertina ein neues Ausstellungsformat, das ab sofort seinen festen Platz im Programm des Hauses findet. Aus ihrem reichhaltigen, rund 100.000 Fotos umfassenden Bestand wird die Fotoabteilung in den erst kürzlich eingerichteten Galleries for Photography von nun an regelmäßig wechselnde Sammlungspräsentationen zeigen.
weiterlesen

Abstraktion in Österreich. 1960 bis heute

2015-06-10 bis 2015-09-06

tn Anlässlich einer Schenkung der Sammlung Ploner zeigt die Albertina eine Ausstellung zur Entwicklung der abstrakten Malerei und Zeichnung in Österreich seit 1960. Dabei wird eine Auswahl der neu erhaltenen Werke mit hochkarätigen Zeichnungen und Gemälden aus den auf diesem Gebiet äußerst umfangreichen Beständen der Albertina in Bezug gesetzt.
weiterlesen

Drawing Now

2015-05-29 bis 2015-10-11

tn "Drawing Now" stellt 35 internationale künstlerische Positionen vor, die Zeichnung heute repräsentieren und dabei eigene Richtungen einschlagen. Die Ausstellung gibt einen Überblick zur Zeichnung in der zeitgenössischen Kunst und zeigt diese in ihren spannenden Dimensionen und Ausprägungen – von abstrakt bis gegenständlich, von kleinen bis hin zu monumentalen Formaten, von der schnell hingeworfenen Skizze bis zum detailliert konzipierten Großprojekt.
weiterlesen

Lee Miller in der Wiener Albertina

2015-05-08 bis 2015-08-16

tn Lee Miller (1907-1977) zählt zu den faszinierendsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. In über fünf Jahrzehnten fertigte sie ein vielfältiges fotografisches Werk an, das unterschiedlichste Genres in sich vereint. Von surrealistischen Bildern über Mode-, Reise- und Porträt- bis hin zur Kriegsreportagefotografie reicht Millers Oeuvre, das die Albertina anhand von rund 80 Objekten erstmals in seiner Breite in Österreich zeigt.
weiterlesen

Von der Schönheit der Natur

2015-02-27 bis 2015-05-31

tn Mit der Ausstellung "Die Kammermaler Erzherzog Johanns" zeigt die Albertina 150 Meisterwerke der österreichischen Aquarellmalerei. Auftraggeber dafür war Erzherzog Johann (1782-1859), der mehrere Künstler – unter ihnen Jakob Gauermann, Matthäus Loder und Thomas Ender – als "Kammermaler" in seine Dienste nahm. Ihre Aufgabe war es, Darstellungen der alpenländischen Regionen, vor allem des Herzogtums Steiermark, anzufertigen.
weiterlesen

Drawing Double Reversal

2015-02-14 bis 2015-05-10

tn Die Albertina präsentiert in einer umfassenden Ausstellung das zeichnerische Werk der 1924 geborenen und 2014 verstorbenen US-Amerikanerin Elaine Sturtevant. Bereits seit den frühen 1960er Jahren wiederholt Sturtevant Kunstwerke von Roy Lichtenstein, Jasper Johns, Andy Warhol, Frank Stella oder Joseph Beuys bewusst und zeitnah zur Entstehung der Werke der Künstler.
weiterlesen

Archiv der Träume. Zeichnungen des Musée d’Orsay

2015-01-30 bis 2015-05-03

tn Die Albertina präsentiert 200 Werke aus der 80 000 Zeichnungen umfassenden Sammlung des Musée d'Orsay. Zusammengestellt wurde die Auswahl von Werner Spies, ehemaliger Direktor des Musée national d'art moderne, Centre Georges Pompidou in Paris. Spies, der mit den bedeutendsten Zeichnern des 20. Jahrhunderts, darunter Ernst und Picasso, befreundet war, hatte bei der Zusammenstellung des "Archivs der Träume" freie Hand.
weiterlesen

Von der Erde zum Himmel

2014-09-12 bis 2015-01-11

tn Der Katalane Joan Miró ist der Dritte in einer Reihe herausragender Künstler, die dem Surrealismus verbunden, doch in ihrem Denken und ihrem Ausdruck so eigenständig sind, und denen die Albertina in einer Ausstellungsreihe seit 2011 auch in Österreich Gehör verschafft. Nach den Retrospektiven zu René Magritte 2011/12 und zu Max Ernst 2013 ist auch jene zu Joan Miró Teil des Albertina Ausstellungsprogramms zu Künstlern eines weit gefassten Surrealismus, die in der Gemäldesammlung der Albertina, der Sammlung Batliner, vertreten sind.
weiterlesen

