Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Steintorplatz
D - 20099 Hamburg

T: 0049 (0)40 428 134-2732

E: service@mkg-hamburg.de
W: http://www.mkg-hamburg.de

Keith Haring. Posters

2017-05-31 bis 2017-11-05

tn Keith Haring, 1958 in Pennsylvania geboren, zieht als Zwanzigjähriger nach New York und wird sofort von der lebhaften Street Art-Szene in den Bann geschlagen. Zu dieser Zeit ist die Pop Art längst arriviert und Graffiti prägen das Stadtbild. Keith Haring benötigt nur wenige Jahre, um seinen Weg als Künstler zu finden. Er entwickelt einen unverkennbaren Stil, der mit seinen kraftvollen Linien und figürlichen Motiven dem Comic und der Straßenkunst nahe steht. Ihm ist weniger als ein Jahrzehnt als erfolgreicher Künstler vergönnt, das er allerdings mit einer erstaunlichen Energie ausfüllt, die bis heute nachwirkt. Haring versteht sich zeitlebens – im Gegensatz zu vielen seiner Zeitgenossen – als ein politischer Künstler, der aufklären und mit seiner Kunst ein breites Publikum erreichen will.
weiterlesen

Magazin machen. Das Zeitmagazin

2017-03-17 bis 2017-07-02

tn Was macht ein Magazin aus, das einer überregionalen Zeitung beiliegt? Was sind seine Besonderheiten, wie entstehen die Themen und warum spielen Fotos eine ganz andere Rolle als bei einem Zeitungsformat? Um Fragen wie diese geht es in der Ausstellung, die das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) ab März 2017 zeigt. Wie entsteht ein solches Heft, aus welchen Teilen setzt es sich zusammen, was variiert, was ist stets anders? Und wie unterscheidet es sich von Zeitschriften, die am Kiosk einzeln erhältlich sind? Kurz: Es geht um das Konzept und die spezifischen Eigenheiten eines Magazins, aufgezeigt am Beispiel des "Zeitmagazins".
weiterlesen

Willy Fleckhaus. Design – Revolte – Regenbogen

2017-01-20 bis 2017-05-07

tn Selten gehören Gestalter von Zeitschriften zu den Stars der Szene. Der Layouter steht eher im Hintergrund, man findet seinen Namen in keiner Copyright-Zeile, und er ist allenfalls Eingeweihten ein Begriff. Willy Fleckhaus (1925-1983) stellt diese Regeln auf den Kopf. Er zählt zu den stilbildenden Zeitschriften- und Buchgestaltern der fünfziger bis achtziger Jahre. International bekannt wird er durch sein bahnbrechendes Design der Lifestyle-Zeitschrift Twen, die durch ihre großzügige Gestaltung, moderne Typografie und Fotografie mehrere Generationen prägt. Dabei arbeitet Fleckhaus mit bedeutenden Fotografen zusammen, darunter Will McBride, Charlotte March oder Ulrich Mack. Nicht ohne Grund nannte man ihn den "teuersten Bleistift Deutschlands".
weiterlesen

sports/no sports

2016-09-02 bis 2017-08-20

tn Fußballtrainer tragen Maßanzug. Sneakers und Jogginghosen sind bürotauglich. Stars zeigen sich in Shorts auf dem roten Teppich und Fidel Castro empfängt den Papst im Trainingsanzug. Wo vor wenigen Jahren noch festgelegte Dresscodes herrschten, scheint heute das "anything goes" zu gelten. Die Ausstellung "sports/no sports" im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) befasst sich mit der Wechselwirkung von Mode und Sportbekleidung und richtet den Blick auf gesellschaftliche, formale und ästhetische Zusammenhänge.
weiterlesen

