Kunstpalais Stadt Erlangen

Marktplatz 1
D - 91052 Erlangen

T: 0049 (0)9131 86-2735
F: 0049 (0)9131 86-2117

E: info@kunstpalais.de
W: http://www.kunstpalais.de/

"Greatest Hits" im Kunstpalais Erlangen

2017-11-26 bis 2018-02-11

tn In der Ausstellung "Greatest Hits" lassen es die Ausstellungsmacher im Kunstpalais Erlangen krachen – mit den Werken der Städtischen Sammlung. Seit den Siebzigerjahren wird in Erlangen zeitgenössische Kunst gesammelt, der Schwerpunkt liegt auf Grafiken, Multiples und Künstlerbüchern, aber auch auf Skulpturen, Malerei und Videoarbeiten.
weiterlesen

Sol Calero. Agencia Viajes Paraiso

2017-05-06 bis 2017-09-24

tn Sol Calero (*1982 in Caracas, Venezuela) nimmt jeden Ausstellungsraum ganz und gar in Beschlag. In ihren Environments - großen, ebenso konzeptuell tiefen wie sinnlich berauschenden Gesamtkunstwerken - vereint sie Installation und Malerei, Videokunst und Skulptur und schlägt damit stets auch eine Brücke zum "Draußen", dem Leben außerhalb des Museums. Den Kunstraum in einen sozial funktionierenden, kommunikativen Ort zu verwandeln, in dem unterschiedliche Sphären zusammentreffen, ist das Prinzip ihrer Arbeit. Dafür richtete sie bereits Friseursalons, Tanzschulen, Internetcafes, Saunen und Wechselstuben in Galerien und Museen rund um die Welt ein.
weiterlesen

Jürgen Teller. Return to the Galaxy (Erlangen)

2017-01-22 bis 2017-04-23

tn Der Fotograf Juergen Teller (*1964 in Erlangen) ist für seine Arbeit auf dem gesamten Globus unterwegs, lichtet Kim Kardashian und Kanye West auf einem Schutthaufen in Frankreich ab, begleitet die Bamberger Symphoniker auf Asientour oder fotografiert seine Mutter in seinem Jugendzimmer in Bubenreuth.
weiterlesen

Dicker als Wasser?

2016-09-24 bis 2016-11-27

tn Familie muss angesichts sich wandelnder Realitäten neu gedacht werden. Kritik an starren Rollenbildern und patriarchaler Macht ist spätestens mit der 68er-Bewegung im gesellschaftlichen Mainstream angekommen. Doch sobald es darum geht, zu definieren, was eine Familie ist, erhält das Thema neue Sprengkraft. Was macht den Kern einer Familie aus?
weiterlesen

Yarisal & Kublitz. Surfing the web without getting wet

2016-07-17 bis 2016-09-04

tn Ronnie Yarisal und Katja Kublitz haben sich zu einer intensiven Forschungsreise ins Internet aufgemacht. Die neuen Zeichen und thematischen Besonderheiten, auf die sie dort gestoßen sind, verarbeiteten sie anschließend in aufwändigen Skulpturen. Edle Materialien wie Turmalin, Messing und Mahagoni treffen darin auf iPods, Zigaretten, Mercedes-Sterne und Tampons - und wirken dabei so mystisch und auratisch, als stammten sie aus Tempeln längst vergangener Zeit. Äußerst sinnlich reflektieren Yarisal & Kublitz somit auf pointierte und humorvolle Weise unsere visuelle Kultur.
weiterlesen

Johannes Vogl. Machinery Misfits

2016-07-16 bis 2016-09-04

tn Johannes Vogl (*1981) baut aus alltäglichen Dingen recht eigensinnige Skulpturen und Maschinen. Auf einem Wellblechdach rotieren Metallstangen, die Kabelbinder wie Regentropfen trommeln lassen. Ein mit einer Pendeluhr ausgestatteter Diaprojektor lässt den Mond auf- und untergehen und eine Brille mit Plastikfläschchen wird von einer Seh- zu einer Weinhilfe.
weiterlesen

Lars Teichmann. Aura

2016-01-23 bis 2016-04-03

tn Lars Teichmann ist Maler. Das lässt sich natürlich über viele Künstler sagen. Aber Malerei ist bei ihm nicht nur das künstlerische Mittel seiner Wahl, sondern zugleich der wichtigste Ausgangspunkt für seine Arbeiten. Teichmanns Inspirationsquellen sind meist Gemälde anderer Künstler aus vergangenen Epochen.
weiterlesen

Christian Werner. Stillleben BRD - Inventur des Hauses von Herrn und Frau B.