Arnulf Rainer in der Wiener Albertina

2014-09-03 bis 2015-01-06

tn Seine in den 1950er Jahren entwickelten Überarbeitungen machten den 1929 in Baden bei Wien geborenen Künstler Arnulf Rainer weltweit bekannt. Die Albertina würdigt den international renommierten Künstler anlässlich seines 85. Geburtstages mit einer umfassenden Retrospektive, in der wesentliche Stationen seines komplexen Schaffens mit Schlüsselwerken präsentiert werden.
weiterlesen

Albertina zeigt Zeichnungen, Kartons und Gemälde von Alex Katz

2014-05-28 bis 2014-09-28

tn Alex Katz (*1927 in New York) zählt zu den bedeutendsten US-amerikanischen Künstlern unserer Zeit. Er ist eine zentrale Figur der US-amerikanischen selbstreflexiven Maltradition, für die der Gleichklang von Rationalität, Sinnlichkeit und Abstraktion kennzeichnend ist. Ikonengleich schildert der Künstler in monumentalen Formaten scheinbar leidenschaftslose Motive aus dem Leben der New Yorker Intellektuellen- und Kunstszene und der gut situierten Freizeitgesellschaft.
weiterlesen

Blow-Up

2014-04-30 bis 2014-08-17

tn Michelangelo Antonionis 1966 entstandener Kultfilm "Blow-Up" und seine vielfältigen Bezüge zur Fotografie stehen im Mittelpunkt der gleichnamigen Fotoausstellung in der Albertina, die rund 250 Ausstellungsstücke präsentiert. Erstmals werden hier nach thematischen Schwerpunkten gegliedert Fotografien gezeigt, die sich in verschiedener Hinsicht als charakteristisch für Antonionis Film erweisen und wesentliche künstlerische Positionen der Foto- und Kunstgeschichte verdeutlichen. Filmsequenzen, Film Stills sowie abstrakte Gemälde, die ebenfalls in Blow-Up zu sehen sind, ergänzen die umfangreiche Schau.
weiterlesen

Zwischen Dürer und Napoleon

2014-03-14 bis 2014-06-29

tn Die Ausstellung "Die Gründung der Albertina. Zwischen Dürer und Napoleon" zeigt erstmals rund 200 hochkarätige Meisterwerke aus der Sammlung der Albertina im Kontext der wechselvollen und spannenden Lebensgeschichte ihrer Gründer – Herzog Albert von Sachsen-Teschen und Erzherzogin Marie Christine. Die großangelegte Präsentation vereint die Highlights der Sammlung – von Michelangelo über Rembrandt und Rubens bis Caspar David Friedrich. Auch das Herzstück der Albertina, Dürers berühmter Feldhase, kann nach zehn Jahren Schonfrist in dieser Schau dem interessierten Publikum wieder zugänglich gemacht werden.
weiterlesen

Friends, Lovers and other Constellations

2014-02-13 bis 2014-05-11

tn Der US-amerikanische Maler, Grafiker und Bildhauer Eric Fischl (* 1948 in New York) zählt zu den wichtigsten Vertretern der zeitgenössischen Figuration. Sein Werk ist durch einen an den amerikanischen Realismus anknüpfenden Stil gekennzeichnet. Die Kompositionen, die Szenen schnappschussartig einfangen, lassen den Eindruck eines Filmausschnitts entstehen. Die soeben erfolgte oder unmittelbar bevorstehende Handlung wird somit oftmals nur angedeutet.
weiterlesen

In Farbe! Clair-obscur-Holzschnitte der Renaissance

2013-11-29 bis 2014-02-16

tn Rund 220 Werke aus der Privatsammlung des Malers Georg Baselitz und aus der Albertina demonstrieren in dieser Ausstellung auf beeindruckende Weise die Entstehung und künstlerische Entwicklung des Clair-obscur-Holzschnitts im 16. Jahrhundert. Gezeigt werden besonders schöne und seltene, teilweise nur einmalig existierende Drucke.
weiterlesen

