Centre Dürrenmatt Neuchâtel

74, ch. du Pertuis-du-Sault
CH - 2000 Neuchâtel

T: 0041 (0)32 720 20 60
F: 0041 (0)32 720 20 78

E: cdn@nb.admin.ch
W: http://www.cdn.ch/

Kokoschka – Dürrenmatt: Der Mythos als Gleichnis

2018-12-16 bis 2019-03-31

tn Das Centre Dürrenmatt Neuchâtel (CDN) präsentiert eine Ausstellung zu Ehren von Oskar Kokoschka und Friedrich Dürrenmatt, zwei wichtige Künstler des 20. Jahrhunderts, die sich persönlich begegnet sind, und die beide antike Mythen als Mittel zur Kritik ihrer eigenen Zeit heranzogen. Dank einer umfangreichen Leihgabe der Fondation Oskar Kokoschka umfasst die Ausstellung rund hundert Werke von Oskar Kokoschka (1886–1980) und Friedrich Dürrenmatt (1921–1990). Sie bezeugt die bis heute andauernde Faszination für die Schlacht bei den Thermopylen in den Künsten, politischen Ideologien oder in der Populärkultur. Die Ausstellung wird am Samstag, dem 15. Dezember 2018, um 17 Uhr eröffnet und bis zum 31. März 2019 zu sehen sein.
weiterlesen

Balades avec le Minotaure

2013-12-06 bis 2014-03-09

tn Ausgangspunkt der Ausstellung "Balades avec le Minotaure" ist ein Werk von Friedrich Dürrenmatt mit dem Titel "Minotaurus". Es handelt sich um ein Prosagedicht, in dem Text und Illustrationen miteinander verknüpft sind. Dürrenmatt lässt sich zwar von der griechischen Legende inspirieren, kehrt die ursprüngliche Perspektive jedoch um und erzählt die Ereignisse aus der Sicht des Minotaurus. Dabei gestaltet der Autor einen menschlichen Minotaurus, der trotz seiner monsterhaften Stier-Mensch-Erscheinung fähig ist, Gefühle zu empfinden.
weiterlesen

"Hier finden Sie, was wir suchen"

2013-03-24 bis 2013-06-23

tn "Hier finden Sie, was wir suchen" ist die erste gemeinsame Ausstellung von Augustin Rebetez, Noé Cauderay und Giona Bierens de Haan. Die drei jungen Kunstschaffenden aus der Schweiz haben vom Centre Dürrenmatt Neuchâtel (CDN) Carte Blanche erhalten, um eine in situ Ausstellung zum Thema Labyrinth zu gestalten. Das CDN bekräftigt mit dieser Ausstellung das Bestreben, sich gegenüber der aktuellen Kunstszene zu öffnen.
weiterlesen