Arbeit/Freizeit bei J. Hamann

2016-07-22 bis 2017-01-22

tn Freizeit, im modernen Sinne als arbeitsfreie Zeit verstanden, und die damit einhergehende Trennung der Bereiche Arbeit und Freizeit entwickeln sich erst mit der Industrialisierung. Sie prägen das Motivspektrum des Ateliers J. Hamann, das den Alltag oft mit einem besonderen Gespür für situativen Humor festhält und so ein lebendiges Bild von Hamburg Anfang des 20. Jahrhunderts skizziert.
weiterlesen

Kokoschka und die Zauberflöte

2016-07-13 bis 2016-10-30

tn Oskar Kokoschka (1886-1980), enfant terrible der Wiener Moderne, gefeierter Expressionist nach dem Ersten Weltkrieg und renommierter Künstler im Londoner Exil, schuf ein reiches Alterswerk. Inspiriert wird er unter anderem von Wolfgang Amadeus Mozarts (1756-1791) "Die Zauberflöte", 1791 in Wien uraufgeführt. Die Oper regt mit ihren exotischen und mystischen Szenen nicht nur Musiker an, sondern fordert immer wieder auch bildende Künstler heraus. Das Libretto erzählt von Tempeln und Pyramiden, von ägyptischen Hallen, heiligen Hainen und idyllischen Gärten.
weiterlesen

Hokusai x Manga. Japanische Popkultur seit 1680

2016-06-08 bis 2016-09-25

tn In einer umfangreichen Ausstellung zeichnet das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) die vielfältigen Verbindungen zwischen historischer und zeitgenössischer Populärkultur in Japan nach. Das MKG besitzt eine international einmalige Sammlung von Farbholzschnitten und Holzschnittbüchern der bedeutendsten ukiyo-e-Künstler wie Utagawa Kuniyoshi (1797-1861) oder Katsushika Hokusai (1760-1849). Die Ausstellung schlägt den Bogen von diesen hochkarätigen Holzschnitten und historischen Druckerzeugnissen aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert zu den visuellen Massenmedien des modernen Japan: Manga (Comics), Anime und Computerspiele, begleitet durch aktive Fan-Szenen und Aneignungspraktiken wie Cosplay.
weiterlesen

Japanische Tagträume

2016-04-05 bis 2016-07-10

tn Die Ausstellung "Japanische Tagträume" präsentiert rund 30 Arbeiten von ausgewählten japanischen Fotografen aus der Sammlung des Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) und umreißt die Entwicklung der surreal-poetischen Fotografie in Japan zwischen den 1930er und den 1980er Jahren. In der Reihe "Die Sammlung Fotografie im Kontext" stellt das MKG Schwerpunkte der Sammlung Fotografie und neue Medien vor und ermöglicht fokussierte Einblicke in die umfangreichen Bestände. Das Haus konnte in den 1980er Jahren eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer japanischer Fotografie aufbauen, die die historischen Reisefotografien aus dem fernen Osten und die Sammlung asiatischer Kunst spannungsvoll ergänzt.
weiterlesen

Christoph Niemann. Unterm Strich

2016-01-20 bis 2016-07-03

tn Für den Buchhalter steht unterm Strich die Summe – und für den Zeichner? Genau genommen befindet sich unterm Strich das Papier – ohne Papier kein Strich. In dem Freiraum zwischen dieser banalen Erkenntnis und dem gedanklichen Vergnügen, das die Striche des guten Zeichners auslösen, genießen wir die Arbeiten von Christoph Niemann. Der international renommierte Illustrator lebt – nach gut elf Jahren New York – heute in Berlin und denkt sich die Titelseiten für die schönsten Hefte der Welt aus, vom New Yorker bis zum Zeit Magazin.
weiterlesen

No Name Design

2015-12-11 bis 2016-04-03

tn Klappmesser, Scheren, Brillen, Handschuhe und Messinstrumente sind Gebrauchsgegenstände, die das Leben erleichtern, denen man im täglichen Gebrauch aber wenig Aufmerksamkeit schenkt. Der Schweizer Produktgestalter und Dozent Franco Clivio (*1942) hat sie gesammelt, rund 1000 zumeist kleine Objekte, die das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) ab dem 11. Dezember 2015 in einer Ausstellung zeigt.
weiterlesen

