Alte Pinakothek

Barer Straße 27
D - 80333 München

T: 0049 (0)89 23805 216

E: info@pinakothek.de
W: http://www.pinakothek.de/alte-pinakothek/

Florenz und seine Maler

2018-10-18 bis 2019-01-27

tn Den Malern im Florenz des 15. Jahrhunderts ist die erste Ausstellung in den neuen Sonderausstellungsräumen der Alten Pinakothek gewidmet. Mit rund 120 Meisterwerken präsentiert die Schau in exemplarischen Gegenüberstellungen von Gemälden, Skulpturen und Zeichnungen die bahnbrechenden künstlerischen Innovationen am Geburtsort der Renaissance. Eine umfassende Auswahl herausragender Tafelbilder, die für die Kirchen oder Paläste der toskanischen Handelsmetropole geschaffen wurden, führt in das Zeitalter der Medici und zeigt die Entwicklung der neuzeitlichen Malerei von ihren Anfängen mit Giottos Wirken bis hin zu den Schöpfungen von Leonardo da Vinci.
weiterlesen

Bernardo Bellotto malt Europa

2014-10-17 bis 2015-02-08

tn Unter dem Künstlernamen "Canaletto" führten Bernardo Bellotto (1722–1780) und sein Onkel und Lehrer, Giovanni Antonio Canal (1697–1768), die Tradition der venezianischen Vedutenmalerei zu ihrem Höhepunkt. Bellottos Blicke auf Stadt, Land und Leute – von Venedig über Dresden und Wien bis nach Warschau – sind Ikonen der Malerei und Geschichte des 18. Jahrhunderts. Sie faszinieren durch das Wechselspiel von dokumentarischer Präzision und künstlerischer Freiheit.
weiterlesen

Neue Nachbarschaften

2014-06-05 bis 2014-08-31

tn Unter dem Motto "Neue Nachbarschaften" zeigt die Alte Pinakothek 40 barocke Meisterwerke aus dem eigenen Bestand in ungewöhnlicher Kombination. Die sanierungsbedingte Teilschließung der Alten Pinakothek bietet die seltene Gelegenheit, Gemälde gemeinsam zu präsentieren, die in der nach Schulen und chronologisch geordneten Sammlung sonst nicht nebeneinander zu sehen sind. Die Ausstellung kombiniert Werke flämischer, holländischer, deutscher und französischer Meister des 17. Jahrhunderts und schafft unerwartete und spannende Bezüge.
weiterlesen

Brennpunkt Rom

2014-02-13 bis 2014-05-18

tn Sébastien Bourdon (1616–1671), Mitbegründer der Académie royale de peinture et de sculpture, gilt als prominenter Vertreter der klassizistischen Barockmalerei in Frankreich. Als junger Mann lebte er eine Zeit lang in Rom. Die Stadt zog damals Maler aus ganz Europa an. Inspiriert von einem Gemälde des dort tätigen niederländischen Malers Pieter van Laer schuf er sein frühes Meisterwerk, das noch so ganz unklassisch aussieht: den "Römischen Kalkofen".
weiterlesen

Das Alte Testament - Geschichten und Gestalten

2013-07-18 bis 2013-10-20

tn Einige der bedeutendsten Beispiele alttestamentlicher Darstellungen aus Spätmittelalter und Barock wurden für die Ausstellung "Das Alte Testament - Geschichten und Gestalten" aus Gemäldeschatz der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen zusammengetragen. Albrecht Altdorfer, Hans Burgkmair und Lucas Cranach, Peter Paul Rubens wie auch Rembrandt, Luca Giordano und Claude Lorrain haben sich mit Themen des Alten Testaments auseinandergesetzt.
weiterlesen

Alte Pinakothek zeigt Gemälde von Jan Brueghel d. Ä.

2013-03-22 bis 2013-06-16

tn Jan Brueghel d. Ä. gehört zusammen mit Peter Paul Rubens zu den bedeutendsten flämischen Malern am Beginn des 17. Jahrhunderts. Anders als sein Bruder Pieter, der sich eng an den Werken seines berühmten Vaters Pieter Bruegel d. Ä. orientierte, entwickelte er früh einen eigenständigen Stil, der mit kleinformatigen Landschaftsbildern, naturgetreu wiedergegebenen Blumenstücken und detailreichen Allegorien wegweisend für die flämische Barockmalerei wurde.
weiterlesen