2016-01-23 bis 2016-04-03

tn Der Fotograf Christian Werner ist fasziniert von der Geschichte der alten BRD, "diesem Land, das es nicht mehr gibt und uns alle so geprägt hat" (Werner), und er untersucht sie in seinen Projekten in immer neuen Ansätzen. Vor Weihnachten 2014 bat ihn ein alter Schulfreund, das Haus seines kurz zuvor verstorbenen Großvaters zu fotografieren. Ein Mann, der 80 Jahre alt geworden war, seine Frau um einige Jahre überlebt hatte und die Spuren einer typisch provinziellen westdeutschen Nachkriegsbiografie in einer Anordnung persönlicher Dinge um sich herum hinterlassen hatte.
weiterlesen

Save the Data!

2015-09-27 bis 2015-11-22

tn Kassettenband in magisch tiefem Schwarz, das unendliche Regenbogenschillern der Compact Disc oder die VHS-Kassette in ihrer schlichten Rechteck-Form… Manches an solchen Datenträgern ist schön, anderes hat man nostalgisch lieb gewonnen, weil man nicht mehr täglich damit umgehen muss. Doch das Interesse einiger Künstler an diesen wenig beachteten Materialien geht darüber weit hinaus.
weiterlesen

Jan Albers. cOIOny cOlOr

2015-07-11 bis 2015-09-06

tn "An den Rändern der Malerei" arbeitet der in Düsseldorf tätige Künstler Jan Albers, befragt deren künstlerische Strategien und tradierte Methoden - und ist so immer auf der Suche danach, wie man der schon lang totgesagten Kunstgattung noch etwas ganz Neues und Unerwartetes hinzufügen kann. In den vergangenen drei Jahren überführt Albers seine Werke mehr und mehr in die Fläche, lässt die Arbeiten raumgreifend und dreidimensional werden.
weiterlesen

#catcontent

2015-04-18 bis 2015-06-21

tn Tiere bevölkern das Internet: Filme und Bilder von schlecht gelaunt schauenden Katzen oder niesenden Pandas werden in den Sozialen Medien millionenfach geklickt, angeschaut, kommentiert und geteilt. Auch in der bildenden Kunst sind Tiere allgegenwärtig. Gezeichnet, gemalt, fotografiert, in Stein und Marmor festgehalten oder in Bronze gegossen, sind sie ein wiederkehrendes Bildmotiv.
weiterlesen

Who the f*ck is Halil Altindere?

2015-01-21 bis 2015-03-22

tn In der Ausstellung "Who the f*ck is Halil Altindere?" präsentiert das Kunstpalais Erlangen Fotografien, Skulpturen, Objekte und Videoarbeiten des Künstlers Halil Altindere und gibt damit einen umfassenden Einblick in sein Werk. Als Künstler, Kurator und Herausgeber zählt Altindere zu den wichtigsten Protagonisten der zeitgenössischen Kunstszene in der Türkei. Nachdem er 2014 bereits mit seiner Videoarbeit "Wonderland" (2013) in der Ausstellung "Affekte" im Kunstpalais vertreten war, eröffnet die Einzelausstellung nun den Blick auf weitere Themen seines vielfältigen Werkes.
weiterlesen

Reynold Reynolds: Six or Seven Pieces

2014-09-19 bis 2014-11-16

tn Mit der Ausstellung "Reynold Reynolds: Six or Seven Pieces" widmet das Kunstpalais dem amerikanischen Film-Künstler die erste Retrospektive in Deutschland. Sein Werk bewegt sich an der Grenze zwischen Kunst und Wissenschaft, Vergangenheit und Gegenwart, Realität und Fiktion. Er spielt mit den Erwartungen und Emotionen des Betrachters – und leitet sie auf ungeahnte Weise in die Irre. Unauflösbar überlagern sich die verschiedenen Welten und entführen den Besucher in die Abgründe seiner eigenen Phantasie.
weiterlesen

Re: Collect

2014-06-28 bis 2014-08-31

tn Die Städtische Sammlung Erlangen umfasst weit über 4.500 bedeutende Kunstwerke. In den 1960er Jahren begonnen, spiegelt sie die Vielfalt zeitgenössischer Grafik wider: von raumgreifenden Installationen bis hin zu kleinformatigen Zeichnungen, von Auflagenwerken und Multiples bis hin zu grafischen Unikaten. Unter dem Titel "Re: Collect" wird die Städtische Sammlung zum ersten Mal im Kunstpalais gezeigt.
weiterlesen