Jugendstil. Die grosse Utopie

2015-10-17 bis 2016-02-28

tn Mit dem Ausstellungsprojekt "Jugendstil. Die große Utopie" wagt das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) einen neuen Zugang zu dieser Epoche. Anders als vor gut 100 Jahren, als der Jugendstil "le dernier cri" war, kann er heute über reine Stilgeschichte hinaus eine Parallele eröffnen zu komplexen Phänomenen, die nach wie vor gesellschaftliche Bedeutung haben: Ressourcenknappheit und Materialfragen, prekäre Arbeitsbedingungen und Konsumverhalten, ökologische und ästhetische Abwägungen in Herstellungsprozessen oder der Wunsch nach stilvoller, repräsentativer Inneneinrichtung sind nur wenige Aspekte, die zentral für die Reformbewegung um 1900 waren und auch heutige Konsumentscheidungen beeinflussen.
weiterlesen

Neueinrichtung Sammlung Islamische Kunst im MKG

2015-04-12 bis 2015-12-31

tn Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) stellt im April 2015 seine Sammlung islamischer Kunst auf erweiterter Fläche in neuer Konzeption vor. Vor dem Hintergrund des zunehmenden öffentlichen Interesses an muslimischen Kulturen will die Neueinrichtung den Islam als kulturelle Größe und Weltreligion in seiner historischen, geografischen, sozialen und politischen Vielfalt erfahrbar machen.
weiterlesen

Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode

2015-03-20 bis 2015-10-25

tn Die Ausstellung "Fast Fashion" im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen der glamourösen Mode. Sie bewegt sich im magischen Dreieck von Konsum, Ökonomie und Ökologie und beleuchtet diese Themenfelder unter den folgenden Aspekten: Fashion & Victims; Mangel & Überfluss; Global & lokal; Lohn & Gewinn; Kleidung & Chemie; Bekleidung & Ökologischer Rucksack.
weiterlesen

"Tattoo" im MKG Hamburg

2015-02-13 bis 2015-09-06

tn Im Winter verborgen, im Sommer öffentlich zur Schau getragen: Tattoos sind heute allgegenwärtig. Als kulturhistorische Konstante sind sie aber weit mehr als ein Massenphänomen und kultiges Modeaccessoire. Tattoos erzählen persönliche Geschichten, schaffen Identität und Zugehörigkeit, sollen schmücken, heilen und schützen, sie faszinieren oder stoßen ab, werden mystifiziert oder sind Teil von Trends.
weiterlesen

Herbarium. Wilhelm Weimar

2015-02-03 bis 2015-04-19

tn Wilhelm Weimars (1857-1917) fotografisches Herbarium entsteht um die Jahrhundertwende und vereint den geschärften Blick der botanischen Wissenschaft mit jenem für ästhetische Komposition. Vor neutralem Hintergrund lichtet der Fotograf Blüten, Blätter und Zweige ab, stets bemüht um eine ansprechende Bildgestaltung und eine wahrheitsgetreue Übertragung der Formen und Farbwerte der Natur.
weiterlesen

Cannes Outdoor Lions

2015-01-30 bis 2015-05-31

tn Jedes Jahr werden beim großen internationalen Festival an der Côte d’Azur in Cannes die kreativsten Werbekampagnen der Welt prämiert. Eine Auswahl der Filmgewinner wird zur "Cannes-Rolle" zusammengeschnitten und in zahlreichen Kinos präsentiert. Mittlerweile prämiert das Festival Kreativkampagnen in 16 verschiedenen Kommunikationskategorien.
weiterlesen