Georg Baselitz zum 75. Geburtstag

2013-11-08 bis 2014-02-12

tn Der 1938 geborene Georg Baselitz zählt zu den wohl bekanntesten deutschen Malern der Gegenwart. Mit seinen Werken prägte er die moderne Malerei ab 1960. In den frühen sogenannten Frakturbildern zergliederte Baselitz seine grob gemalten Bildmotive in Streifen und fügte diese neu zusammen.
weiterlesen

Sonja Gangl - Dancing with the end

2013-10-30 bis 2014-02-23

tn Der österreichischen Künstlerin Sonja Gangl (*1965 in Graz) widmet die Albertina 2013 ihre erste museale Einzelausstellung. In großformatigen Zeichnungen arbeitet Gangl mit der Vergrößerung von Details und der Konzentration auf bestimmte Bildausschnitte. Ihre in der Albertina ausgestellten neuen Arbeiten zeigen menschliche Augen - mal als Paar, mal einzeln.
weiterlesen

Dreaming Russia

2013-10-12 bis 2013-12-01

tn Einen einmaligen Einblick in die russische Kunst der Gegenwart gibt die Ausstellung Dreaming Russia. Viele der hier ausgestellten Künstlerinnen und Künstler sind erstmals in Österreich zu sehen, obgleich sie in ihrer Heimat bereits als sehr erfolgreich und bekannt gelten. Zeitgenössische Kunst aus Russland ist ein in Europa bislang nur wenig beachtetes Phänomen.
weiterlesen

Matisse und die Fauves

2013-09-20 bis 2014-01-12

tn Im Herbst 2013 präsentiert die Albertina rund 160 Werke von Henri Matisse und den Fauves. Die meisten Arbeiten der jungen Künstlerkollegen, die die damalige Kunstkritik mit "wilden Tieren" verglich, sind in dieser Ausstellung zum ersten Mal in Wien und in Mitteleuropa überhaupt zu sehen. Henri Matisse war das Oberhaupt und das Sprachrohr der Fauvisten. 1905 sorgten er und seine Künstlergruppe beim 3. Pariser Herbstsalon für Aufsehen.
weiterlesen

Macro Micro

2013-06-19 bis 2013-09-22

tn Gunter Damisch (*1958 in Steyr/Oberösterreich) wurde in den 1980er Jahren im Rahmen der "Neuen Wilden" bekannt, einer losen Gruppe junger Künstler, die mit ihren expressiven und farbintensiven Bildern auf den zuvor international angesagten Tod der Malerei reagierten. In seinem umfangreichen Schaffen kreierte Damisch eine individuelle Ikonografie und Mythologie, die im Grenzbereich zwischen Figuration und Abstraktion seine Bildwelten ausloten.
weiterlesen

Gottfried Helnwein oder die Ästhetik der Angst

2013-05-25 bis 2013-10-13

tn Es liegt nahe, das bisherige Schaffen von Gottfried Helnwein in drei Phasen zu gliedern. In die Wiener Zeit, in der die verwundeten und bandagierten Kinder in einer altmeisterlichen Aquarelltechnik gemalt werden und in der – parallel zu den Nachwehen des Wiener Aktionismus – Selbstporträts und performative Selbstthematisierungen die Inspiration für eine Gruppe von Zeichnungen und Aquarellen bilden.
weiterlesen

Meisterwerke der Albertina

2013-03-14 bis 2013-06-30

tn Die grafische Sammlung der Albertina verwahrt einen weltweit bedeutenden Bestand niederländischer Zeichnungen, dessen Umfang und Qualität es ermöglichen, die niederländische Zeichenkunst in ihrer thematischen, technischen und stilistischen Vielfalt darzustellen. Eine hochkarätige Auswahl von 150 Werken, darunter größere Werkgruppen von Hieronymus Bosch, Pieter Bruegel d. Ä., Maarten van Heemskerck, Hendrick Goltzius, Rembrandt, Anton van Dyck und Peter Paul Rubens, wird im Frühjahr 2013 in einer umfassenden Ausstellung zu sehen sein.
weiterlesen

Lewis Baltz in der Wiener Albertina

2013-03-01 bis 2013-06-02

tn Menschleere und oftmals verwüstete Peripherien kennzeichnen die Landschaftsfotografien des USAmerikaners Lewis Baltz. Mit bis dato nicht darstellungswürdigen Sujets, wie Industriegebäuden, Vorstadtsiedlungen und Brachlandschaften revolutionierte er die künstlerische Fotografie in den 1970er-Jahren. Die Albertina widmet dem 1945 in Newport Beach, Kalifornien, geboren Künstler ab März 2013 eine mehrere hundert Fotos umfassende Ausstellung.
weiterlesen