Affekte

2014-04-04 bis 2014-06-08

tn Wütende Bürger setzen sich in den Ländern des Arabischen Frühlings, in Istanbul oder in Brasilien gegen gesellschaftliche und politische Missstände zur Wehr. "Wir erleben einen globalen Aufstand gegen Entmündigung und Staatswillkür", schreibt Gero von Randow am 20. Juni 2013 in der ZEIT. Und weiter: "Zu den wichtigsten Ergebnissen der Ereignisse in Südeuropa, im arabischen Raum, in der Türkei und im Iran dürfte gehören, dass dort eine Generation entsteht, die Rebellion erlebt."
weiterlesen

Radical Beauty

2014-01-18 bis 2014-03-16

tn "Radical Beauty" lautet der programmatische wie provokative Titel der Ausstellung mit der deutschen Konzeptkünstlerin, Fotografin und Bildhauerin Almut Linde (*1965). Diese Ausstellung ist eine international erfolgreiche Kooperation mit Cardiff in England, Salamanca in Spanien, Braunschweig, Lübeck und Remscheid. Erlangen ist die größte Station dieser Ausstellungsreihe – und die vorletzte, da das Kallmann-Museum Ismaning sich spontan dem internationalen Projekt angeschlossen hat.
weiterlesen

Walking Beside Time

2013-08-31 bis 2013-11-17

tn Die Werke der dänischen Künstlerin Kirstine Roepstorff (*1972) werden in internationalen Museen gezeigt und waren u.a. 2012 im National Museum of Art, Architecture and Design, Oslo, und 2011 im Museum of Contemporary Art, Tokio, zu sehen. Das Kunstpalais Erlangen widmet der Künstlerin unter dem Titel "Walking Beside Time" nun die erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland.
weiterlesen

Freiheit!

2013-04-12 bis 2013-06-30

tn Anlass für die Ausstellung "Freiheit!" sind die Revolutionen im arabischen Raum, die in zahlreichen künstlerischen Werken thematisiert werden. In unserer Konzeption spüren wir dem Thema der politischen Freiheit nach, dem Kampf um Demokratie und Menschenrechte, dem Wunsch nach Aufbruch und dem Ringen um Selbstbestimmung. Was bedeutet Freiheit heute?
weiterlesen

Peter Land - Absolute Perfection

2013-01-18 bis 2013-03-24

tn Peter Land zählt zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Seine Werke werden in internationalen Museen gezeigt und waren u.a. 2005 im Dänischen Pavillon der Biennale Venedig ausgestellt. Das Kunstpalais widmet dem Künstler erstmals eine umfassende "vorausschauende Retrospektive". In dieser Ausstellung, die Peter Land bereits seit über einem Jahr vorbereitet, werden zahlreiche neu entstandene Objekte, Skulpturen und Installationen vorgestellt. Auf der Basis dieser Arbeiten schauen wir zurück auf das Gesamtwerk eines Künstlers, dessen Auseinandersetzung mit existentiellen Grundfragen unserer Zeit immer wieder ironisch gebrochen wird.
weiterlesen

Luxstätt

2012-09-21 bis 2012-11-18

tn Benedikt Hipp ist zwar erst 35 Jahre alt, zählt aber schon heute zu den außergewöhnlichsten und bemerkenswertesten Künstlern seiner Generation. Kennzeichnend für sein Werk ist, dass er die anspielungsreich assoziierten Figurationen seiner Bilder und Skulpturen in installative Architekturen bettet, die den Betrachter in einen atmosphärisch verdichteten Gesamtkontext hineinversetzen. Benedikt Hipps Bilder sind echte Tafelbilder, gemalt mit Öl auf Holz und mit gefirnisster Oberfläche.
weiterlesen

Thomas Locher - Parcours

2012-07-06 bis 2012-09-02

tn Die Ausstellung rührt an die Frage ihrer Erzählbarkeit und bietet verschiedene Stationen mit unterschiedlich narrativen und argumentativen Figuren auf, die das Rätsel des Ökonomischen und einige seiner Aspekte und Begriffe umstellen: des Tauschs und seiner Operationen, die Möglichkeitsbedingung der Gabe und ihre Gesten, die Dinge in ihrem Verhältnis zum Menschen, die Dinge als Objekte und ihr Fetischcharakter, wenn sie zur Ware werden; aber auch ihre Immanenz soll betrachtet werden.
weiterlesen