Krieg und Propaganda 14/18

2014-06-20 bis 2014-11-02

tn 2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg nimmt dieses Ereignis zum Anlass, um den Blick auf die Methoden und Auswirkungen der modernen Massenpropaganda zu richten. Erstmals setzten alle Kriegsparteien konsequent auf die neuen technologischen Möglichkeiten, mit modernen Medien die öffentliche Meinung zu beeinflussen.
weiterlesen

Posters. Andy Warhol

2014-05-21 bis 2014-09-07

tn Andy Warhol war Maler und Zeichner, Fotograf und Filmemacher; er gab Zeitschriften und Bücher heraus; er leitete die Factory, machte Musiker und Models berühmt – es gab nicht viel im New Yorker Kulturbetrieb der 1960er bis -80er Jahre, das er nicht mit wachen Augen aufnahm und mitgestaltete. Weniger bekannt ist, dass Warhol seine Karriere in den 1940er Jahren als Grafikdesigner begann. Mit großem Erfolg schuf er Illustrationen für Prospekte und Bücher, und zeigte diese Arbeiten auch bereits in ersten Ausstellungen. Doch führt von hier kein Weg zu den späteren Plakaten.
weiterlesen

Mythos Chanel

2014-02-28 bis 2014-05-18

tn Coco Chanel (1883-1971) ist einer bekanntesten Modeschöpferin des 20. Jahrhunderts. Bereits in den 1910er Jahren ist sie eine Verfechterin von schlichter, bequemer Kleidung und ebnet damit einem Stil den Weg, der sich bald durchzusetzen beginnt. Mit ihrer Person sind so bedeutende Modeklassiker wie das kleine Schwarze, das Chanel-Kostüm und die Chanel-Tasche verbunden. Seit den Anfängen 1913 baut Chanel ein internationales und bis heute außerordentlich erfolgreiches Modeimperium auf. Erst 1983 tritt mit Karl Lagerfeld eine ähnlich strahlkräftige Person ihre Nachfolge an.
weiterlesen

Kairo. Neue Bilder einer andauernden Revolution

2013-08-16 bis 2013-11-17

tn Die Ausstellung "Kairo. Neue Bilder einer andauernden Revolution", die ab dem 16. August im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) zu sehen ist, handelt vom politischen und sozialen Erwachen einer Generation, die mit dem Beginn der Massenproteste am 25. Januar 2011 auf dem Kairoer Tahrir-Platz für die Weltöffentlichkeit sichtbar wird und bis heute andauert. Diese Geschichte wird vor allem erzählt von ägyptischen Künstlerinnen und Fotografen, Aktivistinnen und Kuratoren, die ihrer Sicht auf das Geschehen Ausdruck verleihen.
weiterlesen

Inside Out

2013-06-07 bis 2014-06-01

tn Mit rund 45 Objekten nimmt die Ausstellung "Inside Out" Mode-Entwicklungen in den Blick, die sich auf unterschiedliche Weise dem Körper nähern, ihn simulieren, als Projektionsfläche nutzen oder sich mit der Sichtbarmachung von Konstruktionselementen neue Designstrategien aneignen. Themen wie Transparenz, Trompe-l‘Œil, Verwandlung, Dekonstruktion und Umformung werden anhand historischer und aktueller Modelle dargestellt.
weiterlesen

25 Years of Animation

2013-01-27 bis 2013-05-12

tn Abenteuerlustige Spielzeugfiguren, quicklebendige Rennautos und eine Ratte als Chefkoch – Die Ausstellung "Pixar. 25 Years of Animation" im MKG ermöglicht einen Einblick in den spannenden Entstehungsprozess des Animationsfilms und zeigt wie die Macher die Helden aus Toy Story, Findet Nemo, Ratatouille, Cars oder Merida – Legende der Highlands entwickeln und zum Leben erwecken.
weiterlesen