"Bevor er hinabsteigt, weiß ein Taucher nie, was er zurückbringt"

2013-01-23 bis 2013-05-05

tn Die Albertina widmet dem großen Bilderfinder Max Ernst seine erste Retrospektive in Österreich. Mit einer Auswahl von 150 Gemälden, Collagen und Skulpturen sowie repräsentativen Beispielen illustrierter Bücher und Dokumente vereint die Ausstellung alle Werkphasen, Entdeckungen und Techniken des Künstlers und stellt sein Leben und Schaffen im biografischen wie zeitgeschichtlichen Kontext vor.
weiterlesen

Erwin Wurm - De Profundis

2012-12-12 bis 2013-02-17

tn Der österreichische Künstler Erwin Wurm (* 1954, Bruck an der Mur) konnte sich mit seinen "One Minute Sculptures" (inszenierte, meist skurrile, fotografisch festgehaltene Situationen) und seinen die Dinge verfremdenden Plastiken (etwa "Fat Car") schon seit einigen Jahren in der internationalen Kunstwelt etablieren.
weiterlesen

Kaiser Maximilian I. und die Kunst der Dürerzeit

2012-09-14 bis 2013-01-06

tn Kaiser Maximilian I. (1459-1519) zählt zu den faszinierendsten Persönlichkeiten der Geschichte. Als Meister einer nahezu modern anmutenden Selbstinszenierung beauftragte er die besten Künstler seiner Zeit, allen voran Albrecht Dürer. Mit einer Vielzahl von Gemälden, Grafiken, Druckwerken und Skulpturen setzte er sich und der Dynastie der Habsburger damit ein imposantes Denkmal.
weiterlesen

Körper als Protest

2012-09-05 bis 2012-12-02

tn Die Ausstellung "Körper als Protest" widmet sich der fotografischen Repräsentation des menschlichen Körpers - ein Motiv, das verschiedensten FotografInnen als oftmals radikale Ausdrucksform für einen visuellen Protest gegen gesellschaftliche, politische, aber auch künstlerische Normen diente. Das Zentrum der Schau bildet eine herausragende Werkgruppe des Künstlers John Coplans aus den Beständen der Albertina.
weiterlesen

Joel Sternfeld in der Wiener Albertina

2012-06-27 bis 2012-10-07

tn Dem amerikanischen Fotografen Joel Sternfeld (*1944, New York) widmet die Albertina in Kooperation mit dem Museum Folkwang, Essen eine Retrospektive, die rund 130 Arbeiten aus über drei Jahrzehnten Schaffenstätigkeit zeigt. Joel Sternfeld zählt zu den wichtigsten Vertretern der New Color Photography, die in den 1970er Jahren die Farbe für die Kunstfotografie entdeckten.
weiterlesen

Die Sammlung Werner in der Albertina

2012-06-01 bis 2012-08-26

tn Die außergewöhnliche Sammlung einer Frau, deren Karriere nach dem 2. Weltkrieg von der einfachen Sekretärin zur rechten Hand des namhaften Kunsthändlers Wilhelm Grosshennig in Düsseldorf, und ab der Zeit um 1960 zum leidenschaftlichen Kunstsammeln führt, wird in dieser Ausstellung präsentiert. Die Auswahl berücksichtigt rund 90 Werke mit dem Schwerpunkt des deutschen Expressionismus.
weiterlesen

Von Gerhard Richter bis Maria Lassnig

2012-05-26 bis 2012-08-19

tn Die Präsentation "Albertina Contemporary" zeigt ein "Best of" von etwa 120 Werken aus den umfangreichen und stets wachsenden Sammlungen zeitgenössischer Kunst der Albertina. Die Ausstellung konzentriert sich auf Künstler wie Gerhard Richter, Georg Baselitz, Anselm Kiefer, Markus Lüpertz, Jörg Immendorff und Alex Katz wie auch auf die großen Zeichner der Gegenwart: William Kentridge, Robert Longo, Sean Scully, Sol LeWitt oder Richard Serra. Auch die österreichischen Künstler Arnulf Rainer und Maria Lassnig werden in der Schau prominent vertreten sein.
weiterlesen