Als Kitsch noch Kunst war

2013-01-11 bis 2013-03-17

tn Das Museum für Kunst und Gewerbe zeigt rund 200 Farbendrucke aus der Zeit vor dem Jugendstil. Der Titel "Als Kitsch noch Kunst war" ist wörtlich zu nehmen: Viele der oft süßlichen Chromolithografien des 19. Jahrhunderts gelten heute als Kitsch, doch sahen die meisten Zeitgenossen in ihnen Kunst und die Möglichkeit das Heim zu schmücken. Der Farbendruck gehörte im 19. Jahrhundert zu den großen innovativen Techniken.
weiterlesen

Das Plastikmüll-Projekt in Hamburg

2012-12-18 bis 2013-03-31

tn Nach der Neueinrichtung der Dauerausstellung Design richtet das MKG nun den Fokus auf die Hintergründe und die Folgen der Design- und Produktionsgesellschaft, auf die negativen Seiten von Massenkonsum und von der vermeintlich endlosen Verfügbarkeit der Dinge. Das MKG zeigt als erste Station die internationale Wanderausstellung "Endstation Meer? Das Plastikmüll Projekt" des Museums für Gestaltung Zürich, die im Anschluss zunächst in Finnland und Dänemark zu sehen ist.
weiterlesen

HFBK Designpreis im MKG Hamburg

2012-12-01 bis 2012-12-20

tn Zum dritten Mal in Folge wird der von der Leinemann-Stiftung für Bildung und Kunst gestiftete Designpreis in Höhe von 4.000 Euro im Rahmen einer Ausstellung im MKG verliehen. Zwölf herausragende Designprojekte von jungen Nachwuchsgestaltern der Hochschule für bildende Künste Hamburg, die aufgrund ihrer Aktualität, Eigenständigkeit und Qualität für den Preis nominiert wurden, konkurrieren nun um die Aufmerksamkeit der externen Jury und interessierten Besucher.
weiterlesen

MKG-Messe Kunst und Handwerk 2012

2012-11-23 bis 2012-12-09

tn Die alljährliche, seit über 130 Jahren stattfindende Messe des MKG wird 2012 deutlich erweitert werden. Eine Vergrößerung des Teilnehmerkreises der Ausstellung und Veränderungen im Auswahlverfahren sollen für eine größere Vielfalt an Gewerken, eine Internationalisierung und eine stärkere Durchmischung der Aussteller sorgen.
weiterlesen

Hyeyeon Park - Inherent Movement

2012-11-16 bis 2013-01-06

tn Das MKG Hamburg zeigt die aktuelle Arbeit "inherent movement" der Fotografin Hyeyeon Park. Die 1976 in Seoul geborene Künstlerin erhielt das "Stipendium für Fotografie", das seit 1992 von der Patriotischen Gesellschaft von 1765 und der Hochschule für Bildende Künste Hamburg (HFBK) vergeben wird. Hyeyeon Park arbeitet mit den Mitteln der Schwarzweiß-Fotografie und der Montage.
weiterlesen

Alexander McQueen. Inspirations

2011-12-23 bis 2013-04-14

tn Lee Alexander McQueen (1969-2010) war einer der renommiertesten und einflussreichsten britischen Modedesigner. Das MKG widmet dem 2010 Verstorbenen eine Hommage mit rund 30 Modellen aus seinen letzten Kollektionen. Zu sehen sind Entwürfe, die der Designer für sein Modelabel Alexander McQueen und für das Haute Couture-Haus Givenchy geschaffen hat.
weiterlesen

Udo. Die Ausstellung

2011-12-21 bis 2012-04-09

tn Das MKG würdigt in einer Ausstellung das Leben und vielfältiges künstlerisches Schaffen des "Panikrockers" und Wahlhamburgers Udo Lindenberg. Die Ausstellung bietet überraschende Einblicke in ein außergewöhnliches Künstlerleben und lässt ein Stück deutsch-deutscher Vergangenheit Revue passieren. Udo Lindenberg ist ein Gesamtkunstwerk aus Rock ’n‘ Roll, Poesie, Coolness, Malerei und Zeitgeschichte.
weiterlesen